Vorgehängte Fassade, Wie kommen wir an die richtige ran?!

20.07.2011



Hallo zusammen,
ich bin absoluter Neuling auf diesem ganzen Gebiet und brauche daher ein paar Tipps oder Infos von euch. Wir haben Anfang 2011 ein 120 Jahre altes Haus gekauft. Auf der einen Seite kann man ein Fachwerk sehen, dass aber auf den zweiten Blick nur auf das ursprüngliche Fachwerk drauf gemauert/genagelt wie auch immer befestigt wurde. Uns würde jetzt natürlich brennend interessieren, wie die Ursprungsfassade aussieht bzw. in welchem Zustand diese ist. Wie kommt man da am Besten ran?! Ist das eine "Vorgehängte Fassade"?! An der Seite kann man etwas reinschauen, und das was man da sieht ist nicht ganz so gut. Und noch eine Frage hinterher; wenn wir die "falsche" Fassade wegmachen würde und Gefache und Holz marode wären, was kann man da machen?! Balken tauschen? Neu ausfachen oder alles weg und Stein auf Stein wieder zumauern?!
Für eure Tips bin ich jetzt schon dankbar!

Grüße
Su-jong



Die Frage kann man....



.... nur Teilweise einfach beantworten.
Wenn ihr wissen wollt was hinter der Vorhangfassade ist müsst ihr sie wohl oder übel entfernen. Wenn die Balken hinne sind müssten sie so oder so getauscht werden. Dann wäre es sogar gut gewesen die Fassade freizulegen. (immer eine Frage der Sicherheit)...
Was ihr dann macht, wenn das hinne ist, bleibt euch und eurem Budged überlassen. Ich bin der Meinung das Fachwerk Fachwerk ist und würde es wieder Instant bringen...

Mfg
Rene



Moin Su-Jong,



kannst du ein paar Fotos einstellen?

Wir sind nämlich auch alles Neulinge, was dein Haus angeht.... und mit Rätselraten ist dir auch nicht geholfen.

Gruss, Boris



Vielen Dank..



...für die schnellen Antworten! Bilder kann ich erst morgen zur Verfügung stellen.

* Boris: was meinst du mit freilegen?! Wenn es der Geldbeutel zulässt würden wir natürlich das Fachwerk lassen, deshalb haben wir ja ein Fachwerkhäusle gekauft.

Wo bzw wie kann ich denn sehen, ob der Rest des Hauses auch aus Fachwerk besteht?! Müsste man da den Außenputz wegklopfen?!



Auch wenn es eine sehr ungenaue Art...



.... der vorgehensweise ist würde ich mal folgendes machen...aber immer noch besser als die Wände für nichts und wieder nichts aufzukloppen...
Da gibt es doch die Holzfinder aus dem Baumarkt. Vielleicht kann man sich solch einen mal bei einem Bekannten ausleihen. Ich würde damit mal die Wände abgehen und mal Anzeichen wo er Holz meldet. Wenn sich daraus eine Fachwerkstruktur ergibt handelt es sich dort um eine Fachwerkwand....
Aber wie gesagt.. seeehr ungenau aber weniger Arbeit...

Mfg
Rene



Mhm..



...:-) das ist echt die einfachste Art! Wir wissen von unseren Vorgängern nur, dass Sie die Wände teils von innen teils von außen (was für ein Fachwerk fatal wäre wie ich das hier im Forum schon mitbekommen habe) gedämmt haben. Könnte daher natürlich auch sein, dass nur die eine Seite Fachwerk hat. Kann man sowas auch auf Plänen oder so sehen?!

Gruß
Tina



Bausünden haben die gemacht....



... und werden wir wohl sicher auch machen :-)
Das Haus, was wir uns gekauft haben wurde 1993 saniert und da konnte ich auf den Bauplänen sehen wo das Fachwerk gegen Ziegelmauerwerk ausgetauscht wurde, da hier das Fachwerk Komplett hinne war (Giebelseite). Das restlich verblieben Fachwerk war auch ordnentlich eingezeichnet und befindet sich auch an den entsprechend verzeichneten Stellen.
Habt ihr solche Pläne?

Womit und wie wurde gedämmt?

Mfg
Rene



... mpf vergessen



... wann wurde die Dämmung angebracht... ggf ist noch nicht alles zu spät :-)

Bei unserem Haus hatten sie 1993 von Innen Balken vor das Fachwerk gestellt und mit alukaschierte Dämmung gedämmt. Durch viel Glück, wie ich denke, hat das Fachwerk keine bzw nur geringe Schäden davon getragen....

Mfg
Rene



Gute Frage...



...nächste Frage. Ich muss mal daheim in den Plänen schauen. Unser Haus war gaaaanz früher ein Bauernhaus mit Scheunenanbau. Ende der 80er als unsere Vorbesitzer das Haus gekauft haben wurde es general saniert, d.h. Wasser und Elektro kam alles neu rein und die Scheune sowie der Oberstock wurden zu Wohnräumen ausgebaut. Beim renovieren anfang des Jahres ist uns beim Tapete wegmachen ein riesiger Riss zwischen Fensterbank und darunterliegender Heizung aufgefallen. Wir haben das Fensterbrett weggemacht und es kam eine aufgeplatzte Styroporplatte zum Vorschein. Als wir die Fensterbank wieder eingesetzt haben, meine ich mich daran erinnern zu können, rote Steine gesehen zu haben. Das heißt ja aber nicht das da kein Fachwerk ist oder?! Auf der anderen Hausseite wurde von außen gedämmt. Wenn man gegen den Putz klopft, klingt es etwas hohl.
Gibt es vielleicht bei der Gemeinde noch alte Aufzeichnungen über den Urzustand?!

Gruß & Danke
Tina



Moin Tina,



ruf doch erstmal bei deinem Bauamt an, frag' was die dahaben und kopier' dir die Unterlagen.

Dann quetsch nochmal eure Vorbesitzer aus, was sie wo für Materialien verwendet haben bzw. rede mit den ausführenden Handwerkern....die erinnern sich schon, wenn du dranbleibst!

Evtl. gibt's noch alte Bilder vom Haus oder Umbau.

Und im Schwäbischen wisset d'Nachbor do au imm'r älles....;-)

Kurz: Besorg dir alle Infos, die du kriegen kannst, das gibt dir erstmal einen Eindruck ob bei euch Handwerker oder Schmierer zugange waren.

Gruss, Boris

P.S. Na jetzt weiss ich doch endlich mal, wo unser Sprudel herkommt...;-)



:-)



Des mit dene Nachbarn stimmt allerdings!! Die wissat äwel ällas!! :-) Und wo geht der Schurwald Sprudel dann hin?!

Das werd ich wohl oder Dübel mal machen müssen. Pläne welzen, telefonieren. Man tut ja sonst nix.

Wenn wir die eine Seite mit Fachwerk Restaurieren lassen würden, an wen muss man sich da wenden?! Geht man da zuerst zum Architekt? Oder zu nem Häuslesbauer?!

Gibts auch nen Tipp woher Risse drinnen und draußen herkommen?! Ich habe gelesen, Risse im Putz können von falschem Putz kommen. Stimmt das? Und wenn ja, warum ist der falsch bzw. welcher wäre richtiger?!

Giaßle
Tina



Dann denke ich mal das.....



.. das Haus von Innen und Aussen mit Styroporplatten gedämmt wurde....
Wenn es in den 80er Jahren saniert wurde müssten ja Pläne vorhanden sein, auf dennen man was erkennt. Vielleicht bestehen auch Schriftstücke von einem Statiker oder so... das wäre ja dann der Superfund (denke ich mal)

Dann würde ich dann aber trotzdem, sollte auch nur der Hauch von Fachwerk zu vermuten sein, die Dämmung runterreißen.

Mfg
Rene



Risse können vom falschen Putz kommen....



... aber eigentlich liegt es nur daran, das das Mauerwerk arbeitet. Je stärker die Risse desto mehr Arbeitet die Wand... Könnte auch auf Fachwerk hindeuten...

Wenn man der Wand ensprechenden Putz nimmt kann man nichts falsch machen...

Was mir bedenken macht ist das, sollte das Kopfen auf ein WDVS hindeuten, dann aber wirklich was im argen ist... Eigentlich sollte das Reissen durch Gage verhindert werden...

Mfg
Rene



Jetzt sind wir an dem Punkt...



..wo ich nur noch Bahnhof verstehe! :-)

Und was soll das heißen?!

Was mir bedenken macht ist das, sollte das Kopfen auf ein WDVS hindeuten, dann aber wirklich was im argen ist... Eigentlich sollte das Reissen durch Gage verhindert werden...

Gruß
Tina



Also...



.... mit WDVS habe ich Wärmedämmverbundsystem gemeint und das besteht in der Regel aus Styroporplatten die an die Wand gedübelt bzw geklebt werden. Darauf kommt Armierungsmörtel mit Gage (Armierungsgewebe) und einer Putzschicht aus Strukturputz...
Das Armierungsgewebe soll das Reissen des Putzes verhindern und ich habe noch keinen Putz gesehen der, bei richtiger Verarbeitung, gerissen war...

Sorry wollte dich nicht verunsichern....

Mfg
Rene



Moin Tina,



der Sprudel geht u.a. nach Tübingen....

Deine erste Adresse wäre erstmal ein altbauerfahrener Zimmermann, der kann dir auch zu den Rissen was sagen. Wenn du nur eine Begutachtung von ihm willst, sag's gleich und gib ihm was dafür.

Das beste was ich bisher über Putzrisse gefunden hab:

http://fzarchiv.sachon.de/index.php?pdf=Fachzeitschriften/Maler-und_Lackierermeister/2002/05_02/ML_05-02_Beruhigbar_oder_beunruhigend.pdf

Aber soo g'nau wolltescht du des garnet wisse, gell?

Präzise Antworten sind erst möglich, wenn man weiss welche Dämmung und welcher Putz und ob das Fachwerk drunter noch tut (und Fotos....).

Gruss, Boris



Vielen Dank...



...für die vielen Tipps. Ich werde mich mal schlau machen in Sachen Pläne, Bilder, Nachbarschaftshilfe :-) und mich dann wieder melden. Zum Bilder machen bin ich leider gestern nicht mehr gekommen. Außerdem hats bei uns geschüttet wie aus Kübeln.

Es grüßt
Tina