Fachwerkhaus neu bauen?

17.06.2011



Momentan sind wir am überlegen ein neues Haus zu bauen. Da wir bisher in einem Fachwerkhaus gelebt haben, denken wir möglicherweise an den Neubau eines Fachwerkhauses. Wie sieht es denn von den energetischen Gesichtspunkten aus? Wie erreiche ich eine gedämmte Gebäudehülle (ohne WDVS)? Dabei sollten natürlich die positiven Eigenschaften eines Fachwerkhauses erhalten bleiben. Kennt jemand einen seriösen und guten Hausbauer in der Region SW-Deutschland?
Vielen Dank im Voraus für die Infos. Klar die Fragen sind sehr allgemein gehalten. Aber wir befinden uns gerade in der Orientierungsphase.
Gruß



Schöne Sache



so ein Fachwerkhaus. Wie soll's denn aussehn ?
innen Sichtbares Fachwerk,oder aussen, oder beides?
Mach doch mal nähere Angaben.
Ich könnte mir 12/24 vorstellen innen sichtbar ausgemauert mit Hanf Leichtlehmsteinen, aussen eine 20 mm Weichfaserplatte als Windbremse,dann Konterlattung -Traglattung -Holzschalung.
alles schön warmgehalten mit einem guten Grundofen.
Frag doch mal beim Amt ob sie Dir die gesparte Primärenergie anrechnen wenn komplett nachhaltig gebaut und geheizt wird.
Da könnte mann locker auf ein bisschen Dämmung verzichten, und topgesund für alle wäre es auch noch.

nichts glauben, alles prüfen !!!
Albi



Gewisse Vorgaben müssen erfüllt werden



Es ist so, dass die Giebelseiten sichtbares Fachwerk bzw. Fachwerknachbildung zeigen müssen. Heizen könnte man mit Nahwärme. Sonst gibt es wenig Vorgaben. Die ursprüngliche Frage war einfach, ob man gleich ein "richtiges" Fachwerkhaus baut, oder ob man einfach nur Verblendungen in den Giebeln verwendet.



Fachwerkhaus neu bauen?



Hallo Herr Schwarzwälder.
Verblendungen erkennt man immer! Das strahlt unehrlichkeit aus. würd ich nicht machen. Den Vorschlag von Albi find ich gut!
Ralph Schneidewind



Fachwerk neu bauen?



Eine kleine Einschränkung zu Albis Vorschlag: Ich würds Fachwerk sichtbar lassen, nicht verbtrettern. Und doch noch einen Alternativvorschlag zu den Hanflehmsteinen: Strohleichtlehmsteine gehen auch.
Gruß
Ralph



@Ralph:



wir hattens erst kürzlich davon und ich hab mal bei u-wert.net rumgespielt:

Beidseitiges Sichtfachwerk und EneV-Werte geht nicht, also muss der Bauherr entscheiden, wo er die Sichtseite haben will.

Und noch ein Vorschlag: Korklehmsteine

http://www.manufaktur-freiburg.de/produkt.htm

Gruss, Boris



Giebelseite



Vielen Dank schon mal für die interssanten Anregungen! Das Fachwerk müsste nach außen sichtbar sein. Insofern erübrigt sich wohl die Frage, ob man es auch von Innen sehen kann. Natürlich müsste ich mich informieren, welcher Lehmstein wohl am ehesten in Frage kommen könnte. Die Firma Korker Lehmbau ist übrigens bei mir gerade um die Ecke!
Gruß Patrick



Nix gegen Fachwerk :-)



...aber bei einem Neubau sollten auch andere Optionen geprüft werden. Mein Vorschlag: Holztafelbau mit vorgeblendetem Giebelfachwerk. Der Rohbau steht in wenigen Tagen, Ausbau kann sofort beginnen, weil keine Baufeuchte. Die einstoffliche Bauweise (nix als Holz) ist weniger fehleranfällig als der schöne, aber eben auch nicht unproblematische Materialmix beim Fachwerk. Die Holztafelbauweise ist architektonisch frei gestaltbar. Teurer als ein Fachwerkhaus wird's wohl auch nicht werden können.

Bekannt wurde das Ganze durch Thoma aus Österreich (HOLZ100), nun gibt es dieses System gleich bei Euch um die Ecke, in Oberharmersbach als NUR-HOLZ. Rolf Rombach ist ein gestandener Zimmerer. Ich biete das System hier in Dresden an, aber Ihr sitzt ja gleich nahe der Quelle. Fragt 'mal dort an, Ihr werdet begeistert sein, vermute ich 'mal so.

http://rombach-holzhaus.com

Grüße

Thomas



Fachwerkhaus neu bauen



Guten Morgen Patrick,
der Holztafelbau ist auch eine sehr gute Holzbauweise. Da würde ich dann aber eher eine Verbretterung anstatt von vorgeblendetem Fachwerk vorschlagen. Denn zwischen die Fachwerkimitationsbohlen müssen auch Gefachimitationen aus Putz. Mit ähnlichen Nachteilen wie bei echtem Fachwerk.
Gruß
Ralph



Nicht so ganz:



"Mit ähnlichen Nachteilen wie bei echtem Fachwerk."

Die Winddichtigkeit zum Beispiel wäre dauerhaft gesichert. Für die Bauklimatik / -physik des Baukorpus spielt die "Deko" insgesamt keine Rolle. Und wenn das fachwerk nicht aus 20er Brettchen am Sonnabendnachmittag noch schnell aufgenagelt wird (was ich denn auch nicht empfehle :-) , sondern von einer Zimmerei sauber ausgeführt wird, kann man die Imitation optisch nicht erkennen.

Grüße

Thomas



Mit ähnlichen Nachteilen wie bei echtem Fachwerk



Ich habe da an die Fugenbildung zwischen Gefach und Holz gedacht. Könnte, bei nicht sachgerechter Ausführung Probleme mit Schlagregen geben.
Winddichtigkeit: Echte tragende(!)Fachwerkwände werden heutzutage doch sowieso nach innen immer aufgedoppelt.
Ansonsten:wie schon erwähnt Holztafelbau ist auch gut und ich finde man sollte Fachwerk nicht als Dekoration benutzen.
Aber der Bauherr ist König, er will drin wohnen und sich jeden Tag dran erfreuen. Ich nicht!
Mit den 20er Brettchen haben Sie selbstversändlich recht.
Gruß Ralph Schneidewind



Massivhaus?



Hallo zusammen,
vielen Dank für die wertvollen Tipps. Ich möchte jetzt niemand provozieren, aber wenn Ihr mir hier ein Haus in Holztafelbauweise vorschlagt, wäre es dann nicht genauso sinnvoll ein Massivhaus zu bauen? Letztendlich wäre ja dann die Bauweise "egal".
@Thomas danke für den Tipp mit Rombach
Die Firma kannte ich nicht um ehrlich zu sein!
Schöner abend noch und viele Grüße Patrick



@ Patrick



Wieso provozieren?

Schau Dir 'mal das System genau an: Es ist ein Massivhaus, aber aus massiv Holz statt Ziegeln.

Holz in verschieden starken Schichten (je nach Statik des Bauteiles) senkrecht, waagerecht und diagonal übereinandergelegt und mit hölzernen Schrauben verbunden. Kein Leim, keine dämmstoffgefüllten Hohlräume.

Warum Holz statt Ziegel? Holz hat durch hervorragende thermische Trägheit und Wärmespeichervermögen wie auch durch seinen Dämmwert bessere Eigenschaften als alle mineralischen Baustoffe.

Grüße

Thomas



Massivhaus ? Tafelbauweise?



Es gibt das System Holz 100.(= Tafelbauweise) Ich habe letztes Jahr ein Buch des Entwicklers gelesen. Das hat mich überzeugt. Es ist im Internet unter Holz 100 leicht zu finden. Vielleicht erleichtert die Lektüre des Buches die Entscheidung.

Ich kenne einen befreundeten Zimmerer/Holzbauingenieur im Schwarzwald, der in einem Holzbaubetrieb gearbeitet hat, der eine Abbundanlage für solche Häuser hat.
Die Tel.Nr. gebe ich Dir mal:Zimmerer, Holzbauing. Bauleitung: Oliver Eberlein Büro für Holzbau & Konstruktion
Waldauerstr.2
79822 Titisee Neustadt
Falls Sie sich für Fachwerk entscheiden würden hätte ich auch Interesse an der Ausführung. Ich wohne zwar in Nordvorpommern, aber fürn Fachwerkneubau sattle ich auch die Pferde. (Ich komme aus Karlsruhe)
Fachwerk, Massivbau, Tafelbauweise, Ständerbau (den hattenwa noch nicht) sind auf ihre Art alle gut, wenn sie korrekt ausgeführt werden.
Da müssen Sie in sich reinhören, was am besten zu Ihnen passt.
Tschüßle
Ralph Schneidewind



Nun,



Holz100 und NUR-HOLZ ähneln sich sehr stark, letzteres System wurde von Ex-Thoma Mitarbeitern bzw. Vertragspartnern aus ersterem entwickelt.

Dem Ständerbau indes kann ich gar keine Vorzüge abgewinnen, ein Leichtbau mit Hang zum Barackenklima, ohne Speichermasse. Ohne aufwändige Klimaanlage ist kein halbwegs erträgliches Wohnklima zu haben. Das sollte denn besser außen vor bleiben.

Grüße

Thomas



Ständerbau



Herr Böhme, oft wird der Ständerbau mit dem Holzrahmenbau verwechselt. Den habe ich hier bewusst weggelassen, weil ich Ihr Urteil auf diesen anwende.
Ständerbau kann z.B. auch mit Lehm "ausgefacht" werden. Hier gibt es eine große Palette von Möglichkeiten. Ich finde den Ständerbau eine moderne, zeitgemäße, handwerklich korrekte Weiterentwicklung des Fachwerkbaues.
Holzrahmenbau ist Barackewnbau, Ständerbau ist auch vertretbar. Das war mein Schnack!
Schönen Abend noch
Mit freundlichen Grüßen
Ralph Schneidewind



Buch



Das Buch heißt: Vollholz Häuser - Das Baum-Prinzip für naturnahes Wohnen. Dieser Literaturtipp läuft hoffentlich nicht unter Werbung. Auf alle Fälle habe ich mit dem Verfasser des Buchs nichts zu tun. ich werde mir das jetzt erst einmal besorgen. Also bis bald.



Detaillierter beschrieben...



...ist das Bausystem in : Erwin Thoma, Für lange Zeit.

Grüße

Thomas





Öffentlich-rechtlicher Sender sucht gerade ein nettes Paar oder eine nette Familie, die derzeit ein Fachwerkhaus bauen. Die Sendung wäre für einen öffentlich-rechtlichen Sender. Falls Sie Interesse hätten sich mit der Kamera begleiten zu lassen udn ihr tolles Haus zu zeigen, würde ich mich sehr freuen. Gerne können Sie sich unter kolkmeyer@good-times.de oder 0221-355735-25 melden. Mit freundlichen Grüßen!