Kellerraum




Hallo, wir leben in einem Haus aus dem Jahr 1932, welches voll unter kellert ist. Als wir hier eingezogen sind, haben wir einen Raum entdeckt, welcher als Zimmer genutzt worden ist, wir entschieden uns dazu dort unseren großen Sohn wohnen zu lassen, seit einiger zeit ca. 5jahren hatten wir immer wieder Stockflecke an der Ecke der außen Wände... Also haben wir von aussen alles mit betut usw. Abgedichtet trotzdem kam es immer wieder... Nun haben wir letztes Jahr von innen den gesamten Putz abgeschlagen, 2wochen austrocknen lassen mit Luftentfeuchter und siehe da nun ist der Schimmel in schwarz, weiss, Grün wieder da gewesen, jetzt haben wir den Fußboden hoch genommen(Holz) und haben entdeckt, das der Raum tiefer liegt als die sperrschicht und das unter dem holzfussboden Beton ist, meine frage ist nun was können wir tun um die Feuchtigkeit raus zu bekommen und können wir wie im Rest des Kellers den Boden mit Beton ausgießen? Der gesamte Keller bis auf diesen Raum ist höher mit Beton und wir haben sonst keinen Schimmel... Lg Nicole



ähm...



wat büdde is "betut"???
Bin ich schon zu lange aus DE wech????



Andreas



Entschuldigung...



Natürlich meinte ich betum!!!



feuchter Keller



Einen Aufenthaltsraum in einen Keller zu bauen ist nicht so einfach zu bewerkstelligen, ein paar Regeln sollte man da schon einhalten- vorausgesetzt man kennt sie.
Das ist wie mit dem "betut" oder besser "betum", also so schwarzes Zeugs zum Draufschmieren vermute ich mal.
Die Pampe heißt übrigens richtig "Kunststoffmodifizierte Bitumendickbeschichtung" und sollte besser nicht von Laien verarbeitet werden.
Sind Sie sich sicher das Sie das Material gemäß den Verarbeitungsrichtlinien des Herstellers angewandt haben?
Ich glaube nicht.
Deshalb rate ich ihnen auch davon ab weiter nach der Versuch-Irrtum Methode weiterzuwursteln. Erst wenn man etwas über die konkreten Bedingungen im Raum weiß kann man sich Gedanken über die Lösung des Problems machen. Die fehlen leider:
Wandmaterial, Dimension,
Kubatur des Raumes,
Fensterfläche, Art,
Beheizung,
Fußbodenaufbau,
Nutzungsdauer.

Viele Grüße

p.s. rein gefühlsmäßig vermute ich Kondensatbildung als Hauptursache für den Schimmel.





Hallo Nicole,

so wie Herr Böttcher denke auch ich erst einmal an Kondensat als Ursache des Schimmelproblems. Dies ist in Kellerräumen leider immer wieder zu finden. In bewohnten Räumen, besonders in Räumen wie Bäder und Küchen, aber auch Räumen in denen auch geschlafen wird, ist immer mit erhöhter Luftfeuchtigkeit zu rechnen. Kellerwände haben Kontakt zum Erdreich und sind somit kälter als die Räume der darüber liegenden Geschosse. In der Luft enthaltene Feuchtigkeit schlägt sich an diesen Kelleraußenwänden nieder. Die Feuchtigkeit kommt im Wesentlichen nicht von außen, sondern von innen.

Nicht wirklich zufriedenstellende Lösungsansätze:
- Temperatur der Wände anheben: Aufgraben, Perimeterdämmung. etc. ... Nachteil: Bodenplatte bleibt unberührt.
- Mehr heizen, mehr Lüften – was im Sommer schwierig wird da hohe Luftfeuchtigkeit der Außenluft in die Kellerräume gelangen kann => Vorgehensweise

Die Kellerräume waren nie zur Wohnnutzung vorgesehen. Die Luftfeuchtigkeit sollte mittels Hygrometer permanent überwacht werden.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer