Klinkerriemchen auf Hartschaum kleben ohne Armierungsgewebe?

07.01.2011



Hallo zusammen
ich wollte miene Fasseadenwand dämmen .
Wir wollten die Klinkeroptik beibehalten wie die Nachbarschaft.

ich habe mich mal auf dem Markt umgesehen und mitbekommen das es Dämmsysteme mit Dämmplatten für Klinkerriemchen gibt ohne Armierungsgewebe drunter zu machen.

Meine Frage wäre kann ich auch Hartschaumplatten benutzen und auch mit den gleichen Kleber und direkt auf Hartschaumplatten Kleben ?
Oder muss ungeding Armierungsgewebe drunter ?

Durch kostengründen möchte ich da auf andere mittel zureifen damit es auch lohnt und das Geld aus dem Fenster schmeisse.
Natürlich werden die Hartschaumplatten gedübelt und geklebt auf Vormauerklinker.



Wansaufbau



Hallo ,
wie sieht denn der gesamte Schichtaufbau der Wand aus?

Grüsse Thomas



Klinkerriemchen auf Hartschaum kleben ohne Armierungsgewebe?



Aufbau der Fassade ist(von aussen nach innen)
-5 cm Klinker
-2 cm ruhende Luftschicht ohne Lüftung (eher mit Mörtel voll als luft)
-24 Kalksandstein
-1-2 cm Putz

Ich kenne das WDVS-System mit Klinkerriemchen ohne Armierung wie z.b. Isoklinker.
Ich habe mir da gedacht das ich den gleichen Kleber nehme für Hartschaum und die Klinkerrimchen anschliessend würde es passen.
Wieso klappt es bei den Platten das ohne Armierung funktioniert?

MFG





Hallo,

also ehrlich gesagt macht mit die Luftschicht von ca. 2 cm Sorgen.
Und daher wage ich zu bezweifelen, ob dieses WDVS Sytem wirlich das richtige ist.
Ich bin eher geneigt, hier eine diffussionsoffenen Dämmaufbau zu wählen.
Hierzu muss ich ehrlich gestehen fällt mir auf Anhieb kein Dämmaufbau mit Klinkeroptik ein, der den Kostenrahmen nicht sprengt.

Haben Sie eigentlich schon eine Energieberatung schon machen lassen oder eine solchen schon mal in erwägung gezogen?
Wer sagt, dass diese Massnahme in dieser Form unbedingt notwendig ist?

Grüsse Thomas





Hallo Thomas
Ich könnte den Hohlraum was sehr gering ist mit Dämmstoff füllen lassen .
Nach berechnungen von mir mit den U-Werten ist der Taupunkt genau hinter den Vormauerklinker .

Was mich stört sind einfach die kalten stellen in den Ecken wo ich nichts machen kann ausser Heizen und Lüften.

Energieberater war noch nicht da aber ein Architeckt hat mir seine Hilfe angeboten für 150 Euro.
Seine Leistung:
Bestandserhebung ' bedeutet, daß sämtliche Außenwände in Ihrer Dicke
und der wärmetechnischen Qualität erfasse und den nötigen Wärmedämmwert ermittele.
Auf der Basis dieser Werte macht er schriftliche Vorschläge über sinnvolle, technisch einwandfreie Dämmlösungen ( innen oder außen )

mfg





Hallo,

die Mörtel/Luftschicht macht mir keine Sorgen.
Beim WDVS mit Klinkeroptik kann man viel selber machen, was aber keine Garantie fürs funktionieren bietet.
Ich rate deshalb, auf ein zugelassenes System, z.B. von STO oder anderen Großanbietern zurückzugreifen. Das sieht sogar gut aus.
Sie müssen dann mit Kosten um 100 €/m² rechnen. Bei zahlreichen
Fenstern und weiteren "Zulagen" kann es auch mehr werden.

KfW-Förderung ist denkbar.

Die Frage nach Armierungsgewebe beantwortet Ihnen der Systemanbieter, alles andere wäre gegen die Regeln der Technik und als schwerer Baumangel anzusehen (OLG Düsseldorf).

Grüße vom Niederrhein



Dämmplatten



Hallo H. Beckmann
danke für ihr Betrag.
Ich habe die beiden systeme ins Auge gefasst
http://www.klinker-zentrale.de/produkte/daemmklinker
http://www.casatherm.de/index.htm
Beide haben eine Zulassung .

Das wollte ich nachmachen soweit ich Hartschaumplatten holle und mit den gleichen Kleber und Mörtel verarbeiten.
Ich hatte vor 3-4 Jahren meine anderen Wände die nicht verklinkert waren mit Styropor gedämmt , verdübel und Verputzt und diese stellen sind ohne Wärmebrücken bzw Kältebrücken .
Ich versuche viel selber zu machen ,nur Verputzen kann ich nicht so gut aber bei Scheibenputz merkt man es sowieso nicht.

Kriegt dann diese systeme gefördert und wenn ja bekommt man einen zuschuss oder nur einen günstiges Darlehn ?

MFG





Hallo,

Förderung gibt es m.W- nur gegen Rechnung von Fachfirmen.

Grüße





Guten morgen
ich habe mich entschlossen ein Amiergewebe mit auf die Dämmplatte zu verarbeiten.
Ich habe aber mitbekommen das man den Dübel durch die Armierung machen soll.
Da sind meine Bedenken das in der Armierung risse entstehen und der Teller vom Dübel muss ja auch etwas versenkt werden.
Wie geht man den da vor und wie richtet man sich nach der Stärke des Armierungsgewebe .
Es gibt da verschiedene Stärken .

MFG





Hallo,

Ihre Bedenken sind berechtigt. Dübel durch Gewebe geht nicht.
Das Gewebe kommt im obersten Drittel des Armierungsputzes zu liegen. Würden Sie erst jetzt dübeln, würde dieser zerstört.
Ziemlich gute Gebrauchsanweisungen zu Dübeltypen, Dübelmustern, Verlegearten etc. bietet übrigens der Katalog von Weber: www.weber-broutin.de

Grüße vom Niederrhein





Dankeschön für den hinweis.
Das ist ein System was mir entspricht.
mal gucken was es kostet.
Was ich so nicht richt verstehe ist mit dem Dübel.
Soll man es Dübel solange es noch Zäh ist damit es eingebettet wird ?
Sonst würde man ja die schicht der Armierung wieder kapput machen.

MFG





Nein, Sie sollen in folgender Reihenfolge arbeiten

1. Fassade reinigen, Wandschiene setzen
2. Dämmplatten in Kleber im Verband ansetzen
3. Dübel nach Verlegeschablone vertieft setzen
4. Dübel verspachteln
5. Armierungsputz aufziehen und Gewebe einbetten
6. Farbumschlag abwarten
7. weiterarbeiten, z.B. Klinkerriemchen kleben

Grüße vom Niederrhein





GELÖSCHT






Grüße vom Niederrhein





Danke ihnen H.Beckmann
ich werde es so machen das es stabiler wird:
Das ich 10 qm cm Fläche mit Amiermörtel das Gewebe Fixiere Tellerdübel dadurch und danach Komplet mit Amiermörtel und Amiergewebe einarbeite.
Somit hätte ich die Dübel auch im Gewebesystem drin .