Außen innenwand dämmung... Wahrscheinlich wurde es schon 1000 mal gestellt die Frage...

02.07.2019 Herr Martin



Hallo zusammen, wir möchten ein altes Reihen Fachwerk Haus kaufen. Den Teil den wir haben möchten ist von außen verschiefert. Wir möchten von innen. Mittels einer Konterlattung 40x60 in den jeweiligen Zwischenraum sollte dann 40mm Holzfaser Dämmung saico flex verbaut werden anschließend
Sollten 10mm Fermacell montiert werden. Die dämmung wäre dann geklemmt in der konterlattung wäre aber Gesamt 80mm dick. Was sagen die Profis dazu.
Gruß martin



1000x und immer noch Sch...



Auch wenn die Verschieferung die Wand von außen leicht abdämmt bleibt es dabei, das die Fachwerkwand kälter ist als die Trockenbauvorsatzschale. Folge ist, das die Feuchtigkeit des Innenraumes an oder in der Fachwerkwand auskondensiert und damit Schadträchtig ist. Das kann mit positiven Randbedingungen funktionieren - das kann aber auch Kapital in die Hose gehen.
Diese Trockenbauvorsatzschale ist deshalb für ein Fachwerkgebäude als nicht geeignet anzusehen.
Arbeiten sie mit Materialien die kapilarfähig und diffusionsoffen sind.

Alles Gute für Ihr Haus - M.Mattonet - Ingenieurbüro Bergisches Land



Ich würde auf Gips verzichten



Wenns im Trockenbau sein soll dann monolitisch dämmen und mit Lehmbauplatten verkleiden oder in Nasstechnik mit holhraumfrei geklebten und gedübelten Holzfaserdämmplatten und Lehmputz ausführen.

Grüße



Außen innenwand dämmung... Wahrscheinlich wurde es schon 1000 mal gestellt die Frage...



Vielen Dank für Ihre Anregung welche Materialien sind den noch disosons offen denn
eigentlich dachte Ich das die Fermacell Platten in Kombination mit den Holzfaser Dämmplatten die Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben können.
Wir wollen nicht am falschen Ende sparen also wenn sie uns noch eine Empfehlung geben könnten wären wir sehr dankbar dafür.
Ps. Gesamt werden es bestimmt über 300m2 innen außen Wand sein. So das wir die Kosten schon etwas im Auge behalten müssen.



Eine Inndendämmung



ist schone eher anspruchsvolle Tätigkeit, sowohl in der Planung und in der Ausführung. Gipsbaustoffe neigen, entgegen der Herstelleraussage dazu, Feuchtigkeit einzulagern und schlecht wieder abzugeben. Das ist auch einer der Gründe warum Gips im Bad kaum eingesetzt wird. Holzfasern Kalk und Lehm haben ein hohes Trocknungspotential und Diffusionsfähigkeit. Abgesehen vom Material spielen auch die Anschlüsse an angrenzende Bauteile und die Ausführung eine wichtige Rolle. In meine Tätigkeit als Sachverständiger im Lehmbau hat gefühlt 70% meiner Gutachten was mit mangelhafter ausgeführten Innendämmungen zu tun. Grüße Gerd



Außenwand innendämmung... Jemehr man weiß, weiß Man wie wenig man weiß



Je mehr ich mich informiere, stelle ich fest wie komplex das Ganze tehma ist. Ohne eure Erfahrungen ist dort schnell aus Unwissenheit ein kapitaler Fehler eingebaut..
Für weitere Informationen bin ich sehr dankbar.
Nicht das ich meiner Frau die Büchse der ponporra kaufe.
Nein Spaß bei Seite wir müssen die gewärke mit einkalkulieren.
Gibskston kostet 2.-fällt weg
Fermacell kostet 4. -
Lehmbauplatten ca. - 20-30.-
Plus die geeigneten dämmaterialen
Was meinen Sie was sollten wir je m2 kalkulieren
50.-euro
Und welche Ausführung
Jeder Handel möchte ja seine Produkte vermarkten.
Was würden Sie empfen.
Gruß Martin



Hallo Martin,



Trockenbau geht schnell und kostet mehr. Hast Du alternativ mal Weichholzfaser + Verputzen geprüft? Grüße Gerd



Weichholzfaserplatten



Nein das hatte ich noch nicht. Ich bin auf udi dämstoffe Systeme gekommen das fand ich persönlich auch sehr interesant. Dübeln spachteln ärmieren putzen.
Hattest du den eine bereichung oder Normen für die weichlolzfaserplatte
Gruß Martin



udi wäre



eine Möglichkeit. wenn die Wand einigermaßen eben ist gibt es günstigere Alternativen. z. B. sowas mit oder ohne Heizung. https://wandheizung.de/infomaterial-downloads/technische-infos/wandheizung-auf-innendaemmung/

Grüße



Fachwerk-Innendämmung



Ist die bestehende Fachwerkwand von innen mit einer ebenen, duchgehenden Putzschicht versehen ohne Gips?
Sofern das der Fall ist kannst du zur Innendämmung vollflächig angesetzte Holzfaserplatten verwenden und diese mit einem Lehm- oder Kalkputz versehen inkl Glasfasereinlage.
Streichen mit Kalk- Lehm, Mineral- oder Siilikatfarbe.

Bei unebenen Wänden kann innenseitig mit Abstand eine Vorsatzschale eingebaut und der Hohlraum gedämmt werden.
Bei üblicher Luftfeuchtigkeit kann diese Innenverkleidung auch aus Gipsfaserplatten bestehen, sofern die Luftfeuchtigkeit nicht dauerhaft erhöht ist.

Zur Kontrolle am besten Hygrometer verwenden und evt eine feuchtegesteuerte Lüftungsanlage/Ventilatoren.
Die Fachwerkschwellen auf Feuchtigkeit und Schäden untersuchen.
Auch den Bodenaufbau und die Wandanschlüsse beachten.

Abhängig vom Bodenaufbau, Auflagerung und Dämmstärke können auch zB Multipordämmplatten verwendet und mit Kalkputz versehen werden.



Wooh viel imput



Ja die Wände sind ebend nur ist es selbstverständlich das man erst nach dem Kauf die Wände aufreist um zu schauen was da. Hinter ist.. Aber .. ich denke das wir für dieses Objekt einen externen Gutachter beauftragen der genau für die jeweiligen Gewerke die Maßnahmen festschreibt. Uns ist schon bewußt das wir im Material bleiben müssen aber ohne das objekt gesehen zu haben ist es von uns auch wirklich unverschämt zu fragen was da zu tuen ist.
Fackt ist das wir dort gerne wohnen würden aber natürlich haben wir auch nicht im lotto gewonnen. Wir möchten einfach ein schönes Zuhause ohne es schön zu rechnen. Wenn klar ist was zu tuen Ist kann mann sich der Aufgabe stellen ansonsten wird es Famielie krise.
Ich denke das es nur so gehen kann.
Gruß Martin



Unvollständig und unreflektiert



Sorry Herr Teich aber das kann man so nicht stehen lassen - Zitat:"Bei unebenen Wänden kann innenseitig mit Abstand eine Vorsatzschale eingebaut und der Hohlraum gedämmt werden.
Bei üblicher Luftfeuchtigkeit kann diese Innenverkleidung auch aus Gipsfaserplatten bestehen, sofern die Luftfeuchtigkeit nicht dauerhaft erhöht ist."
Schauen sie noch mal in ihre hoffentlich vorliegenden WTA Merkblätter. Hier insbesondere 8.5 und auf den ersten Blick in die Tabelle I. Als Fachmann sollten sie dann schnell erkennen, das man dem Laien hier eine Vorsatzschale nicht empfehlen kann. Es sei denn man will sich neuen Sanierungsobjekte für die nächsten 20 Jahre sichern.
Eine Trockenbauvorsatzschale wird insbesondere an den kritsichen Stellen (Fußpunkt, höherer Sockel, Deckenbalkendurchbrüche, Hausecken usw usw.) auch bei normaler Nutzung als Wohnraum Schäden an den Fachwerkgebinden hervorrufen können.
Die so vermurksten Gebäude der 70'er, 80'er und 90'er Jahre sanieren wir doch seit Jahrzehnten.
Bei welchen Feuchtigkeitswerten an welchen Stellen im Raum mit dem Hygrometer gemessen funktioniert den dann die Vorsatzschale und wann soll der Bauherr anfangen sie zurückzubauen und den Schimmel dahinter bzw. die Braunfäule in den Balken zu beseitigen?

Lieber Martin - hören sie auf die Worte von Gerd und sanieren sie bauphysikalisch richtig.
Was sie ggf. durch falsche aber billigere Innendämmung sparen geben sie ein paar Jahre später doppelt für die Sanierung aus. Dann überlegen sie lieber ob sie überhaupt eine Innendämmung brauchen.

Alles Gute für sie und das Husken - M.Mattonet - Ingenieurbüro Bergisches Land



Ernsthaft!



... auch auf die Gefahr hin, dabei teures Porzellan zu zerdeppern und für die Zukunft als Störenfried dazustehen.

… Ich möchte mal anmerken das mir beim Lesen der Diskussionsbeiträge zu oben gestellter Frage hier schon ein wenig das Kopfschütteln kommt. … Ich meine, offensichtlich haben hier gar Einige nicht mal ansatzweise genau gelesen, meinen aber trotzdem genaue und erschöpfende Antworten liefern zu können.

... Abgesehen davon, daß es hier längst nicht mehr Usus scheint zunächst einmal die fehlenden Randbedingungen einzufordern.

… Der Qualität dieses Forums alles andere als zuträglich, wie ich finde! … Georg fehlt schon irgendwie sehr!



Innendämmung



Bei unzureichender bzw nicht vorhandener Kenntnis der örtlichen Verhältnisse kann niemand- egal wie qualifiziert- eine 100% passende Antwort geben.

Bei einer von außen verschieferten Wand, dh keinerlei Schlagregenbelastung möglich,
bei Kontrolle des Schwellenbereichs und der Anschlüsse auf Feuchtigkeit und
bei Kontrolle der Luftfeuchtigkeit innen fallen fast alle wesentlichen Schadensursachen weg.

Zellulose ist sicher gleichwertig zu Holzfaserplatten was Kapillarität betrifft und aufgrund der Salze besser vor Schimmel geschützt als die meisten anderen Materialien.

Es gibt genügend ähnliche Aufbauten, die in der Praxis untersucht und mit WUFI meßtechnisch auf Unbedenklichkeit hin überprüft wurden.

Bei unebenem Untergrund sind Einblasdämmungen sicher in vielen Fällen vorteilhafter und wirtschaflicher.

Wer lieber mit Dämmplatten arbeitet und vorher einen ebenen Untergrund vorfindet oder schafft kann auch diese verwenden-
zum Glück gibts fast immer mehrere Möglichkeiten.

Hier wurde ein altes Steinhaus mit einer Zellulosedämmung in Passivhausniveau von innen gedämmt und vorher, während des Baus und den folgenden Jahren meßtechnisch mit einwandfreiem Ergebnis überprüft.



Außenwand innendämmung... Jemehr man weiß, weiß Man wie wenig man weiß



Ich wollte nun wirklich keinen Unmut schüren. Im Grunde dachte ich das wir verschiedene Ansatz Punkte finden können um gesund und irgend wann preis günstig zu leben.
Okay wie sollten uns bald entscheiden ob wir das Haus kaufen oder nicht. Der Markt ist heiß die Zinsen günstig aber das heist auch das wir einen Gutachter Termin frühstens in 4 Wochen bekommen und jeder der nicht so viel über die zukumpft seines Hauses nach denkt ist schneller wie wir
Imeogentlich stehen wir noch ein wenig am Anfang oder am Ende.
Gruß Martin