sanierung okal haus wegen modergeruch

12.10.2011



Moin
Ein Bekannter meint mit einer Rauminnenseitigen Anbringung von DWD-Platten dem Modergeruch Herr zu werden . Sollte ich ihm mal einen Denkanstoß geben , oder handelt er richtig ....





Hallo Mike,

das wird allerhöchstens kurzfristig für etwas Linderung sorgen. Auffällig bei diesen Häusern ist ein "muffliger" Geruch (oft Chloranisole als Zerfallsprodukte), manchmal im ganzen Haus oder auch nur hinter den Steckdosen etc. Immer wieder sind auch Schimmelbefälle festzustellen. Die Ausdünstungen sind keine Erscheinung der ersten Jahre, sondern finden dauerhaft statt. Die Belastungen sind bei Gebäuden mit hinterlüfteter Fassade manchmal größer als bei geschlossener Fassade.

Vor einem Sanierungsversuch sollte immer ein Schadstoffscreening mit gründlicher Analyse stehen. Asbestbekleidungen können je nach Hersteller von Außen saniert/entfernt werden, beim Holzschutz allerdings sind Sanierungsansätze oft realitätsfern. Eine von außen aufgebrachte Außendämmung auf unsanierter Fassade kann die Belastungen noch steigern.
Ein einfacher Austausch von Wärmedämmung und Außenbekleidung sowie einer eingelegten Dampfbremse hat nicht viel mit einer ausreichenden Sanierung gemein, denn die Innenbekleidungen der Wände sowie die Platten-Konstruktionen von Fußboden und Decke im Innenraum dürfen nicht außer acht gelassen werden.

Pauschal ist jedoch keine Aussage zu treffen. Jedes Gebäude ist ein Einzelfall und auch nicht jeder Hersteller hat immer aus heutiger Sicht belastetes Material verbaut. Einige Hersteller unterstützen Altbaubesitzer bei der Sanierung.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





Hallo
Also dort ist es im kompl. Haus und es ist "auf Deutsch" nicht auszuhalten .... Ist es nicht noch schlimmer , wenn von Innen zusätzlich nochmal eine Platte davorkommt ? Wegen Schimmelbildung meine ich ? Der Muff wird sicherlich weiterhin durch Steckdosen und Fugen kommen ...
Von Aussen ist das Haus verklinkert .



Wenn es im Kühlschrank stinkt



… sollte man nicht die Türe verschrauben, sondern das Übel an der Wurzel packen und entfernen.

Wenn etwas verschimmelt, dann zersetzt sich meist etwas.

Eine Zerstörung kann man nicht durch Wegschauen nichtig machen!

Sagen Sie Ihrem Bekannten, dass er es entweder richtig machen soll oder verkaufen.

FK





sie haben recht .
Ich hatte mich auch schonmal mit dem Thema Okal beschäftigt und rausgefunden , das die Ausdünnstungen der Chemie , welche im Holzschutz sind , in Verbindung mit Warmer feuchter Raumluft diesen Muff bilden . Aber von Schimmel habe ich noch nichts gelesen .... Kann man davon ausgehen , das es in seinen Wänden wuchert ?
Gruss



Man kann …



ausgehen davon, dass etwas nicht stimmt.

Ob es "nur" die Chemie ist oder ob andere Schäden in der Dämmung oder am Traggerüst oder anderem vorliegen sollte eine Untersuchung ergeben.

FK





ja stimmt . aber man kann vor der untersuchung auch davon ausgehen , dass der muff gesundheitsschädlich ist . richtig ?



Ich gehe davon aus



aber die Firma wird sagen: Das ist doch alles Harmlos!

Also: der eine Hüh und der andere Hott!

Wie so oft im Leben.

Manche reden sich ihr Haus gut und schön und andere werden krank davon.

Ich würds schon gar nicht kaufen.
Wenn man so ein Haus hat, würde ichs verkaufen.
Nur in aller grösster Not würde ich es sanieren.
Gar nicht würde ich: "drüberkleben von irgendwas" machen ohnen vorher zu untersuchen oder untersuchen zu lassen.

FK





das ist ja das problem . er traut keinem dieser Gutachter und denkt , so dem problem herr zu werden . ich habe ihnm davon abgeraten und versuche ihm nur vom gegenteil zu überzeugen . ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen , das der muff gesund ist . wenn ich nach einem kurzen besuch schon tränende augen und kopfschmerzen bekomme kann doch das nicht ok sein . hat es denn schonmal einen fall gegeben , bei dem der muff als "nicht gesundheitsschädlich" eingestuft wurde ? das kann doch nicht ernst sein ....



Fotos Sanierung Okal



Hallo, ich hätte da ein paar Fotos ,wie man ein solches Haus saniert.

Zumindest bei unserem musste so vorgegangen werden.



Fotos Okalhaus



Hallo Raab, deinem Motto nach ahne ich zwar wie das mit dem Okalhaus ausgegangen ist, doch die Bilder würde ich gerne einmal sehen.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





bite um bilder





bitte um bilder



Die Zutaten definieren das Ergebnis



Vor Jahren habe ich eine Sendung im Deutschland Radio gehört in der Udo Pollmer darlegte, dass man mit Aromastoffen, Glutamaten (Geschmacksverstärkern, etc.) aus Klärschlamm und Sägespänen "Sachen" erzeugen kann, die schmecken wie richtiges Essen!

Wohl bekomms!

Das betrifft allerdings nicht nur die sogenannten "Fertighäuser" aus dieser Zeit.

Je moderner die Bausubstanz ist desto schlechter, weniger nachhaltig und kurzlebiger wird sie sein.

Sie werden sehen.

Die Gegenbeweise und modernen Häuser, die nachhaltig und langlebig immer noch hergestellt werden gehen prozentual gegen 0% - eher im Pro-Mille Bereich ansässig.

Viel Erfolg

FK



Bilder



Wohin damit ?

Per Email ,oder soll und kann ich die hier irgendwo in eine Galerie stellen ?

mfg





Gelber Balken oben => meine Bilder





und wech is es ......
hat jemand eine ahnung , was die hütten (beispiel abrissbilder) vor 30-40 jahren mal gekostet haben ?





Danke für die Bilder, da hat wohl die Vernunft zugeschlagen.

Die Hauspreise haben auch damals bereits ziemlich geschwankt. Um 1969/70 gab es den Typ 103 von Schwörer für etwa 42.000 DM während Okals Typ 117 für 61.000 DM über den Tisch ging. Neckermanns Studio kostete 88.000 DM während der luxuriöse Fertighausbauer für den Exklusivtyp von Rolu 167.000 DM hinblätterte.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer