Schöne Fensterleibungen aus holz - Bei Fenstererneuerung erhalten?

13.07.2008



Ich hadere schon länger mit der Fensterfrage und kann mich nicht entscheiden.
Ich habe schöne zweiflügelige Holzfenster mit intakten Fensterleibungen und -Brettern aus Holz in meinem Fachwerkhaus. Wenn ich nun neue Isoglas-Holzfenster einbauen lasse, reisst der Tischler alles raus und verkleidet die Leibungen mit Rigips...(hat er gesagt),was mir in der Seele weh tut...und ich bin auch in Sorge,ob da nicht mehr Probleme zum Vorschein kommen als jetzt absehbar ist.
Kann man den ursprünglichen Fensterrahmen auch erhalten und nur neue Flügel einsetzen?



Warum...



...sollen die zweiflügeligen Fenster denn überhaubt ersetzt werden, wenn sie doch "so schön" sind?

Eigentlich sollte ein guter Fensterbauer auch ein Augenmerk auf die Laibungen haben. Rigips? Würde ich auch nicht wollen!

Nur wie gesagt: Warum eigentlich die zweiflügeligen Fenster erneuern?
Möglicherweise lassen die sich ja auch überarbeiten (je nachdem was damit ist)!

Gruß
Martin



Mal einen



Tischler aus der Community fragen. Meines Wissens nach, gibts Möglichkeiten zur Aufarbeitung und Modernisierung solch alter Fenster. Wenn die Substanz noch gut ist. Und für die Verkleidung ist Rigips wohl mehr als lieblos und auch ungeeignet, denn die Fensterlaibung stellt konstruktiv bedingt immer eine Wärmebrücke dar und ist somit immer eine Schimmelgefährdete Stelle.
MfG
dasMaurer



Stell doch



mal ein Foto von den schönen Leibungen und den aufzuarbeitenden Fenstern ein, dann gibts bestimmt auch Aussagen zur Erhaltbarkeit.
Gruß H.Bernhardt



Im Winter ist es empfindlich kalt in der Nähe der Fenster...



...deshalb ist es wohl leider nötig, etwas daran zu machen.
Leider habe ich gerade kein Detailfoto von innen, aber so sieht das Haus mit den Fenstern von aussen aus:



"Alles raus und neu mit Rigips-Futter" ...



... da fällt mir zuerst ein: Raus mit dem Fenster-Industriemontage-Handlanger, der das vorschlägt.
Meist haben diejenigen, die das vorschlagen, nur die Abschreibung für die millionenteure Fensterbau-Alleskann-Maschine im Kopf und brauchen Umsatz, Umsatz, Umsatz...

Bevor wegen Zugigkeit die ansonsten schönen und garnicht ganz kaputten Altfenster weg müssen (auch noch mitsamt Futter ???), gibt es noch bessere Wege, wie dieser Mangel verbessert werden kann: Von einfachen rahmenlosen Aufsatzscheiben, dünne Isolierglasscheiben, über Ausbau zum Verbundfenster bis zum Kastenfenster gibt es viele Möglichkeiten, die ein versierter Schreiner/Glaser vorschlagen kann. (Ja die gibt es, z.B. auch hier im Forum)

Besser als "Alles raus" ist jede dieser Lösungen.

Nur Mut !

Marc Sattel



Zumindest von außen



sehen die Fenster doch gar nicht so schlecht aus.
Ich würde versuchen, ein zusätzliches Innenfenster in oder
vor die Leibung zu setzen. Durch die nach außen öffnenden
vorhandenen Fenster ist das ja kein Problem. Diese mit schönen schmalen Rahmen, einer Flügeldichtung und evtl. einer dünnen Isolierglasscheibe ausgerüstet ist das auf jeden Fall besser als Komplettwechsel.
Freundlicher Gruß H.Bernhardt



Tischler, die mit Rigips verkleiden wollen, igitt...



Offenbar reichen die Fähigkeiten des "Meisters" ja nicht einmal bis zu einem Angebot für eine neue Verkleidung aus Holz (was ja durchaus ein schöner Auftrag sein könnte). Vergessen Sie diesen Teileeinbauer besser.

Soweit ich das auf dem Foto erkennen kann, gibt es außer den Außenfesnstern noch eine 2 Ebene innen. Zunächst sollten die INNEREN Fensterflügel abgedichtet werden. Das geht recht gut und dauerhaft mit einer eingefrästen Ballondichtung. Sicherlich sind auch noch ein paar kleine Reparaturen erforderlich. Streichen können Sie sicher selbst. Insgesamt ist das trotzdem viel preiswerter und schöner. Der Zug in Fensternähe wäre damit fort, bis auf die "fallenden Winde" an der kälteren Scheibe. Das ist aber zumeist tolerabel. Falls nicht, kann immer noch über eine 3., innen aufgesetzte Scheibe nachgedacht werden.

Grüße

Thomas



Fenster für den Denkmalschutz



Hallo Charly,

also wenn alle anderen Rettungsmaßnahmen nicht greifen (so wie bei uns), dann kann ich nur wärmstens die Fenster der Fa. Skanlux empfehlen. Ausgereiftes Serienprodukt und günstiger daher.

Diese Qualität und Ausführung hat sogar die Denkmalbehörde überzeugt, die vorher UNBEDINGT Fenster einer ansässigen Tischlerei haben wollten.

Wir haben dadurch mal so eben nebenbei 13.000,- € gespart.

Herr Brahe von Skanlux achtet auch sehr auf die detailgetreue Gestaltung der Laibungen von innen und bietet verschiedene Profilierungen und Ausführungen an.

Alles in allem bisher (morgen ist endgültiges Aufmaß vor Ort) ein sehr guter Service mit Top-Beratung und wir haben die Firma schon drei Jahre unter Beobachtung - bis wir eben unser Häuschen gefunden hatten - aber der Fensteranbieter stand schon vorher fest.

Trotz der Qual viel Spaß bei der Entscheidung!

Viele Grüße
Kirk



Innen- oder Kastenfenster...



...haben wir noch nicht, aber die Lösung kommt mir allmählich immer besser vor. Dann bleiben nämlich auch die alten Mechaniken und originalen Scheiben erhalten. Nur das getüdel beim Fenster aufmachen stört mich daran. Kann man die Innenfenster im Sommer auch aushängen (Winterfenster)? Denn ab Frühjahr freue ich mich sogar, wenn die Fenster Wärme durchlassen, das Haus wärmt sich nämlich nur zögerlich auf, und es ist in dieser Zeit draussen deutlich wärmer als drinnen.



Auf dem Foto...



...ist beim ganz rechten Fenster innen ein 2. Fensterrahmen zu erkennen, deshalb vermutete ich eine 2. Fensterebne innen.

Wenn da nichts ist, können innen mit oder ohne Kasten Fenster ergänzt werden, dann sinnvollerweise mit ISO-Glas. So kommen Sie für den Winter zu einer Dreifachverglasung, und im Sommer kann's ausgehängt werden.

Grüße

Thomas