illbruck illmod trioplex oder pro clima CONTEGA FC

13.09.2011



Hallo miteinander,

im Zuge einer Komplettsanierung stellt sich uns gerade beim Fenstertausch die Frage mit welchem Produkt die Luftdichtigkeit am besten hergestellt wird.
Ein Beitrag hatte ich hier diesbezüglich gefunden der aber in eine andere Richtung ging.
Ich hatte bisher nur die Produkte von pro clima in Erinnerung. Kennt jemand das trioplex und kann darüber etwas sagen?

Gruß,
Michael



Handelt es sich um ein Fachwerkhaus oder....



...... Steinhaus....
Bei Fachwerk würde ich darauf verzichten.... Wenn Abdichten dann mit Stopfhanf aber nicht Luftdicht machen.....

Ich halte nichts davon die Wohnung Luftdicht zu machen... es sei denn man will ein Städiges Lüftungsproblem haben und eine Pilzzucht anlegen.

Mfg
Rene





nein, ist kein Fachwerk.
das Haus ist eh nicht luftdicht, am Fenster möcht ich aber kein Zug. Ein Lüftungsproblem und eine Pilzzucht wirds nicht geben.



Also...



.... wir haben unsere Fenster nach der klassischen Art eingebaut (Ausrichten, Verschrauben, Stopfhanf) und dann von innen mit Lehm gegen geputzt....

Wenn ich meine Hand hin halte (vielleicht habe ich auch nicht genug Gefühl in den Griffeln) merke ich keinen Zug....
Dazu brauch ich das Zeug nicht...Das geht aber auch nur, wenn ich die Fenster richtig ausstopfe und dann so einputze das der Putz nicht am Rand des Fensters geht sondern etwas weiter in das Fenster innere (ca 0,5 - 1 cm)....

Mfg
Rene





Zeug....ständiges Lüftungsproblem......Pilzzucht.
Das sind so die Schlagworte.

Vielleicht findet sich ja noch jemand der mir etwas zum Produkt sagen kann. Das ist primär das was ich zu erfahren hoffe.

Gruß,
Michael



Fenstereinbau "dreiseitig dicht"



Hallo Michael ,
Stand der Technik ist ,
die Fenster nach aussen winddicht , aber diffusionsoffen einzubauen ,
den Montagezwischenraum mit geeigneten Materialien zu dämmen und nach innen luftdicht abzukleben bzw. anzudichten.
Sinn ist ,außer der Vermeidung von Wärmeverlusten ,die Einwanderung von warmer ,feuchterer Raumluft in die gedämmte Montagefuge zu vermeiden , rsp . Zuglufterscheinungen und Schlagregen außen vor zu lassen
Die jetzt neu auf den Markt gekommenen "drei-in-eins-Bänder" sind sicherlich richtig eingestellt ,bei planen Flächen und schmalen Fugen, also "in-neubau-situ" , wird das gut gehen .
Bei Sanierung darf es das nun doch reichlich erprobte System mit drei (aufeinander abgestellten ) Kompenenten sein .
Gruß Jürgen Kube





Hallo Jürgen,

danke zunächst für deinen Beitrag.
Genau das habe ich gestern auch durch Rückfrage bei unserem Bauingenieur in Erfahrung gebracht. Bei unserer Einbausituation würden wir auch keine Luftdichtheit herstellen können da die Fenster in die Dämmebene, genau gesagt in die Ständerkonstruktion wandern.
Weiter ist die Dämmung wesentlich schlechter als die Dämmung mit Flachfasern und die Luftdichtung qualitativ minderwertiger.

Kannst Du mir ein einfaches Kompriband nennen damit wir das Fenster nach aussen schlagregenfest einbauen können?

Im Keller ist die Einbausituation so dass das Fenster im Mauerwerk sitzt und auch verputzt ist, dort können wir mit dem 3fach Band einbauen.

Gruß,
Michael





Ich muß mich nochmal melden. Es gab jetzt ein Alternativvorschlag. Luftdichtheit zwischen Ständerwand und Mauerwerk herstellen mit einem Klebeband von proclima und dann im Ständerwerk das Fenster mit dem trioplex einbauen. Wie das Klebeband genau heißt weiß ich jetzt nicht , soll aber auch auf Mauerwerk Kleben wie Teufel.

Was kann von der Variante gehalten werden?

Gruß,
Michael