Kastenfenster retten Dichtung am Außenfenster angebracht

04.04.2010



Hallo, wir haben alte Kastenfenster in einem Denkmalgeschützten Haus. Bei uns wurden ein ganzer Erker mit Fenstern am Rahmen vom Außenfenster mit Nut und eingeklebter Keder-Silikondichtung angedichtet. Jetzt schwitzen die Fenster im Winter. Wie kann das ganze gerettet werden.
Alles wieder raus, und am Innenfenster? Aber was macht man mit der Nut? Oder zusätzlich am Innenfenster?
Vielen Dank für Tipps



Fensterdichtung



Hallo Leonhard,
die spontane Lüftung durch die Fensterritzen müssen Sie jetzt durch regelmäßige Sttoßlüftung ersetzen, aber auch das wird den Tauwasseranfall im Winter nur vermindern.
Die einfachverglasten Scheiben sind nun mal die kältesten Flächen an der Wand.
Besser wäre die Nachrüstung mit einem inneren zweiten Fenster, entweder einfach oder in Isolierverglasung.
Dieses innere Fenster sollte anständig abgedichtet sein, dann kann die Dichtung am äußeren Fenster so angepasst werden, das eventuell im Zwischenraum entstehendes Kondensat nach außen ablüften kann.

Viele Grüße



Fensterdichtung



Danke Georg,
für die Antwort. Das hat mir schon geholfen. cih muss vielleicht noch ein bißchen genauer beschreiben. Wir haben schon eine innere Scheibe. Die beiden Scheiben sind im Abstand von ca. 5 bis 6 cm an einander gekoppelt. Man kann deshalb nur entweder beide aufmachen oder gar keines.
Wir sollten wohl dann erst einmal die Innere Fenster abdichten, dann den nächsten Winter abwarten, und die Kondensatbildung beobachten, und dann evtl. an der Äußeren Dichtung etwas ändern?
Sollte man die äußere evtl. ganz entfernen oder muß man nur ein paar Lüftungsspalten öffnen?
Viele Grüße



Es ist natürlich völlig falsch, ---



[pubimg 9556]


--- was man Ihren Kastenfenstern angetan hat ! Die INNERE Flügelebene muß mit einer Dichtung versehen werden, damit keine feuchtwarme Raumluft in den Scheibenzwischenraum eindringen kann. - Natürlich kommt beim Lüften zwangsläufig
feuchtwarme Raumluft in den Scheibenzwischenraum. Da aber die Außenflügel nicht dicht anliegen dürfen und sollen, entsteht eine Zwangsbelüftung des Scheibenzwischenraumes.
Bei allen Kastenfenstern und auch Verbundfenstern kommt es
bei Luftfeuchtigkeits u.- Temperaturschwankungen zu einer Kondensatbildung an der Scheibe des äußeren Flügels. Wenn aber, wie oben beschrieben, der Scheibenzwischenraum belüftet ist, verschwindet das Kondensat wieder sehr schnell. ------ Weiterhin gibt es die Möglichkeit, bestehende Kastenfenster und auch Verbundfenster wärmetechnisch aufzurüsten. Dabei werden die inneren Glasscheiben entfernt und mit K-Glas neu verglast. - K-Glas
ist ein Einfachglas welches eiseitig pyrolytisch mit Metalloxid hart-bedamft ist. Dadurch entsteht eine deutliche Verbesserung des Dämmwertes bestehender Kasten-u. Verbundfenster. Der U-Wert des Fensters an sich verbessert sich nach Angaben des Glasherstellers Pilkington von 3,0 auf 1,7 .
Dabei sind die Einbaubedingungen eines bestehenden Altfensters nicht berücksichtigt. Hier muß man u.U. das bestehende Fenster ausbauen und nach dem Stand der Technik neu einsetzen.
-
Ostergrüße von A. Milling



Es ist natürlich völlig falsch



Danke Andreas,
daß das falsch gemacht wurde, haben wir im Winter auch schon bemerkt und wissen, daß man das innere Fenster abdichten sollte. Nur wie können wir noch was retten? Neue Scheiben wollen wir erst mal nicht einsetzen, die alten fühlen sich innen gar nicht so kalt an.
Frage ist: Innen auch Dichtung, Aussen lassen und warten oder Außen Dichtung entfernen, und nur Innen? Oder noch eine andere Möglichkeit?
Danke für Eure Hilfe.



Nun, Leo, --



--- wie ich schrieb : Nur INNEN Dichtungen ! -- Außen Keine ! - Eine Umverglasung ist nicht unbedingt nötig.
- Die falsch eingebauten Außendichtungen herausreißen und die Dichtungsnut wieder verschließen. - Wie auch immer .
- Andreas Milling, Tischlermeister



Richtig Fenster dichten



Hallo Andreas,
alles klar. Werde die super Zeichnung mit den genauen Anweisungen gut aufheben. Danke vielmals, noch schöne Ostern, und besseres Wetter!