Holzfasser Dämmplatten z.b von Gutex

10.02.2011



Hallo,

macht es eigentlich sinn eine 40 cm dicke Ziegelwand, die im Erdreich steht von der Innenseite zu dämmen? ( Wohnbereich)

Ich hatte die Vorstellung diese mit Thermoroom Platten von Gutex zu dämmen und mit Kalkputz neu zu verputzen.

Wie stark sollten die Platten nach eurer Meinung sein?
Macht es überhaupt sinn? Oder sollte ich die Wand einfach nur putzen?

Der Fussboden ist auch nicht isoliert, vielleicht hat jemand einen guten Vorschlag, mit geringer Aufbauhöhe.

Danke Masa



Innendämmung



Ja das macht Sinn, denn damit erhöhen Sie die Temperatur der Wandfläche.
Voraussetzung sollte sein, das kein Feuchtenachschub von außen in die Wand gelangt, die Wand trocken ist und die Rücktrocknung der Dämmung durch Lüftung gesichert ist.

Viele Grüße



Eine 40 cm starke Wand



von Innen zu dämmen macht keinen Sinn, Verputzen Sie die Wand mit Luftkalkmörtel (z.B. solubel), ansonsten bekommen Sie nur bei unsachgemäßem Einbau der Dämmung Schwierigkeiten.

Grüsse



Auch ich plädiere



für eine leichte Innendämmung wenn das Erdreich außen z.B durch eine Verdunstungszone ersetzt wird. Auch eine Wandheizung läßt sich einfach in diesen Aufbau integrieren.

Grüße Gerd



Innendämmung



Verdunstungszone was meinen sie genau damit?

Wie stark sollte die Dämmung sein? Reichen 4cm oder lieber mehr?



Bevor gedämmt wird...



... würde ich mal nachfragen wie geheizt wird. Hier wäre eine Wandheizung doch eine sinnvolle Lösung.

Ist das die einzige Wand, die im Erdreich steht oder befinden wir uns hier völlig im Keller? Wie sieht es mit den Fenstern und möglicher Belüftung aus?

Ich würde sehr darauf achten, dass diese Wand dauerhaft eine Ablüftung auf der Innenseite erfahren kann und nicht durch eine falsche Einrichtung zugestellt wird.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de





Hallo,

4-5 cm sind o.K., mit Wandheizung sogar perfekt.

@ Th. Kehle: bei unsachgemäßer Handhabung eines Hammers bekommt man Platte Finger.

Ich habe mit beheizter Innendämmung, egal ob auch massiver Wand oder im Fachwerk, nur beste erfahrungen.

Beim Boden wird es schwieriger. Aber andererseits schützt man hier nur vor der Erdkälte von 10 bis 12 Grad, oder physikalisch korrekter vor dem Wärmeabfluß über die Betonsohle. Wenn niemand nach der EnEv fragt, dann sind 6 cm Styrodur in WLG 030 in Ordnung.

Grüße vom Niederrhein



Wandheizung, Dämmung



Optimal?
4-6cm dämmen mit Holfasserdämmplatten und einer Wandheizung
z.b Großenschmidt, Einputzen mit Kalkputz

Oder nicht dämmen? Nur eine Wandheizung und mit Kalkputz putzen?

Nur dämmen und Putzen?

oder nur Putzen?

Es handelt sich hier um einen Kellerräume der zu zwei dritteln in der Erde stehen mit jeweils zwei Fenstern a.0,7qm.
Bei einem zweiten Raum besteht ein sehr großer Lichtschacht aussen. So dass hier die Aussenwand nur ca. 1/4 in der Erde steht.

Die Heizung wird mit Gas betrieben und läuft mit einer Vorlauftemperatur von ca.55°
Die Wärme wird aktuell über normale Heizkörper abgegeben.

Ich würde eine Heizung nach Großenschmidt vorziehen und würde vielleicht zusätzlich die alten Heizkörper hängen lassen. Kunstoffleitungen wollte ich vermeiden, aufgrund des Sauestoffeinzuges.





Hallo,

die Heizung wird über Rücklaufbeimischung auf 40 grad Maximaltemperatur runtergeregelt.
Alu-Laserflex-Verbundrohre sind eine prima Sache.

Grüße



Es ist schon fast alles gesagt.



Doch bei einem so Feuchteriskalem Bereich wie Kelleraussenwand, würde ich auf organisches Material(Howeifa)
verzichten und auf CASI-Platte oder mineralisch gebundenen Dämmputz umsteigen.



Empfehlung Dämmung



@ Hieronymus

Können sie mir da etwas empfehlen?

Multipor 6cm?
Tec Tem von Knauf Perlie 6cm oder mehr

Schaumglas 6 cm oder mehr?





Calciumsilikat
kein Multipor