Dampfsperre einbau im Dach mit Schafswolldämmung

05.05.2013 Markus Schmitz



Hallo ich bin neu im Forum.
Euer Forum ist echt klasse und ich konnte schon viele anregungen finden.
Aber auf mein jetziges Problem habe ich noch nichts gefunden.

Also 2010 habe ich in der Auvergne ein kleines Haus gekauft.Mauer ausBruchsteine und das Dach aus Schieferplatten.Das Dach wurde 2009 von innen mit Schafswolle gedämmt.
Aubau von innen nach aussen:Holzpaneelen
Rundbalken dazwischen Dämmung
Holzschalung
Schiefer
Das Dach wird wieder Traditionell von einer Fachfirma neu eingedeckt. Der Dachboden ist ausgebaut und wird mit einem Wasserführenden Holzofen geheizt.Ich würde gerne dann eine Dampfsperre von aussen einbauen(isover)
um das Haus auch Winddicht zu bekommen.
Der Dachdecker vor Ort meinte braucht man nicht aber es gibt auch andere Meinungen die zum Einbau raten.
Bin mir jetzt nicht mehr sicher.Kann eventuell das Holz Schaden nehmen durch den Einbau.
Über eine Antwort würde ich mich freuen
Mit freundliche Grüssee
Markus Schmitz
PS.Sorry bin nicht so geübt in Foren zu Schreiben
Ist mein erstes Mal



Beim Einbau...



... einer DampfSPERRE an der Außenseite wäre der Schaden vorprogrammiert...

Eine diffusionsoffene Unterspannbahn ist die richtige Maßnahme, oder auch eine offene Dachbahn auf dem Unterdach.
Bitte noch ein paar Details oder/und eine Skizze zum angedachten Aufbau nachreichen...

MfG,
sh





Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Der Dachdecker macht folgenden Aufbau.
Von aussen nach innen
Schiefer
Diffisionsoffene Unterspannbahn
neue Holzschahlung imprägniert 3,5 cm direkt auf die Dachbalken genagelt

Meine Idee war wenn die alte Schalung runter ist die Dämmung rauszunehmen
und in Schlaufenform eine Dampfbremse einzubauen.
Hersteller der Dampfbremse ist Isover KM Duplex Uv
Diese Bahn ist auch für den Ausseneinbau zugelassen.

Wollte den einbau selbst vornehmen da die Handwerker vor Ort nicht so genau arbeiten ;-)
Meine Frage ist ,können die Balken bei korekten einbau Feuchtschäden nehmen, ist bei Schafswolle ein Einbau sinnvoll.
Das Haus ist auf 1300 Meter höhe und steht frei, es gibt aber viel Wind und auch Regen.



Unterspannbahn



Hallo....

ich habe bei mir ein belüftetes Kaltdach (noch nicht, soll aber kommen)...wie sind denn die Langzeiterfahrungen mit den diffusionsoffenen Unterspannbahnen? Man liest immer häufiger von sich auflösenden Bahnen unter Ziegeldächern und bei mir sollte die Bahn die Winddichtungsebene über der Dämmung darstellen...ich habe ehrlich gesagt Angts, dass diese sich über die Jahre auflöst...in einem Bereich kann ich sie nicht mal mehr sehen, wenn verbaut.



@ Markus



Wenn, dann...
... mach es richtig...
Also die Dampfbremse INNEN an die anschließenden Bauteile dicht anfügen... sonst bringt das nix... außer Ärger...

MfG,
sh





Innen die Folie anzubringen ist leider nicht möglich. 2009 wurde für viel Geld Holzpaneelen befestigt, noch vom Vorbesitzer.Ich traue mir schon zu die Folie dicht einzubauen.Die frage is,t kann es beim korrekten Einbau zu schäden am Dach kommen kommen oder soll ich die Dampfbremse lieber weglassen.Ist das überhaupt möglich bei Schafwolle .





Ansicht innen



Die Problematik...



... ist vom Christoph Kornmeyer im gleichlautenden Parallel-Thread ja schon beschrieben worden.
Es wird ohne Arbeit "von unten" nicht möglich sein, die Sparren vollständig in die Dampfbremse mit einzubinden...

Insgesamt halte ich beim vorhandenen Aufbau eine diffusionshemmende Schicht auch für nicht unbedingt notwendig... Eine Hinterlüftungsebene sollte aber schon gegeben sein...

MfG,
sh





Eine Hinterlüftungsebene ist bei dieser Art von Dach nicht vorgesehn.
Wie würde eine Hinterlüftung den aussehen? Konterlattung?





Eine Luftschicht zwischen Dämmung und Unterdach/Verschalung, die von der Traufseite Be- und am Giebel Ent-Lüftet wird...

MfG,
sh





Die Innenwände wurden 2009 auch gedämmt ohne Dampfbremse.Dadurch wurde die Wand feucht.Die Wanddämmung wurde abgenommen und das Mauerwerk soll sichtbar bleiben.Deshalb mein überlegung mit der Dampfbremse am Dach.Brauche ich vieleicht bei dem Traditionellen Dachaufbau überhaupt eine Dampfbremse.Macht eine Unterspannbahn Winddicht?





Eine Hinterlüftung ist nicht möglich da der Dachdecker alle anschlüsse an der Traufe und am First mit Kalkmörtel Verputzt.
Kann man das so lassen ohne Dampfbremse?
Mfg





Dach Nordseite



Dachdämmung



Ich sehe eher im Dämmmaterial ein gewisses Schadenspotential.
Wie ist denn das Klima in der Gegend im Winter und wie oft wird das Haus im Winter genutzt, ständig oder nur sporadisch?

Viele Grüße





Kalte Winter Schnee möglich von Oktober bis Mai
Im Sommer viel Sonne aber auch viel Wind
Relativ viel starker Regen.
Das Haus wir im Winter nur Sporadisch genutzt.
Der Kamin ist dann ständig an.
Mfg



Dachdämmung



Dann sollten Sie das mit der Dampfsperre vergessen und den Dachdecker machen lassen.
Die Kondensatgefahr im Dach hält sich in Grenzen. Der Luftfeuchteanfall ist gering, die Kondensation findet zuerst an den ungedämmten Sturzträgern statt (die wie riesige Kühlrippen wirken) und an den ungedämmten Massivwänden.
Schafwolle verfügt über eine hohe Sorptionsfähigkeit. Das verhindert zwar das Kondensat auf die unterseitige Schalung tropft aber begünstigt auch die Besiedlung mit Schädlingen wie Motten, wenn die Wolle nicht gerade mit Insektiziden getränkt wurde.

Viele Grüße



Dampfsperre außen?



Die Dampfsperre oder -bremse gehört – wenn sie den erforderlich ist – nach innen.
Außen kann man eine diffusionsoffene Unterspannbahn einbauen, die ist auch winddicht.
Viel Erfolg.
SG

PS: Ich habe erst heute gesehen, dass die Frage zweimal gepostet war; daher die Antwort noch mal im meistgelesenen Post.





Hallo
Wollt mich über die vielen Antworten bedanken.
Herr Böttcher die Fasade wird auch Saniert.Die Steine weden sandgestrahlt und mit Kalkmörtel neu verfugt.Dadurch werden aussen die Fensterleibungen und der Sturz mit Basalt(Fenstergewand) erneuert und innen wird der Stahlsturz auch entfernt und durch Holz(Douglasie 20cm) ersetzt.
Habe ich das richtig verstanden das eine Dampfbremse nicht zwingend erforderlich ist wenn das Haus im Winter 2 bis 3 mal für 1 Woche genutzt wird.
Die Schafswolldämmung ist ein Markenprodukt und soll behandelt worden sein.Bis jetzt sind noch keine Schäden sichtbar.
Wie bekomme ich am besten einen sauberen übergang zwischen Holzdecke und Bruchsteinmauer hin?Zurzeit ist ein Spalt von 10 cm. Für ein paar Anregungen und Tipps wäre ich dankbar
Mfg Markus





Hallo
wollte mich mal wieder melden.
Der Dachdecker ist schon fleißig und ich wollte dem Forum mal ein paar Bilder zukommen lassen.Man erfährt in diesen Forum fast nie wie die tollen Ratschläge denn umgesetzt wurden.

Eine Dampfsperre wurde nicht eingebaut.
Dämmung war trocken und die Balken ok.
Grüsse
Markus





Balken und Dämmung





Dachüberstand





diffusionsoffene Unterspannbahn