giebel stützpfeiler mauern

21.05.2013



Liebe Community!

Wir haben ein Fachwerkhaus im Altenburger Land. Einer der Giebel fällt langsam aber sicher nach Außen, so das zwischen Giebelwand und Innendecken Risse entstehen. Nun habe ich an vielen Häsuern gesehen, dass es eine Möglichkeit gibt, aussen Fundamente zu gießen (60cm * 60cm) und auf diese dann Dreiecksstützpfeiler an der Wand hochzumauern.

Was muss man bei solchen Stützpfeilern beachten, wie muss man diese mauern, auf das sie genug Druck gegen die Wand aufbauen um den Giebel am weiteren Fall zu hindern?

Hat irgendjemand einen Tipp, Link, Buchverweis?

Vielen Dank für Eure Mühen

Olaf



Sorry, aber...



... hier hört das mit dem Selberplanen definitiv auf...
Selbermachen unter Anleitung ist etwas anderes...

Beachten musst Du die Statik, Leute, die sich mit sowas auskennen, nennt man Statiker und haben i.d.R. eine langjährige Ausbildung absolviert und verfügen idealerweise über Berufserfahrung und kennen optimalerweise auch die geologischen Gegebenheiten in der betreffenden Region.

Mit einem Link oder Buchverweis ist Dir definitiv nicht geholfen.

Zunächst muss das begutachtet werden, dann die Ursache gefunden, dann erst kann abgeschätzt werden, welche Maßnahmen sinnvoll sind.

Isso...

MfG,
sh



Architektur ohne Architekten



Es gibt in allen Gesellschaften das vernakulare Bauen, in dem die Architektur auch ohne Achitekten auskommen kann. Das soll hier keine Kritik an Spezialisierungen und Spezialisten sein. Doch gab es doch auch beim Fachwerkbau der Zeit vor den gewerblichen Spezialisten Mittel und Wege, Häuser zu erhalten und altbekannte Techniken anzuwenden. Ich dachte dieses Forum koenne ein Austausch der Mittel und Wege sein, vielleicht gibt es ja doch irgendwelche Tipps?



Die Vorläufer...



... der Architekten und Bauingenieure waren die Baumeister und Zimmerer, die ich ausdrücklich in die Rubrik "Statiker" miteinbeziehen möchte, fehlen noch entsprechend ausgebildete Maurermeister und noch weitere heutige Berufsgruppen.

Wenn Du meinst, dass Du das "Problem" alleine lösen kannst, dann mach halt...

Ich kenne Dein Haus nicht, möchte es aber nach Deiner Schilderung auch gar nicht betreten...

So manche Wand ist auch schon z.B. hydraulisch wieder geradegerückt worden und dann entsprechend dauerhafter fixiert, bei einigen solcher Aktionen war ich auch beteiligt.

MfG,
sh



Giebel



Haben Sie in letzter Zeit Sanierungen am Haus durchgeführt, z.B. eine Dränage gelegt?
Ist das Haus unterkellert?
Haben Sie ein Foto vom Giebel?

Viele Grüße



Moin Olaf



da du von der Statik eures Hauses nicht viel Ahnung hast ,wäre der einzige Tipp ,such dir einen Zimmermann der euer Haus richtet!
Da gibt es nix zu mauern,egal welche Technik dir hier berschrieben wird ,du brauchst fachliche Hilfe vor Ort und sonst nix.

Grüße Martin



Drainage



Das Haus hat vor einigen Jahren eine Kiesdrainage gelegt bekommen, diese ist tiefer angelegt als die Fundamentsteine. Das Haus steht an einer Aue und ist deshalb auch nicht unterkellert. Allein ein Kastenfundament von drei Steinlagen hält die Mauern.



Giebel



Aha.
Das ist die wahrscheinliche Schadensursache, Wegnahme der halbseitigen Mantelreibung vom Streifenfundament durch den Bau einer Baugrundbewässerungsanlage.
Und das bei wahrscheinlich bindigem bzw. sehr feinkörnigem Boden.
Jetzt steht noch die Frage wen Sie dafür auf Schadenersatz verklagen können.
Gibt es eine ausführende Firma, jemand der die Anlage geplant hat oder haben Sie selber Planung und Bau ausgeführt?

Viele Grüße



Klagen hilft nicht



Der Voreigentümer hat die Drainage angelegt, das war vor etwa 10 Jahren, verklagen können wir ihn deswegen nicht...