Wärmebrücke in Ecke entfernen

29.10.2012 RP



Hallo,

ich habe im Internet nach einer Lösung für unser Problem gesucht, bin auch teilweise fündig geworden, jedoch möchte ich mich nochmal vergewissern bevor wir was falsch machen.

Zur Ausgangssituation: Wir haben in unserem Haus eine Ecke im Wohnzimmer die bei den niedrigen Temperaturen jetzt ständig nass ist, da es sich wohl um eine Wärmebrücke handelt muss diese beseitigt werden, jetzt hatte ich gelesen das es ausreicht die Fläche der Innenecke zu vergrößern. Die Frage ist was benutzt man da idealerweise und wie soll das ganze ausgeführt werden.

Kann man gewöhnlichen Haftputz nehmen und die Ecke nicht rund machen sondern ein Keil in der Ecke formen so das diese an den Übergängen zur Wand wieder schärfere Übergänge hat oder wäre das eher ungünstig.

Würde mich über Tips freuen,

Gruß RP



das



"geometrische" Problem wirst Du so kaum lösen, denn je nach Wandstärke sind die Verhältnisse wesentlich ungüstiger als dass man es mit einer scharfen Ecke lösen könnte.
Wichtiger wäre, diese Ecke frei von jeden Möbeln zu machen, damit die Wand sich besser erwärmen kann.
Alternativ einen kleinen Heizkörper (Frostschutzheizung) über zeitschaltuhr in der Ecke betreiben oder die Heizung so umbauen, daß dort ein warmes Rohr entlang läuft.
und !!!!: Luftfeuchte im Zimmer reduzieren (messe mal die relative Luftfeuchte in der kalten Ecke).

Die "harte" Methode ist diese:



Zur Beseitigung der geometrischen Wärmebrücke



gibt es zwei Möglichkeiten:

im Eck den Putz entfernen und mit Luftkalkmörtel eine grosszügige Rundung ausbilden.

Oder man verwendet Dämmkeile um die Oberfläche zu vergrössern.

In beiden Fällen ist es wichtig, dass die Luft im Eck dann auch zirkulieren kann.

Grüsse Thomas



noch ne Frage



Hallo,

könnte man die Ecke auch mit besagtem Haftputz modellieren oder müsste es Luftkalkmörtel sein?

Kann man die Ecke auch wie unten auf dem Bild zu sehen machen opder muss es tatsächlich eine Rundung sein wie oben dargestellt?

Gruß



...oder halt mit Wandheizung belegen!



Kann aus der Ferne so leider nicht präzise definiert oder abgearbeitet werden.
Sollte sich ein Baubiologe oder guter Bausachverständiger sich mal vor Ort ansehen.

Man kann aber auch mit einer platziereten Wandheizung da eine gewisse Abhilfe schaffen.
Einfach einen Fachmann mal telefonisch kontaktieren.
Hier eine Telefonnummer:
035206-21147

Viel Erfolg



Luftkalkmörtel



ist diffusionsoffen und gibt anfallende Feuchtigkeit wieder ab und wirkt zu dem desinfizierend.
Sollte das Eck schon schwarz sein, empfiehlt es sich den Putz zu entfernen und mit Luftkalkmörtel auszubilden.

Es sollte eine Rundung sein, da hier dann die Luft vorbeistreichen kann und die Wirbelbildung minimiert ist. Ziel ist es, die Wandoberflächen Temparatur zu erhöhen, dass kein Tauwasserausfall mher stattfinden kann.

Klar würde eine Wandheizung oder eine Wandtemperierung nach Großeschmid Sinn machen, aber hier sollte man auch die Kosten und den Nutzen gegenüberstellen.

Grüsse Thomas



Zwangslüftung



In einem als Abstellraum benutzten Nebenzimmer habe ich auch dieses Problem. Abhilfe schafft hier eine Zwangsbelüftung der kritischen Zimmerecke:

Ein 12V PC-Lüfter an einem 7V Netzteil aus der Krabbelkiste sorgt für ausreichende Luftzirkulation in der kalten Ecke. Läuft fast unhörbar und ausdauernd in der kalten Jahreszeit. Seitdem kommt es nicht mehr zu Stockflecken.



oder



den Fernseher in der Ecke plazieren .... :-)
man kann es nur vor Ort ausprobieren,

die vorgeschlagene Rundung minimiert zwar die Verwirbelung, verkleinert aber die Innenfläche zur Wärmeaufnahme - das verhältnis wird somit ungünstiger .... das sind also mehr theoretische Betrachtungen.

(Heiz)-Lüfter hin oder eine 100 Watt Lampe an der Zimmerecke unten brennen lassen .... es gab auch kleine Frostschutzgeräte für außen WC-S mit 200-300 Watt.



Danke für das Gespräch



aber ich hoffe die beiden letzen Beiträge sind nich ernst gemeint.......

Grüsse



das



mit dem Frostschutzgerät wäre schon eine ernste Lösung für die nächsten Tage ..... alles andere ist RAFAEL überlassen, etwas draus zu machen, was ihm hilft.

Du schreibst ja selber: Kosten-Nutzen-"Schaden" würde ich mal von mir aus anhängen wollen.

Der Bauherr auf meinem Foto oben hatte eine ander Lösung - da er ohnehin dämmen will. Möglich ist also vieles.



so ...



Hallo,

ich werde übergangsweise die Fläche in der Ecke vergößern, also diese rund oder aber gerade verschließen, mal sehen was der Maler besser kann ... was dann kommt werden wir sehen, aber ich denke um eine Dämmung der Aussenwand kommen wir nicht herum ... ich möchte wenn das dann aber schon vernünftig machen und nicht was auf die schnelle ....

Die Ecke steht übrigens frei, da in diesem Zimmer nix drinsteht, wir sind am einziehen ...

Gruß Rafael



und



bin gespannt, ob das hilft. wie gesagt, vergrößert wird da nichts - der Kreis hat einen geringeren Umfang als das Rechtecke !! Nur die Frage des Putzes könnte sich postitiv auswirken.

wie hoch ist die Luftfeuchte ?

Wenn nichts zum messen da ist - das wäre doch ein passendes Einzugsgeschenk ! (für jedes Zimmer !)



tja ...



zum messen ist in der Tat nix da, was mir aufgefallen ist, ich habe in der Ecke auch Kabel verlegt, und diese neu verputzt, dort wo diese jetzt liegen setzt sich keine Feuchtigkeit ab, und die sind nicht die ganze Zeit unter Strom, sondern nur für 2 min am Tag wenn Jalousie hoch oder runter fährt, also könnte es tatsächlich eine Frage des Putzes sein ....



Wenn man den verlauf der isothermen



ansiieht stellt man fest dass eine Rundung effektiver ist als ein 45° Eck.

Eine Dämmung von Aussen bringt nur etwas, wenn eine allumfassende Maßnahme an der Wand sinnvoll und richtig ist.

Grüsse Thomas



gewöhnlicher Haftputz ...



... das wäre Gips in der feuchten Ecke und das würde ich hier nicht umsetzen. Also Luftkalkmörtel nehmen. Eine gute Lösung ist auch der Biotherm von HAGA.

Nur: Ist das jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Ausführung? - Wenn, dann sollte mehr geheitzt und gelüftet werden.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



hallo



Also irgendwas muss ich jetzt noch machen, bevor es richtig kalt wird

@Frank: Du erwähnst das Biotherm von Haga, wo meinst du soll man damit behandeln, ich nehme an Du meinst im Innenbereich ... wenn ja, wo bekommt man das?

Gruß



Biotherm für Innen



Ich meinte das als Alternative für Deinen gewönlichen Haftputz, wenn Du die Ecke "runden" willst.

Hier mal die Infos über Biotherm.

Über den Händlernachweis solltest Du etwas vor Ort bekommen. Wenn nicht, dann kann ich Dir das auch liefern lassen. Aber fachkundiger Händler vor Ort ist bei solchen Baustoffen vorzuziehen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



jetzt hab ich einen



Hallo,

ich hab nen Händler gefunden hier um die Ecke, werde mal vorbeifahren und mich mit dem unterhalten was da am besten zu machen ist, das mit dem Biotherm ist schon mal eine gute Richtung ....

Gruß



Wärmebrücke in der Ecke entfernen + Keramische Bauteilbeschichtung



Hallo RP,

schließe mich den vorherigen Vorschlägen an und teile die Meinungen.

Da in meiner Annahme eine Konvektionsheizung vorhanden ist,
bestehen noch weitere Möglichkeiten die Oberflächentemperatur in diesem
Eckbereich zu erhöhen und ebenso den Taupunkt zu erhöhen.

Es gibt meiner Einschätzung nach, diese drei weitern Möglichkeiten um die Oberflächentemperatur der Wände zu erhöhen

1.
Im Eckbereich wird ein gekantetes Metallblech (rostfrei) angebracht. Streichen oder übertapezieren. Das Metall hat eine hohe Wärmeleitfähikeit und kann die ca. 8 Watt/qm Wärmeübergang aus der Luft aufnehmen und verteilen und somit die Öberflächentemperatur erhöhen und gleichzeitig den Tauwasserausfall positiv verbessern.
- Feuchtequellen wie Bad/Dusche - Küche - Aqarium - Pflanzen - Bewohner sollten berücksichtigt werden, denn eine Entfeuchtung der Wohnung muss immer gewährleistet werden, durch den Luftwechsel

2.
Die Heizung aufdrehen bis zum Anschlag - Dürfte nicht gewünscht sein.

3.
Eine Keramische Farbbeschichtung auftragen. Dabei wird der U-Wert bis zu 40 Prozent verbessert. Die Funktion basiert auf der Reflexion der Wärme, vergleichbar der Isolierkanne
die zur Reduktion der Wärmestrahlung verspiegelt wird. Diese Technik benutzte die NASA schon seit Jahrzenten mit Ihren Space Shuttles als Reflexionsschild.

Zum Verständnis ein VideoClip "Temperatur+ESP" auf meiner Seite
http://www.reselw.de/EnergieSparFarbe.html
Das kann jedermann selber zuhause Praktisch nachvollziehen.


Liebe Grüße
aus Aidlingen