Dachausbau

01.09.2005



Hallo zusammen,
nach vielen Fragen,Antworten,Überlegungen wollen wir jetzt unseren Dachausbau angehen.
Der vorhandene Aufbau ( Pfanne/Lattung/Bitubahn/Sparren) soll beibehalten bleiben.
Geplanter Aufbau:
1.Lagerhölzer 4x6 quer unter die Sparren
2.40mm Holzfaserdämmplatte dazwischen
3.Pro Clima DB Dampfbremspappe
4.Hobeldielen als Innenverkleidung
Das Problem der Dampfdichten Bitubahn (2.Entwässerungsebene)
möchte ich lösen durch Belütung der Traufe (besteht bereits),komplette Belüftung der gesamten Sparrentiefe + ca.
30 cm Luftraum in Firsthöhe.
Reicht bei diesem Aufbau aus, jedes 3 Sparrenfeld mit einem Lüfterziegel im Firstbereich zu versehen (Dachpappe wird in diesem Bereich geöffnet) oder ist es sinnvoller, event.mit einer Querlütung bei beiden Giebelwänden zu arbeiten.Hoffe auf konkrete Hilfe ( Bitte keinen Hinweis nicht erreichte Dämmwerte, soll nur sporadisch als Gästezimmer,Aufenthaltsraum genutzt werden)Danke im voraus



Gibt es



die Möglichkeit einen Lüfterfirst aufzusetzen. Das wäre die eleganteste Lösung, unter Beibehaltung der alten Firstpfannen. Wenn sie vermörtelt sind sind sie aber wahrscheinlich nicht zu retten.
Eine Querlüftung über die Giebelwände erscheint mir nicht sinnvoll.

Dieser Hinweis muss trotzdem sein: Nach EnEv sind Sie verpflichtet die maximalen Wärmedurchgangswerte einzuhalten. Und wenn Sie schon den ganzen Aufwand betreiben - warum dann nicht gleich richtig?



Lüfterfirst ist gut



jedoch sind die Pfannen (Ton) vermörtelt.Gibt es event.eine Möglichkeit, einzelne Firstpfannen als Lüfter umzufunktionieren bzw. einzusetzen.Mir ist es einfach zu gefährlich, bei der vorhandenen Bitubahn zwischen den Sparren zu dämmen ( Kondensation), gleichzeitig möchte ich ausprobieren, ob die Aussagen v.H.Fischer zutreffen (Speichermasse b.Dämmung).Kann es bei dieser Kontruktion zu
Feuchteproblemen kommen?



Ein Ausbau



des Dachgeschosses benötigt meistens einen Bauantrag, dann gehört der Nachweis nach EnEV dazu. Also gebe ich Rainer Stasch recht mit seiner Frage warum nicht richtig?
Wenn die Be- und Entlüftung richtig ausgeführt wird, reicht ein Spalt von 4-6 cm unter der Bitumenbahn. Folglich kann man auch richtig dämmen. Einzelne Firstpfannen als Lüfter zu nutzen wird wohl nicht funktionieren





Hallo
Haben sie Ihren Aufbau wie oben beschrieben durchgefuerht?
Können sie mir sagen , wie es sich mit Schall und Dämmung bei den Weichfaserplatten bei ihnen eingestellt hat ?
Danke
Michael