Ausfachen die 100.te

07.08.2006



Hallo Zusammen,

nach intensiver Recherche im Netz geht es mir wieder mal so wie meistens, ich habe einiges dazugelernt und kenne mich jetzt irgendwie erst recht nicht aus.
Zum konkreten Fall: Nachdem ich dringend ein Gerätehaus im Garten benötige und mir diese Baumarkt-Blockhauskisten ein Graus sind, soll es bei uns ein kleines Fachwerkhaus (3x4,3m) werden. Da ich früher mal als Holzer aktiv war, ist das Ständerwerk nicht das Problem, mein Thema ist das Ausfachen: Ich möchte gerne eine Ausfachung mit sichtbaren Ziegeln und könnte hierzu günstig Klinker bekommen.
Jetzt die Fragen: Klinker sind ja bzgl. deren Feuchteverhalten nicht ideal (Kondenswasser an der Innenwand). Da ich aus Kostengründen das Ständerwerk aus Nadelholz erstellen werde, welches ja bei weitem nicht die Widerstandsfähigkeit von Eiche besitzt, macht mir der konstruktive Holzschutz in den Fugen zwischen Mauerwerk und Holz schon etwas Sorgen.

Kann das Problem mit den Klinkern bei einem unbeheizten Gebäude nicht vernachlässigt werden ?
Welcher Mörtel soll zum Mauern verwendet werden ?
Gibt es Tips zur Vorbehandlung des Holzes im Fügenbereich ?
Wie sieht es mit brauchbaren Literaturtips aus ?

Ich würde mich über einige Informationen sehr freuen !

Grüße aus Bayern

R. Müller





Hallo Ralf

Rein aus dem Bauch heraus dürfte es keine Probleme mit Kondenswasser geben solange du das Häuschen nicht heizt und dämmst.
Kondenswasser fällt erst an wenn der Temperatur unterschied zwischen drinnen und draußen zu groß ist und feuchte,warme Luft auf ihrem Weg nach draußen auf kalte Schichten trifft.
Das dürfte bei einem Gartenhaus kein Problem werden. Zu deinen anderen Fragen kann ich dir leider nicht helfen.
dorothée