innendämmung

16.11.2008



hallo leute,
habe eine 300jahre alte holzhütte in der tschechei.die wände
sind aus 20x20cm grob abgehackten stämen,also 20cm dick, die fugen mit lehmgemisch ausgefühlt.von innen sind uralte zementpapirfaser platten angebracht und weißgestrichen.ich heize mit Holz und kohleofen und glaube, die Wärme geht durch die wände raus.von außen darf ich nicht dämmen-denkmalschutz und von innen hab ich bedenken, ich mächte die wärme drin behalten aber nicht so das die Feuchtigkeit auf dem Dämmung bleibt und Schimmel bildet. Susanne W.



Mit 20cm starkem Holz...



...haben Sie eine gute Dämmung. Problem werden mehr die Fugen sein.

Ich würde die Platten entfernen, die Fugen gut schließen z.B. mit Stopfhanf, auf die Wände eine nivellierte Konterlattung aufbringen (vielleicht 8cm stark), und darauf eine Innenschalung aus Fichten- oder Tannenbrettern bringen. Den Hohlraum würde ich mit Isofloc füllen.

Grüße

Thomas



Oder auch...



...eine Lehmschale komplett davor setzen und dies in homogener Ausführung.

Grüße ins Nachbarland,

Udo



holzhütte in böhmen



hallo susanne, holzhütte aus Massivholz speichert ja nicht wärme wie ein Mauerwerk o.ein kachelofen. nimm dir doch den Dachbodenausbau als muster. holzlattung nivelliert ,isovermatte.dampfsperr-folie und darauf die innenwandbekleidung nach deiner fason. das ist doch die funktionierende variante im Dachausbau und muss doch auch in böhmischen holzhütten funktionieren. sicherlich sind offene fugen abzudichten. grüsse aus waldsassen---,nahe böhmen.



@ Blacki



Wirklich gelungenes Portrait, klasse.

Bei aller Achtung vor Deinen schneeweißen Haaren und Deinem offensichtlich verbrieften Sachverstand in Sachen Pinselführung, Du schreibst in Deinen hektisch hingepinnten Statements viel Unsinn.

Zum Beispiel das:

"massivholz speichert ja nicht wärme wie ein mauerwerk"

Tatsächlich speichert z.B. Tannenholz im Vergleich zu Ziegeln 220% der Wärmemenge nach Masse und 157% nach Volumen. Außerdem ist Holz termisch träge, d.h. die Oberfläche wird sehr schnell warm, die Wärme wird nur langsam aufgenommen und abgegeben.

Hier im Forum kommt es am besten an, wenn jeder über das schreibt, was er wirklich weiß.

@ Udo

Die Lehmschale sollte vermutlich entkoppelt von der Wand sein? Das Holz arbeitet m.E. mehr, als einem rissfreien Aufbau gut tut.

Grüße

Thomas



@ Ehomas



Nein, muß nicht entkoppelt sein!
Je homogener, desto besser die Feuchteregulierung.

Ähnliches Prinzip wie bei den Fachwerkwänden.

Grüße an Dich Thomas,

Udo



@ Udo



"Je homogener, desto besser die Feuchteregulierung."

Ganz unbestritten; aber ich fürchte, daß das Ganze reissen wird. Der Feuchtewechsel Sommer / Winter bringt ungefähr 4% Holzfeuchteänderung. Selbst wenn die Stämme unter Last nicht ganz unbehindert sind und der Lehm etwas puffert, die Dimensionsänderungen hält keine Armierung auf.

Grüße

Thomas



Innenseitiger Bauteilabriß



Einen innenseitigen Bauteilabriß wird es sicherlich geben, aber die Lehmscheibe steht doch trotzdem für sich als Masse davor.
Jahrelange Erfahrung damit und noch keine Reklamationen bzw. negativen Rückmeldungen.

Grüße auf die Pillnitzer



innendämmung



Danke für alle Antworten.Von Thomas gefält mir am besten, nur wollte ich eigentlich die Wände weiß haben und was ist genau Isofloc? Ist das die Wolle zu dämmen in Balen oder Platen?Ich wollte ein Bild der Hütte einfügen, aber ist mir nicht gelungen.
Susanne



innendämmung



Hallo Blacki,
von der Dampfsperr-folie habe ich Angst,kann nicht sein, dass dann Wasser die Wände runter läuft?Sonst finde ich das gut.
Schöne Grüße
Susanne



thomas



ich glaube nicht,dass susanne in der hütte wohnt, sondern dieses domiziel als wochenendhaus nutzt.susanne ist wohl in bayern wohnhaft. folgedessen soll hier schnell temperatur erzeugt und solange erhalten bleiben,solange sie die hütte nutzt.



innendämmung



hallo thomas,
das war früher so, aber heute wohne ich drin, beser gesagt in der von mir angebaute wohnküche mit bad und das alte haus
nutze ich nur zum schlafen ohne heizen.
Jetzt will ich die ganze hütte bewohnbahr machen.





Um im" Bilde" zu sein, hier ein Bild von
Susanne Ihre"Hütte"

Mail to:l z.w@email.cz



Wärmedämmung Innenwand im Holzhaus



Und noch ein "Bildchen" von der 300 J alten " Hütte"

Und nochmals meine Frage;

Hallo liebe Leser,
lebe in einer 300 Jahre alten Holzhütte in der Tschechei. Die Wände
sind aus 20x20cm grob abgehackten Stämen, also 20cm dick, die Fugen mit Lehmgemisch ausgefüllt . Von innen sind uralte Zementpapirfaser Platten angebracht und weißgestrichen. ich heize mit Holz und Kohleofen und glaube, die Wärme geht durch die Wände raus. Von Außen darf ich nicht dämmen- Denkmalschutz und von Innen hab ich bedenken, ich möchte die Wärme drin behalten aber nicht so dass die Feuchtigkeit auf der Dämmung bleibt und sich dann Schimmel bildet.
Vielen Dank an alle für fachliche und hilfreiche hinweise :-)
Susanne W.

Mail to:l z.w@email.cz



innendämmung



Hallo Udo,

danke für dein Eintrag in Gästebuch, weil diese wirtuele Welt für mich ein neuland ist, kannst du mir verraten wie du das geschaft hast?
Seit ein par Jahren bin ich schon in CZ Wohnhaft und Tätig.
InTV habe ich gesehen, wie in D ganze Häuser aus Lehm bauen.Das gibt es in CZ nicht.
Wo bekommst du Lehm?Die Fugen von der Hütte sind mit Lehm und geschnitenem Strohgemisch ausgefühlt, aber teilweiße schon wieder rausgefalen. Zum reparieren habe ich kein Lehm bekommen, dann habe ich das mit Putz gemacht, aber das haftet nicht gut und glaube ist auch nicht richtig dicht.
Für dein Rat bin ich sehr dankbahr.
Schöne Grüße Susanne W.



Das sind ja mal tolle Bilder,



nichts gegen Hunde, aber dachte schon, ich hätte mich im Forum vertan :-)

Hallo Susanne
Also eigentlich haben wir bei unserem alten Haus , mit Blockstube , das gleiche Problem. Der Fugenverstrich ist nicht durchgängig winddicht. Die Ansicht von Aussen wollen wir natürlich auch erhalten. Von Innen würde ich gerne in einer Blockstube auch die Bohlen offen lassen. Das sieht schon toll aus. Wärmeverlust durch das eigentliche Holz ist hier nicht so dramatisch. In der zweiten Blockstube wollen wir von innen isolieren. Da war Udo auch mal bei uns zum fachsimpeln. :-)
Bei uns geht die Richtung zu Lehm im Innenbereich. Holzfaserdämmplatten schauen wir uns noch bezüglich zusätzlicher Dämmung an. Der Wandaufbau ist somit atmungsaktiv und kann auch zu jeder Zeit wieder gut austrocknen. Bei den Blockstuben wo wir uns diese Sachen angeschaut haben, gab es keine Risse im Lehm, da der Lehm ja sozusagen entkoppelt ist von der Blockstubenwand.
Hoffe mal, das ich mich da jetzt richtig ausgedrückt habe.
Aber so eine Blockstube hat absolut Ihren eigenen Charme, und der sollte auch erhalten bleiben.
Die wird schnell zum Lieblingsraum im Haus.
Mit einem nivellierten Dachausbau hat das meiner Meinung nach nicht ganz so viel zu tun.
Ist aber vielleicht auch Ansichtssache.
Bin gerade mal mit Google Earth bei dir vorbei geflogen.
Ist aber doch eine Ecke weg aus meiner Richtung.
Nicht direkt das Grenzgebiet zu uns , Udo :-)

Viele Grüße, Karin



@ Blacki



"folgedessen soll hier schnell temperatur erzeugt und solange erhalten bleiben,solange sie die hütte nutzt."

Und genau diesem verständlichen Ansinnen wird Holz wie kein anderes natürliches Baumaterial gerecht. Und von Styropor war ja wohl nicht die Rede?

Grüße

Thomas



@ Susanne



Isofloc sind Zelluloseflocken mit Borsalz behandelt, eine Schüttung. Kann hinter die Verbretterung gestopft werden und passt sich der unebenen Außenwand sehr gut an.

Weiße Wände? Verständlich bei kleinen Fenstern. Die vorgeschlagene Vertäfelung aus gehobelten Brettern kann mit Öllasuren oder Wachslasuren sehr leicht weiß lasierend werden. Und schon wird es hell in der Hütte! Und nach Jahren sind die Wände leicht renovierbar, bröckelnder Putz (natürlich nicht der von Udo, der bröckelt nicht :-) kommt nicht vor.

Grüße

Thomas



@ Susanne Wachsmann



Mensch ist das ein geiles (Ich bitte um Entschuligung für dieses Wort!) Häuschen!
da sollte man wirklich eine gute und vernünftige Lösung finden.
Was die Materialien betrifft, so können wir Euch da sicherlich behilflich sein. Wir betreuen da bereits einige im tschechischen Land.
Könntest Du noch ein paar genauere Info's zu Deiner Erreichbarkeit uns überstellen?
Was die Lösungsausführungen betrifft, sollte man doch eine präzise vor-Ort-Begehung vornehmen, um spätere Schäden auszuschließen.

Grüße ins südliche Tschechien,

Udo



@ Karin, die von der Saar



Hatten wir bereits einmal Kontakt bei Hirschfelde?
Ansonsten kann ich Deine lobenden Worte in dem vorangegangenen Beitrag nicht richtig zuordnen.

Grüße an die Saar,
Udo



@Udo



Das freut mich sehr, dass dir gefählt, genauere Info´s werden folgen, aber nich heute, muß ich auch noch arbeiten.
Danke für dein Eintrag in Gästebuch, weil diese wirtuele Welt für mich ein neuland ist, kannst du mir verraten wie du das geschaft hast?
Seit ein par Jahren bin ich schon in CZ Wohnhaft und Tätig.
In TV habe ich gesehen, wie in D ganze Häuser aus Lehm bauen.Das gibt es in CZ nicht.
Wo bekommst du Lehm? Die Fugen von der Hütte sind mit Lehm und geschnitenem Strohgemisch ausgefühlt, aber teilweiße schon wieder rausgefalen. Zum reparieren habe ich kein Lehm bekommen, dann habe ich das mit Putz gemacht, aber das haftet nicht gut und glaube ist auch nicht richtig dicht.
Für dein Rat bin ich sehr dankbahr.

Schöne Grüße an der netten Lehmschmeißer.

Susanne



@ Susanne



Die Lösung mit dem "Standart"-putz ist nicht ratsam und sollte auch schnellstens wieder geändert werden.
Hier helfen sicherlich gute Beratung am Objekt selbst.
Leider sind die Lehmverstriche an derartigen Blockbohlenhäusern nicht mehr sehr funktional und sollten eher überarbeitet und mit neuen Technologien ausgeführt werden.
Wir können da sicherlich hilfreich mit zur Seite stehen.

Grüße Udo