Lärchenschalung auf Fachwerk Wetterseite

26.05.2008



hallo,
an der Wetterseite meines neu erworbenen FWH blättern Farbe und Putz von den Gefachen. Balken sind o.k. Innen: Sichtfachwerk mit Lehmputz in gutem Zustand.
Ich möchte diese Wand von aussen mit 25 mm Lärchen Schalung versehen. Mächtige Wärmedämmung steht dabei nicht im Vordergrund.
Wichtig für mich: keine Lösungsmittel, Pilzsporen, Insektizide oder ähnlicher Mist in der Atemluft und keine Gefährdung der Bausubstanz.

Fragen an die community:
- Gibt es Empfehlungen für eine wirklich hochwertige und langlebige Aussen-Holschutzfarbe?
- Sollte ich die Holzverkleidung hinterlüftet lassen oder dämmen, wenn ja: Mit welchem Material (bisher geplante Stärke der Lattung 4-6 cm)?



Lärhe als Verschalung



Wenn Sie mit normalen altersbedingten Verfärbungen (silbergrau) einverstanden sind, können Sie bei Lärche auf Anstriche verzichten. Ihre Inhaltsstoffe sind natürlicher Holzschutz genug.
Im Gegenteil belegen zahlreiche Anstrichversuche nur, daß diese nach wenigen Jahren unansehnlich werden und die Fassade verschandeln, der Lärche geht es dabei immer noch gut.

Hinterlüftung: ja, unbedingt.
Dämmung: wenn es nötig ist, ja.

Unterkonstruktionen gibt es viele. Ich würde davon ausgehen, daß Sie eine senkrechte Verschalung haben wollen, um einen guten Wasserblauf zu gewährleisten.

Grüße vom Niederrhein



Lärchenschalung



Kann mich Dietmar Beckmann nur anschließen.

Ein Anstrich der Lärchenschalung wird nach wenigen Jahren unschön aussehen, vor allem an der Wetterseite.
Es sei denn, Sie Streichen alle paar Jahre (möglicherweise auch öfter)neu.

Eine ungestrichene, unbehandelte Lärchenschalung ist dennoch haltbar, und eigentlich völlig wartungsarm.

Die Lärchenschalung an der Wetterseite unseres Hauses dürfte mindestens 30 Jahre alt sein (vom Vor-, Vor-, Vorbesitzer angebracht) und noch völlig intakt.

Gruß
Martin Wittwar



Fichtenschalung



Wäre auch eine Fichtenschalung sinnvoll, oder ist eine Verschalung mit Fichtenholz zu wenig haltbar. Vielen Dank im Voraus.
VG
Christian



Eine Fichtenschalung...



...ist zwar günstiger im Material, aber lange nicht so haltbar, vor allem ohne Anstrich.

Anstrich auf Verschalungen im Aussenbereich kann ich nicht empfehlen, diese sind sehr wartungsintensiv, man macht sich damit keine Freude.

Auf längere Zeit rechnet sich eine Lärchenschalung allemal.

Als gleichwertige Alternative kommt noch Douglasie in Frage. (etwa gleiche Preisklasse)
Dann gibt es noch spezielles "erhitztes" Nadelholz ("Thermowood"), das ähnliche Eigenschaften wie Douglasie/Lärche haben soll. Ich habe allerdings noch keine Langzeiterfahrungen gehört. Das Holz wird durch die Behandlung dunkler und etwas spröde.

Viel Erfolg !

Marc Sattel



Werden mehr als



20 % der Fassade bekleidet, muss nach EnEv eine Dämmung eingebaut werden, die dann für das Bauteil einen max. U-Wert von 0,35 W/(m²K) erbringt.
Ich schlage folgenden Aufbau vor:
- bestehende Fachwerkwand (ca. 14 cm) Putz innen und außen
- Dampfbremse und luftdichte Ebene z.B. DB+ von ProClima
- Zellulosedämmung min 10 cm
- vergütete Holzweichfaserplatte z.B. Pavatex Isolair L
- Lattung
- Traglattung
- vertikale Schalung, z.B. Lärche Deckleistenschalung (Anstrich nicht erforderlich)
U-Wert ca. 0,34 W/(m²K)



Ohne jetzt...



...eine sichere Prognose zum Kosten-Nutzen Verhältnis abgeben zu können (hängt ja auch davon ab, mit welchem Aufwand man beim Nachstreichen rechnen muß),

wird eine an sich schon recht haltbare Lärchenfassade durch den richtigen Anstrich dauerhafter. Der Anstrich sollte in das Holz einziehen (d.h. keine Schichten bilden) und kann durchaus einige Pigmente zum UV-Schutz mitbringen. Dafür wären Terrassenöle aus dem Naturfarbenbereich geeignet, farblos oder eben pigmentiert. Einige Öle bieten auch im farblosen Zustand erhöhten UV-Schutz. Neben dem UV-Schutz verringert das Öl das Eindringen flüssigen Wassers, ohne die Wasserdampfabgabe übermäßig zu behindern. Verlieren Sie nach dem Erstanstrich die Lust am Streichen, wird die Fassade trotz des ersten Anstriches (etwas langsamer) gleichmäßig dunkler werden.

Wenn Sie es farbig mögen, darf es auch eine Öllasur sein, dann ist aber mit erhöhtem Wartungsaufwand zu rechnen. Die wird bei unterlassener Wartung später weniger schön aussehen.

Fichte? Bei einer gut besonnten Seite möglich, Kiefer hingegen wegen des hohen Splintanteiles weniger geeignet.

Grüße

Thomas



so geht's auch :



nordisch rot gestrichene Stülpschalung , Fichte feingesägt .
Natürlich spricht auch nix gegen Lärche natur , muß man aber mögen .
Gruß aus Minden Jürgen Kube



DANKE FÜR DIE HINWEISE



Danke für die hilfreichen Antworten.

Bernd



Chalet Schalung gerissen



Habe die Chalet Schalung VOR dem verbauen behandelt.( mit Aussen Schutzlasur ).....als ich nun 2 Tage später diese Verbauen wollte waren ALLE Riemen in der LAENGE gerissen !! Woher kommt das ? Und wie kannich diesem entgegen wirken ?
Auch habe ich fest gestellt das das holz seit dem nstrich sehr starck sich verzogen hat !
Kann ich nun diese Schalung noch verbauen ?

Besten Dank für eventuelle Ratschläge.



Und woher...



...soll man nun eine Antwort darauf erahnen?

Womit wurde denn gestrichen? Vermutlich hat das alles aber mit der Lasur gar nichts zu tun. Ich nehme an, das Holz war zu feucht und lag in der Sonne???

Grüße

Thomas



Chalet Schalung gerissen



ja Holz lag an der Sonne....und gewisse Feuchte war sicherlich vorhanden.........wurde aber nur einseitig gestrichen.Noch zu erwähnen ist das die Rückseite keine Entspannungsnut hat . Macht es ev. Sinn dieser mit ner Oberfräse nach zu holen vor dem verbauen ?



Chalet Schalung gerissen



Anbei möchte ich noch anfügen das die Schalung dann ja eh an einer Sonnenseite ( Wetterseite ) verbaut wird !Daher wird diese ja so oder so der Sonne ausgesezt....Gestrichen wurde mit einer hellen Kolzschutz -Lasur auf Lösungsmittelbasis.
Hat es den nicht damit zu tun wie die Bretter aufgeschnitten wurden ( verlauf der Ringe vom Kern aus ) sowie die fehlende Entspannungs Nut ! Es handelt sich um Rombus Schalung !