An/- Neubaukeller - 2. Steinreihe zieht Feuchtigkeit

28.05.2009



Wir haben 2007 einen Anbau mit Keller vornehmen lassen.- Jetzt kommt an einer Wand - 2. Steinreihe über dem Fundament- Feuchtigkeit durch- Ausblühungen sichtbar- die Außenwand wurde mit "Kaltschweißbahn" abgedichtet - wir haben jetzt den Keller wieder freigelegt und festgestellt, daß kein sichtbarer "loser Breeich" vorhanden ist -vermuten aber eventuelle feine Löcher o. ä. im Unteren Bereich. Der Übergang zum Sockel/Bodenplatte ist nicht vollständig bedeckt- Es gibt keine Drainage - der Boden besteht überwiegend aus Lehm - unser Plan ist nun- auf die vorhandene Kaltschweißbahn nochmals eine Dickschichtmasse aufzubringen- einschließlich Sockel-
Nun meine Frage -
1. Welche Masse kann man auf die vorhandene K-Bahn aufbringen?
2. braucht man - zur besseren Haftung- vorher eine Art Primer?
3. Kennt jemand eine gute Firma die solche Arbeiten ausführen kann? Bereich Hamburg-Eidelstedt?
Anmerkung - wir haben normaler Weise kein stehendes Wasser!
Gruß Birgit



Warum gleich mit Hammer und Meissel ?



Ist bekannt, woher die Feuchtigkeit eigentlich kommt, wenn ausgeschlossen werden kann, dass es von aussen fast unmöglich ist ?

Eine Konzentration und ein Augenmerk fürs Innere. Manchmal sind es Kleinigkeiten, an die man gar nicht denkt.
Ich glaube große und teure Maßnahmen sind hier nicht nötig.


Gruß
Alexander Zima





Vieln Dank erstmal für die schnelle Antwort -
Da wir feststellen konten, daß nach extrem Regenfällendie Feuchtig keit zunimmt - ohne dass das wasser richtig eindringt- gehen wir davin aus, daß es von außen kommt - irgenwo wird sich ein kleines Loch befinden was so nicht uimerkennen ist.
Da auch der Keller bei dem Anbau nur erweiter wurde - und es vorher keine Probleme mit Feuchtigkeit an der Stirn-Wand gab, ist für uns die einzige möglichkeit- Es sei auch nochmal betont, daß von dem Kelleranbau nur die eine Stirnwand und nur in der 2. Steinreihe Feutigkeit auftritt.

Unser Problem ist eifach das, dass wir nicht wissen welches Dichtungsmaterial man auf eine Kaltschweißbahn aufbringen kann (wg. event. Reaktionen/ Haftungsfähigkeit) und/oder ob man einen Primer benötigt

Gruß Birgit



Feuchter Keller



Erst mal:
Ein oder zwei Fotos vom Schaden und von der Kellerwand außen wären sehr hilfreich, sonst kann man nur vage Vermutungen anstellen.

Dann drei Fragen:
Gibt es eine waagerechte Dichtungsbahn, wenn ja wo liegt sie bzw. liegt sie genau unterhalb der nassen Steinschicht?
Aus was für Material besteht der Keller- Kalksandstein oder Hochlochziegel?
Gibt es in der betreffenden Kellerwand ein Fenster?

Viele Grüße



Ist



ja auch mal interessant zu wissen was für eine KSK Bahn genommen wurde und wie tief diese runter geklebt ist.
Nicht jede KSK Bahn ist für solche Abdichtungen geeignet.
Wie Ing.Böttcher schon schreibt Bilder sind sehr wichtig.
Ins besondere ein Bild wie die Ecken ausgeführt wurden.



Aus leidvoller Erfahrung



kann ich sagen, dass bei stark bindigen Böden eine Abdichtung gegen drückendes Wasser erforderlich ist. Bei Regen steht der Keller kurzzeitig komplett im Wasser, und die Sperre lässt Wasser durch, ohne defekt zu sein.
Alternativ kann eine Drainage installiert werden, dann entsteht dieser Belastungsfall nicht.
MfG
dasMaurer