Schornsteinsanierung




Hallo,

der Kaminkehrer war letzte Woche da und hat festgestellt, daß unser Kamin wohl jetzt doch nicht mehr der Beste ist und wir in 1 bis 2 Jahren da wohl was machen müssten.
Jetzt gibt es ja diese Edelstahleinsätze für die Sanierung.

Meine Frage wäre, ob die eingebaut werden können, ohne daß irgendwas aufgeklopft werden muß.
Hintergrund meiner Frage ist der, da unser Haus nicht unterkellert ist, befindet sich die Reinigungsöffnung in der Küche. Den Kamin habe ich letztes Jahr mit (schweineteueren) Fliesen gefliest, nachdem der Kaminkehrer gesagt hat, der Kamin ist noch top in Ordnung.

Vielen Dank

Gruß
Volker



Ganz ohne...



...aufkloppen gehts nicht.
Der Großteil der neuen Edelstahl oder Keramikrohre wird durch die Schornsteinmündung eingelassen.
Die neue Reinigungskammmer am Fuss sowie Abzweige zum Anschluss der Öfen müssen entsprechend von aussen eingesetzt werden.
Vorher mit Schornsteinfeger Querschnitt und Leistung das Kamins abklären. Und dann schauen, ob passendes Sanierrohr in den alten Schorsteinquerschnitt reinpasst.
Bei mir standen ein paar Ziegel in den Zug hinein, die mussten rausgekloppt werden;-)

Gruß
Joerg



Moin Volker,



Jetzt kommt das ganze Feinstaubgedöns auch auf alle Ofenbesitzer zu, von daher macht es Sinn das bei der Erneuerung zu berücksichtigen. Infos z.B. hier:

http://www.effizienz21.de/index.php?id=147&L=0

Frage ist also was hängt da dran bzw. was soll da mal dran (Richtigen Querschnitt nehmen)?

Muss tatsächlich der ganze Kamin bis unten runter gemacht werden - wieso isser plötzlich doch nicht i.O?

Macht es u.U. mehr Sinn den Edelstahlkamin aussen an der Hauswand hochzuführen und den alten einfach zu lassen, bzw. Rückzubauen (kost quasi dasselbe, dein Fliesen bleiben ganz)?

Gruss, Boris





Hallo Boris,

ja mich hat´s auch gewundert, daß der Kamin plötzlich nicht mehr in Ordnung ist.
Beim Kehren kürzlich hat der Kaminkehrer gesagt, daß da einige Große Brocken mit runtergekommen sind und daß wir eben da spätestens in ein zwei Jahren was machen müssten.

Das mit dem Außenkamin werd ich mir mal überlegen. Wäre vielleicht auch ´ne ALternative.

Danke
Gruß
Volker



wenn



feste Brennstoffe verbrannt werden, macht ein Edelstahl wenig Sinn, laut Aussage meiner Klempner wäre glasiertes Keramikrohr da besser und haltbarer. Aufkloppen schon, wenn Du wie geschrieben neu gefliest hast, hier ein Tip zum zeitweiligen "abkleben" http://www.werkzeug-news.de/Forum/ftopic17545.html.
Eine Edelstahlpfeife außen ist optisch das letzte. dann lieber außen massiv mit Betonmantelstein und Keramikrohr, das ganze dem Putz angepasst !!