Wandaufbau innen

12.02.2010



Hallo zusammen,

wir haben ein Fachwerkhaus ca. 1890er Baujahr gekauft.
Die Wände haben eine Ausfachung aus Ziegelsteinen mit Gipsputz. Den Gipsputz entfernen wir nun.

Aussen ist eine Holzverschalung mit Glaswolle über dem Putz, allerdings nicht besonders dick. Irgendwann kommt das auch mal weg, aber nicht jetzt...

Welche Vorschläge habt ihr für den Innenaufbau?
Wir würden gern etwas mit Lehm machen.



Lehm ist gut!



ich würde für die Ausfachungen der Innenwände auch Lehm bevorzugen.

Beispielsweise Leichtlehmsteine (innen würden auch Grünlinge funktionieren) und anschließend mit Lehmputz fachwerksichtig verputzen.

Was mir bei eurem Bild igendwie "aufstößt", ist die Dimension der Balken. Die sehen irgendwie sehr "spiddelig" (dünn) aus.

Welche Stärken wurden denn da verbaut? (Die Frage ist nicht ganz aus dem Raum gegriffen, denn gekaufte Steine haben ein DIN-Maß)

Bei genauerer Betrachtung sehen die so dünn aus, das der Vorschlag mit den Lehmsteinen vermutlich flach fällt.

Lehmbauplatten??

Mal schauen was die "Lehmis" so von sich geben.

Grüße
Martin





Balken schön Schleifen und Rundum Ölen
Mit Lehmsteinen, für Innenwände reichen Grünlinge, ausmauern und mit Lehmoberputz verputzen. Fertig





Da hab ich mich wohl mit Martin überschnitten :-)



Stimmt! ;-))



...da haben wir uns "überschnitten".



Bild...



Sorry, das mit dem Bild war missverständlich, ich hab den relevanten Ausschnitt herausgenommen. (Die dürren Balken waren Überbleibsel einer Innenwand, die entfernt wird.)

Es geht mir um die bereits mit Ziegelsteinen ausgefachte Aussenwand

Meine Frage bezieht sich auf den Innenausbau, also was machen wir innen vor die Ziegelsteine/Fachwerk?



Aaahhh, so..



..das ist wirklich eine detailiertere Aussage.

Du fragst "also was machen wir innen vor die Ziegelsteine/Fachwerk?".

Wenn die Steine in Ordnung sind, würde ich da gar nichts vormachen. Ich würde den Gipsputz entfernen, die Ausmauerung säubern und gut ist`s. Wenn die Ausmauerung nicht schön genug ist, siehe oben!

(Bei der Gestaltung von Innenwänden ist genug Spielraum gegeben. Wenn die Statik in Ordnung ist (Balken OK).

Grüße
Martin



Kein Putz?



Was, überhaupt keinen Putz von innen? Der Mörtel ist ja über hundert Jahre alt, da krümelt doch alles auf den Boden? Die Balken sind auch nicht gerade so orrdentlich gemacht, dass man sie alle zeigen möchte...

Also, ein Handwerker meinte, dass es zwischen den Balken und den Ziegelsteinen durch ziehen würde. Er meinte etwas von "Windpapier", Lehmbau-Platten und Isoflock, welches eingeblasen werden würde.

Ein anderer Handwerker meinte, mit Lehm nass verputzen.



Die Innenwandgestaltung...



...ist Geschmackssache!

Nur wenn der Mörtel so bröselig ist, dass es durchzieht, nützen Lehmbauplatten auch nicht all zu viel (Vor dem großen Aufschrei: Das ist meine Meinung). Wäre für mich auch ein "Zukleistern". Was nützt mir eine gerade, glatte Wand, wenn ich wüsste, dass dahinter alles marode ist?

Ich würde dann schon eher die Ausmauerung instandsetzen und mir dann das weitere Vorgehen überlegen. Auch die Instantsetzung der Ausfachung ist Arbeit. Und wenn es gut gelingt, waum dann nicht zeigen?
Wie gesagt, Sichtfachwerk und Ausmauerung in Backstein kann durchaus schön und wohnlich wirken.



Was...



...soll denn außen mal drauf, wenn die Schalung weg ist? Wenn keine Außendämmung, solltet ihr jetzt vielleicht an eine moderate Innendämmung mit Holzweichfaserplatten denken. Wenn als Ersatz für die Außenschale eine Außendämmung geplant ist, reicht ein sorptionsfähiger Putz innen.
Etwas blöd ist nur, daß unter der Verschalung außen vergammelte Balken zum Vorschein kommen können. Wenn dann ein Schwellentausch fällig wird, war die Arbeit an der Innenseit, gleich welcher Art, für die Katz. Besser wäre, die Außenschale partiell insbesondere an den neuralgischen Stellen (unterhalb der Fensterlaibungen, Schwelle, etc.) mal zu öffnen.

Gruß Patrick.



Da hat der Patrick...



...Recht.

Voraussetzung für die Innenwandgestaltung ist ein intaktes Fachwerkgerüst.

Wenn es nach der Instandsetzung der Innenwände "nach draußen" geht, gibt es ein Problem. (Ein Problem welches vor allem weibliche "Renovierer" gelegentlich nicht nachvollziehen können!)



Aussen



Da habt ihr recht, dass man sich mal die Balken von aussen ansehen müsste. In dem Haus wurde eh viel gepfuscht vom vorherigen Eigentümer.

Aussen dickere Dämmung anzubringen wird nicht so ganz einfach sein. Es hat nur wenig Dachüberstand , so dass man deswegen nicht einfach die Fassade dicker machen kann.

"Moderate Innendämmung mit Holzweichfaserplatten"
Was für eine Stärke denn? Und was käme dann da drauf?



Aussenverkleidung



So sieht es aussen aus.



Detail



Aussen Fassade, Detail unterm Fenster.



Wandaufbau innen



Hallo RüdiB,
schon viele gute Ratschläge haben Sie bekommen,möchte mit dem Bild noch eine Variante zeigen.Allerdings musste ein Teil der Ausfachung erneuert werden.
Lattung direkt, oder mit Abstand auf Balken genagelt oder geschraubt.Holzklötze als Abstand für die Schalung auf die Lattung befestigt.Den Lehm haben wir von einer Grube mit dem Kipper liefern lassen, das ungespritzte Stroh haben wir von einem Biobauern bekommen.Das Stroh haben wir gehäkselt bevor wir es dem Lehm beigemischt haben.Sand haben wir keines zugesetzt.Die Lehm-Strohmischung haben wir dann in die Schalung rein und gestampft.Aussen ist keine Dämung.

Grüße
Mladen



Decken im Fachwerkhaus



ähnlich können auch Decken neu gemacht oder repariert werden.

Grüße
Mladen



@Mladen



Interessant!
Das zimmersetige Verschalungsholz wurde dann später wieder abgenommen, und das wandseitige belassen?





Wie lang dauert es in etwa, bis auf diese Weise verfüllte Decken abtrocknen und man dann einen offenen Fußboden aufbauen könnte? Wie mischt man am besten das Stroh mit dem Lehm,hab da zufällig noch ne Riesen Scheune voll Stroh da!





Rüdi, Wandseitig gibt es keine Verschalung, da kommt das Lehm/Stroh gemisch direkt an die Ausfachung



Wandaufbau Fachwerk



wenn ich mich richtig erinnere, habe ich die Schalung zwei Tage später abgenommen um die Bretter anderenorts`s wieder zu verwenden.Es ist 12 Jahre her. Die Löcher der Distanzklötze werden zugestopft.
Die Außenschalung wird ebenfalls abgenommen und die Anschlüsse zum Balken, grob in Form gebracht.
Könnte mir auch vorstellen, die Schalung außen wäre aus 5 cm Schilfplatten. Das Schilf ist ein guter Putzträger.

Die Mischung und die Dauer der Trocknung:
Es ist einige Zeit her.Also zur Trocknung, da bin ich mir zu unsicher, solche Arbeiten sind bei uns die Ausnahme und dazwischen haten wir eine andere Baustelle, aber hier könnte ein Lehmbauer seine Erfahrung einbringen.
Die Mischung haben wir im Zwangsmischer gemacht, 6 Eimer Lehm und ca. 2-3 Stroh., muss man austesten.

Grüße
Mladen



Fachwerk



Das Fachwerkhaus stand mindestens 10 Jahre leer.Die Balken waren teilweise stark beschädigt.Im Dachgeschoss wie oben beschrieben, wurde eine Wandstärke von ca. 25 cm erreicht.Im Fußbodenbereich haben wir Platz gelassen für eine Sockelheizung, allerdings hat der Bauherrschaft ein kleiner Holzofen ausgereicht.

Grüße
Mladen