Ausführung Aussenwand/Decke Innendämmung

09.01.2018



Hallo;
auf die Aussenwand wird von innen eine 50mm Multipor Dämmung geklebt, die Decke (wie Flachdach) besteht aus weichem Aschebeton und darüber Asche, auf der wiederum eine 2.Decke gegossen wurde mit leichtem Gefälle , beklebt mit Schweissbahn.
Zur Stabilität sind unten sichtbar Eisen T Träger eingesetzt. (30er Jahre).
Ich möchte auch die Decke von innen dämmen, mit Steinwolle 40mm und Lattung/Dampfbremse und GKT.
Am Anschluss, soll die Folie an den Multiporplatten geklebt werden und die "neue Decke" davor stoßen oder die Multipor bis 5cm unter der alten Decke enden lassen, die "Neue" darüber bis an die Aussenwand ziehen und da die Folie verkleben? Innen später Lehmputz mit Wandheizung. Danke.



Innendämmung



Warum so kompliziert und fehleranfällig?
Warum nicht auch Multipor (oder anderes Plattenmaterial) als Dämmung direkt an die Decke kleben?



Innendämmung - Aussenwandanschluss



Guten Morgen allsammen,

hatte ich anfangs auch überlegt, aber es passt nicht, die Decke hängt in der Mitte durch, durch Rost der Träger ist der Putz darunter vollflächig abgeplatzt, Wellen und Höhenunterschiede 3-5 cm.
Also Ausgleichen und Lattung anbringen.

Um die oberen Anschlussecken der "kalten" Decke besser zu Dämmen, überlege ich noch zusätzlich xps Dämmstreifen von ca.2cm Stärke und 20cm Länge dazu zu nehmen.



Deckendämmung



Dann sollten Sie sich zuerst um den Zustand der Decke kümmern.



Flachdachsanierung



Bei einem derartigen Durchhang und div Sanierungen würde ich mir überlegen, ob die Decke tragfähig genug und ein kompletter Neubau nicht sinnvoller ist.

Abriß ist schnell erledigt,
dann Holzsparren verlegen,
darauf 19 oder 27 mm Dreischichtplatten verschrauben
darauf EPDM-Folie vollflächig verkleben
Hohlraum mit Zellulosedämmung voll ausblasen (alternativ Holzfaser oder Hanfdämmung)
Feuchtevariable Dampfbremse und Innenverkleidung.

Das kann bei korrekter Planung alles selbst ausgeführt werden und ergibt dann eine wesentlich besser gedämmte, stabile Dachkonstruktion.

Andreas Teich



kein Abriss



Das Thema hatten wir schon:

http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/image/a/showPicture/43807$.cfm

Nach mittiger Bohrung kein Hohlraum wie angenommen, sondern mit "Sondermüllige Asche" der 30er Jahre nebst fett Schwefel in Form von einem flach geneigtem Satteldach aufgefüllt und wieder mit Aschenbeton begossen.

Abriss- Veto der Frau. Zu viel Aufwand. Also durch den Stinkedreck fällt Multipor, Gutex usw. aus.

Einzig eine luftdichte Folie kommt in betracht.



Dreck



Hier die Bohrung/Loch ca 35cm. Dann war ich schwarz verseucht...



Schwefel



durch damalige Feuchtigkeit sprengen Schwefelreste auf...



Deckensanierung



Zuerst sollte bei einem derartigen Durchhang der Decke deren Tragfähigkeit geprüft werden (Trägerdimension und -Abstand ermitteln und den genauen Deckenaufbau)

Ich hätte eher Befürchtungen vor einem Kollaps als vor Dreck...

Dampfdicht sind auch Glasschaumplatten, die mit Kleber vollflächig an die Decke angesetzt und ggf mit Dämmstoffdübeln zusätzlich befestigt werden können.

Wenn Dampfsperren zum Einsatz kommen sollen würde ich darüber nur feuchteunempfindliche Dämmstoffe verwenden.

Die Dampfsperre an den bestehenden Wänden verkleben und dann erst diese von innen dämmen

Andreas Teich



Dampfsperre



Die Decke ist bombenfest, nur wurde vor 20-x Jahren Lattung und GKT mit Stahlnägeln angebracht, welche durch die Feuchtigkeit losrosteten.
Deshalb jetzt wenigstens 40mm Dämmung (Raumhöhge!)
Damals wurde nur Verputzt.
Jetzt ist ja alles trocken, da ein neues Schleppdach alles Alte überspannt.

Gut. Also erst links die sichtbare Seite (ehemalige Aussenwand) mit MG 1-2 Gemisch verputzen, vor Kopf ist mittendrin im Haus. da dieses Zimmer ein Anbau ist. ich wollte dort direkt 2-3 cm Lehmputz auftragen, wie dann die Verklebung der Folie ausführen? Links ist klar, auf den dann trockenen alten und neuen Putz. Oben vor Kopf dann jetzt auf die Ziegel?
Auf die linke Seite kommt 50mm Multipor mit Lehmputz, da an die Wand wiederum eine Scheune unbeheizt anschließt.
- Ich dachte ja: Alles einschließlich Lehmputz bis zur Decke auftragen, dann ca 5-6 cm tiefer (Ausgleichslattung)die Folie ankleben.
Oder : Fehlstellen links mit Putz ausgleichen, vor Kopf im dann 8cm Streifen;
- Lattung/Decke/Dämmung erst anbringen, die Folie ankleben und danach linke Multipor/gesamt Lehmputz?
D.h. aussenrum eine Nut bis auf den Putz lassen, die Deckendämmung/GKT darüber mit ca 3-6 cm Überdeckung?



Deckendämmung



Ich hatte es so vestanden, dass die Metallträger inkl Decke durchgebogen sind- das würde nicht auf bombenfest hindeuten.

Für die Decke können auch PUR/PIR-Platten verwendet werden,
da die einen wesentlich besseren Dämmwert haben.

Andreas Teich



Durchhängen



Hallo Herr Teich,
die Decke hängt in der Mitte ca 3 cm durch, durch das hohe Eigengewicht. Sie ist ja in der Mitte insgesamt ca. 80cm hoch.
Das alte Teerdach ist ja noch drauf, darüber komplett ein neues Sparrendach mit Tonpfannen schräg aufgesetzt. Dies vor 11 Jahren ausgeführt. Diese fette Decke hatte also genügend Zeit nach innen , aussenrum die Feuchtigkeit, die damals drin war durch Undichtigkeiten , ausdampfen zu lassen. Woher sollte noch neue Feuchte von oben kommen, wenn innen die Decke mit einer Dampfbremse abgedichtet ist? Die Aschedecke ist diffusionsoffen nach allen 4 Seiten in einer Dicke von ca 25-80cm.