muffiger Geruch im Schlagzimmer

17.10.2009



Hallo,
ich habe seit ca. 4 Monaten ein Problem und zwar riecht es in unserem Schlafzimmer an einer Wand ziemlich muffig. Das Haus ist über 100 Jahre alt und hat im Keller auch einige Feuchte Stellen und faule Balken (Fachwerkhaus). Wir haben im Sommer einen Kellerraum verputzt, natürlich mit atmungsaktivem Kalkputz. Die Decke haben wir, der Optik wegen, mit dünnen Verlegeplatten verkleidet. Den Boden haben wir mit Beton aufgefüllt. Der Raum ist direkt unter unserem Schlafzimmer und ca. 10 qm groß. Die anderen Kellerräume wurden belassen.
Der ganze Keller ist offen und kann komplett durchgelüftet werden, was wir auch ständig machen. Der Geruch ist aber da, ganz egal ob bei geöffnetem oder geschloßenem Fenster aber nur im Schlafzimmer im Keller riecht man nichts. Ich bin auch die Einzige in unserer Familie die diesen Geruch so permanent wahrnimmt. Eigentlich kann es ja nur mit unseren Renovierungsarbeiten zusammenhängen. Was meint ihr?
Kann uns jemand einen Rat geben?
Grüßle
Karin



richtig lüften



Hallo Karin,
daß nach dem Putzen der Keller erst einmal richtig trocknen muß, ist klar. Deshalb war das Lüften im Sommer sicher gut.

Will man immer einen trockenen Keller haben, dann ist es aber grundsätzlich besser, im Winter richtig zu lüften, im Sommer (fast) nicht. Es klingt zunächst unlogisch, hängt aber damit zusammen, daß kalte Luft nur viel weniger Feuchte aufnehmen kann als Warmluft. D.h. wenn sich Luft abkühlt, dann steigt die relative Luftfeuchte enorm an, so daß es bis zu Kondenzwasser an den Wänden kommen kann. Eine Folge könnte Schimmel sein.
(An anderer Stelle hier im Forum steht das ausführlich nachzulesen, bin aber jetzt zu Faul zum suchen.)

Habt Ihr Euch schon einmal mit Effektiven Mikroorganismen (EM) beschäftigt? Ich wende EMa für alles möglich an, auch anstelle von chem. Putzmitteln. Die Bakterien sind fleißige Langzeithelfer. Sie nehmen auch Gerüche weg und verhindern eine schnelle erneute Verschmutzung.

Um auf andere Gerüche zu kommen: Habt Ihr es schon mal mit Räucherstäbchen versucht?

Gutes Gelingen wünscht
Dietmar



Hallo Karin,



Du kannst recht haben.
Viele Schäden an Altbauten werden bei Umnutzung und Umbauten durch Störung des über Jahrzehnte funktionierenden Feuchtegleichgewichtes hervorgerufen.
-
Vermutlich behindert jetzt Eure Maßnahme...
"Die Decke haben wir, der Optik wegen, mit dünnen Verlegeplatten verkleidet."
...die vorher noch funktionierende Abtrocknung der Massivdecke/ Holzdecke? nach unten.
Wie wurde diese Verkleidung denn ausgeführt?
-
Grüße aus Thüringen



Moin Karin,



bei den Indianern hat sich Salbei zur "Reinigung" bewährt:

Getrocknete Salbeiblätter in eine feuerfestee Schale zu einem oliven- bis mirabellengrossen Haufen zusammendrücken, anzünden und vorsichtig die entstehende Glut anfachen.
Durch die Räume gehen und alle Ecken ausblasen oder -fächern. Aber sachte pusten, sonst hast du die glühenden Stückchen überall rumfliegen.

Danach gründlich querlüften - das sollte erstmal den Geruch beseitigen.

Bei der Ursachenforschung würde ich dem Rat von Uwe folgen und mir erstmal die Verkleidung genauer ansehen, evtl. nochmal ein Stück rausnehmen.

Gruss, Boris



@Boris



Hallo Boris,
Danke für den guten Hinweis. Vor drei Jahren stand ich mit ähnlichen Äußerungen in diesem Forum noch ganz allein da.
Auf Spott von "Fachleuten" wollte ich dann nicht mehr antworten.
Wir haben schon viele Räume vor Umzügen u.ä. auch mit Salbei gereinigt. Es hilft immer, denn es bewirkt feinstoffliche Veränderungen.

Wenn aber Karin & Familie sich selbst eine Sperre eingebaut haben, dann hilft auch die Räucherreinigung nur vorübergehend.



altbauhhäuser und ihre Tücken ;)



Hallo Karin,
wir haben auch so ein Altbauhaus.
Zunächst mal Muffiger Geruch, ist ein Zeichen, welches man ernst nehmen sollte und nach der wirklichen Ursache suchen sollte.

Im Fall Altbauhaus, leicht feuchter Keller, kann ein Muffiger Geruch normal sein und nicht unbedingt kritisch betrachtet, so lange er im Kellerraum bleibt.
Der Keller sollte unbedingt von Holz und Gipsverkleidungen befreit werden. Der Kalkputz war eine richtige Entscheidung. Kalk ist Pilzhemmend und hat super verdunst und wasseraufnahmeeigenschaften, die so ein Keller braucht, damit die Feuchte, nicht nach oben in die EG Geschosse steigt.

Ich würde unbedingt empfehlen die Deckenverkleidung wieder zu entfernen, da die die durchlüftung der Decke verschlechtert und sich hohe Luftfeuchtigkeit in den zwischenräumen durch verdunstung der Decke zwischen Decke und Verkleidung bilden kann. Das führt je nach Beschaffenheit der Verkleidung zum ansetzen von Pilzen, Sporen... Muff.

Zum Muffgeruch:
Wie du schreibst, verstehe ich dass Ihr dauerhaft durchlüftet. Zu sowas kommt es leider, da man von so vielen Seiten so unterschiedliche Kommentare hört die einen nur verwirren. Dauerhaft lüften in Keller führt wie oben schon erwähnt im Sommer oder wenn es draußern wärmer ist als im Keller unweigelich zu einer erheblich hohen Luftfeuchtigkeit. Die ist aber auch nicht unbedingt das Problem. Das Problem ist, dass durch drückenden Wind in eure Kellerluken, der Muff nach oben "gedrückt" wird.
Ihr solltet unbedingt auf eine elektrische Steuerung setzen.
Und zwar im Keller Flurbereich vorne eine Kernbohrung nach außen gerade über dem Erdreich, so dass man dort einen Ventilator einsetzen kann, der Luft nach außen fördert.
Zusätzlich einen Lufttrockner mit Hygrostat. Alle Fenster möglichst geschlossen halten, außer im Winter. Im Winter kann man den Keller stoßweise gut durchlüften und "kostenlos trocknen" indem warme feuche Kellerluft durch kalte trockene ersetzt wird.
Ein Fenster am Ende des Kellers oder eine Kernborhung sollte zur passiven Lufteinfuhr verwendet werden. Bei Dauerhaften Lösungen bei Passiver Luftöffnung unbedingt Rückblasklappen einsetzen, die genau das verhindern, dass Wind von außen in den Keller pfeift und einen überdruck erzeugt, der den Muff durch Ritzen und kleinste Öffnungen in die EG Geschosse jagt.
Wie gesagt. Sorgen Sie für leichen Unterdruck durch einen elektischen Ventilator und achten Sie, sofern SIe die Luft nicht mit einem Trockner (oder heizen/el.lüften) unter 60% Luftfeuchte halten möchten/können auf möglichst totalen Verzicht auf organische Materialien an Kellerdecke, Boden und Wände.
Wenn alles gekälkt ist kann man super Obst und Gemüse in solch kühl feuchten Kellern lagern ohne Probleme mit Schimmelsporen (wegen Kalk).

Grüße



ergänzung



nur als ergänzung...
mit Unterdruck meine ich keinen Einbau eines 2kw absauggerätes :D
Wir haben einen 20watt Zimmer/Raumentlüfter (Rohreinsatz) verwendet. Rohr durch die Kernbohrung und auf der anderen Seite eine Rückluftklappe für ca. 5-6EUR.

Insgesamt sind die Kosten dafür bei Uns so ausgefallen:
Kernbohrung 100EUR
Silento Lüfter: 50EUR
Luftklappe und Rohr: 10EUR

Die KellerLuken habe ich mit Styropor und Schaum vorrübergehend geschlossen, da wir zu Zeit einen Bautrockner verwenden, damit die Geräte nicht rosten.
Weiterhin werden wir die Luken ausbauen, und
richtige Kellerfenster einsetzen lassen.
Unser Keller wurde nachträglich von Außen saniert und gedämmt. Wird eine Werkstatt werden, die trocken sein muss. Der Lufttrockner (300Watt) wird mit hygrostat gesteuert und geht im Sommer an, wenn die schwüle Luft in den Keller kommen sollte. Anders gehts nicht...
Mit Muff haben mir seit dem Verschließen der Fenster und einbau des elektroventilators überhaupt keine Probleme mehr.

Grüße
viel Erfolg



Danke für eure konstrutiven Antworten



Vielen Dank an alle die mir Tipps und Ratschläge gegeben haben. Ich glaube auch, dass wir die Deckenverkleidung wieder entfernen sollten. Wir haben dazwischen übrigens zur Isolierung Mineralwolle gestopft. Auch kann ich mir vorstellen, dass wir den einen faulen Balken durch einen neuen ersetzen sollten. Was die Lüftung betrifft habt ihr natürlich recht. Man weiss ja eigentlich, dass man die Kälte und nicht die Wärme hereinlassen soll. Bei uns ist es so, dass vorne ein großes Tor ist, wir benutzen den vorderen Keller als Garage. Und da wir direkt an der Hauptstraße wohnen bleibt diese Tür meist auf (man muss dann auch nicht zum wieder reinfahren aussteigen). Ist natürlich falsch im Winter machen wir sie auch zu wegen der Kälte die nach oben steigt. Also alles grade verkehrt.
Auch kommen wir von aussen nur von zwei Seiten an unser Haus. Links und hinten sind nachbarschaftliche Anbauten.
Wir können von aussen fast nichts machen. Wir wissen auch, dass das Garagendach des Nachbarn ein Gefälle zu unserm Haus hat und dadurch natürlich auch Feuchtigkeit entsteht.
Nun ich hoffe das es mit dem Geruch vielleicht im Winter besser wird. Ich habe auch schon Duftspender aufgestellt, helfen aber nicht. Nächstes Frühjahr muss aber was geschehen. Nochmals vielen Dank für eure Ratschläge.
LG
Karin



@Dietmar:



Wer es mal ausprobiert hat, weiss dass es wirksamer ist als Gestank mit Duft zu bekämpfen......und feinstoffliche Wahrnehmung kann man nunmal nicht erzwingen...

:-) Boris