Ausfachung in Fachwerk

15.04.2005



Hallo,
wir haben ein 1890 BJ Bauernhaus erworben und sind gerade bei der Renovierung. Nun habe wir leider festgestellt das die Balken in einer Ausenwand, die mit Betonputz verputzt war, leider total Kapput ist. Manche Balken sind zu 80% weg..Nun muessen wir diese Wand also neu aufbauen. Wir dachten wir benutzen Lehmsteine fuer die Ausfachung, sind aber nun doch sehr ueberrascht wie teuer dies ist. Wir benoetigen 7 Palletten Lehmsteine, was uns laut Angebot 2300 Euro kostet (inkl. Anlieferung fuer 500 Euro). Y-tong ist ja wohl keine gute Idee fuer die Ausfachung, wie ich schon gelesen habe. Was gibt es denn noch fuer sinnvolles Material fuer die Ausfachung? Wer kann uns Tips geben?
Danke schon mal im vorraus.
Melanie + Mat



Mehrere Möglichkeiten



Hallo Melanie,
es gibt viele Möglichkeiten. Hängt letztlich auch davon ab, wieviel Zeit Ihr habt bzw. Euch nehmen wollt.

1. Sonderangebote beachten
Wir haben z.B. jede Menge Lehmmaterial, so auch Lehmbausteine, in einem Hagebaumarkt erstanden, der diese Sachen abverkauft (läuft da nicht besonders, lag schon 3 Jahre rum). Vielleicht fragt Ihr mal bei einem in Eurer Nähe nach.

2. Ein Gesuch ins fachwerk.de Forum stellen
Es bleibt immer mal wieder was übrig bei den diversen Sanierungsmaßnahmen.

3. Auf eBay umschauen
Auch dort werden ökologische Baustoffe mitunter zu attraktiven Preisen angeboten.

4. Auf Lehmsteine verzichten und viiiel arbeiten
mit Ausfachung aus Eichenstaken und Weiden-/Haselgeflecht und anschließendem Lehmbewurf und Verputzen.

Es gibt viele Bücher zum Thema Fachwerk restaurieren. Da findet Ihr bestimmt noch andere Anregungen.

Daumendrückgrüße
Karin