Dachaufbau Hanfdämmung

15.09.2011



Liebe Experten,

nach langem hin und her bin ich zu der Entscheidung gekommen beim Ausbau meines Daches statt Mineralwolle Hanfmatten für dei Zwischensparrendämmung zu verwenden.

Hintergrund war die Überlegung, dass ich in dem Altbau ohnehin keine 100%ige Dichtigkeit gegen Zugluft und Wasserdampfdiffusion hinbekomme. Also benötige ich hier ein recht tolerantes feuchtigkeitsregulierendes Material.

Nun ist folgender Aufbau geplant - von innen nach außen:

Gipskarton, feuchtvariable Dampfbremse (nicht Sperre), 20 cm Hanfmatte zwischen den Sparren, Unterspannbahn (diffusionsoffen, sd = 0,02 m).

Ist das OK?

Ich möchte die Hanfmatten bündig bis an die Unterspannbahn legen.

Oder muss ich da noch einen Hinterlüftungsabstand halten?

Bei dem Aufbau doch eigentlich nicht, oder? Ich benötige nämlich die gesamte Stärke der Sparren um auf den gewünschten Dämmwert zu kommen.

Viele Dank für Ihre fundierte Meinung,

Melanie Gruenberg
(neu hier ;-)





Auch bei einem Altbau ist Luftdicht machbar. Da nach außen hin das Dach diffusionsoffen ist, würde prinzipiell auch Glas- oder Steinwolle gehen.

Als Alternative zum drüber nachdenken würde ich sonst Zellulose-Einblasdämmung ins Spiel werfen. Ist auch preiswerter als Hanf.

Ansonsten hat Hanf durchaus seine Vorteile und ist so auch machbar.



Befestigung Wandbeplankung



Hallo,

wir haben einen ähnlichen Aufbau durchgeführt.
Bin also der Meinung, das passt.

Allerdings solltest du für die Wandbekleidung/-beplankung eventuell eine entsprechende Lattung vorsehen. Wie ist den euer Abstand Mitte Sparren bis Mitte Sparren.
Mit einer Querlattung auf der Innenseite der Sparren könntest du noch zusätzlich eine Dämmebene schaffen.





Danke für die Meinungen.

Natürlich würde auch Mineralwolle gehen. Nur wenn dann doch mal Feuchtigkeit in die Dämmung kommt kann man die auf längere Sicht ziemlich vergessen. Die Mineralwolle sackt in sich zusammen und der Dämmwert geht flöten. Da fühle ich mich mit Hanf sicherer.

OK, eine weitere Hinterlüftung zwischen Dämmatte und Unterspannbahn muss also nicht sein... Sehr gut. Vielen Dank!



Aufbau



Wie geht der Aufbau nach der Unterspannbahn nach außen weiter. Wir haben erst Sparschalung und dann USB. Darauf Lattung und Querlattung, dann Dachziegel.

Nicht dass ihr mit der Dämmung die USB nach außen drückt.





Was Sparschalung ist weiss ich nicht.

Nach auf der USB ist die Konterlattung und dann die Querlatten, auf denen die Ziegel liegen.

Warum sollte da was nach aussen gedrückt werden.
Die Sparrenstärke ist doch 20 cm und so auch die Dämmmatten...

Gruß
Melanie



Sparschalung



Sparschalung = Unterkonstruktion für Gipskartonplatten
Lattabstand ca. 31,2 cm bis 41,6 cm je nach Plattenstärke.

Beim nachträglichen dämmen sollte die EnEv beachtet werden.
ansonsten ist der Aufbau OK

Grüsse Thomas