Ausblühungen an Klinkern Fachwerk

31.10.2017


Hallo,
unser neues Fachwerkhaus (Leimholz) mit Klinkern ausgefacht, wurde 2016 errichtet. Es steht auf der Insel Rügen und ist ziemlich ungeschützt der Witterung ausgesetzt. Jetzt habe ich bemerkt, dass ausgehend von den Klinkerverfugungen an mehreren Stellen Salzausblühungen zu beobachten sind. Diese treten nur an einer Hausfassade auf.
Was ist die Ursache? Muss etwas unternommen werden?

mfg Olaf Gey



Sichtmauerwerk



Sichtfachwerk in der Schlagregenbeanspruchungsgruppe III ist eigentlich nicht zulässig wenn nicht mit konstruktiven Maßnahmen der Schlagregenschutz gesichert wird (Mehrschalige Bauweise, Dachüberstände...). Halbsteinige Klinkerschalen sind nicht wasserdicht, schon gar nicht bei Fachwerk mit seinen vielen Fugen zum Holz. Sie müssen sich also nicht wundern wenn die Schale durchfeuchtet wird. Wenn das eingedrungene Wasser wieder verdunstet können sich Versinterungen bzw. Kalkausblühungen bilden. Das Calciumcarbonat im Fugenmörtel wandelt sich unter bestimmten Bedingungen zu wasserlöslichem Calciumhydrogencarbonat. Beim Verdunsten des Wassers vollzieht sich eine Rückbildung zu Calciumcarbonat (Kalkbluten).
Damit werden Sie leben müssen. Die Versinterungen kann man mechanisch per Hand entfernen. Absäuern oder Hydrophobieren sollten Sie unterlassen.



Noch ein Hinweis



Bei Bj. 2016 hätten Sie auch noch Gewährleistung. Ein Gespräch sollte auf jeden Fall mit dem Bauausführenden stattfinden, vor allem unter dem Blickpunkt eines nicth ausreichenden Schlagregenschutzes (Beitrag von G. Böttcher).



Mörtel ebenfalls Überprüfen lassen..



Den Mörtel / Fugen sollten Sie ebenfalls überprüfen lassen.. Eventuell liegt ein Bauschaden vor .
Abbindestörungen im Mörtelverhallten sind keine Seltenheit und führen zu solchen ergebnissen.



Was sagt denn der



Verkäufer?

Ich denke das Problem liegt wie schon gesagt in der Schlagregenbelastung! Hier hat und hatte das Sichtfachwerk schon immer seine Grenze!

Grüße Gerd