"Aus Schandfleck mach Vorbild"

31.01.2019 eF_Jay



Hallo Ihr lieben.
Mein Partner und ich (Raum Miltenberg am Main) Wünschen und seit längerem in unserer Gemeinde ein Altes Haus. Nach dem Wir nun endlich den Mut hatten nach zu Fragen, ob es zum Verkauf stände stehen wir kurz vor dem Kauf.
Leider müssen wir zugeben sieht es recht übel aus und ein Freund von uns (Beruf Zimmermann) ist der Meinung, das Dach müsse mit Dachstuhl komplett neu aufgebaut werden.
er hat auch einige schlechte stellen im Fachwerk entdeckt. Zum Glück besteht jedoch nu die erste Etage aus einem Ständerbau. Keller ist Sandstein und die 1. Etage gemauerter Ziegelstein.
Die Gebäude-Grund-Fläche beträgt 70m².(zwei Etagen)

Nun zu Unserer Frage:
Wie hoch sind denn die Sanierungskosten?
Leider sind wir aktuell bei 280.000€ Sanierungskosten und 40.000€ Verkehrswert.

für das Dach hatten wir schon 33.000€ veranschlagt für das Gefache etwa 15.000€ (Ohne vermauern).
dazu kommt 23.000 Wärmepumpe
Uns kommt alles etwas hoch vor, gerade auch weil viele immer wesentlich geringere kosten beschreiben als wir!
Hoffentlich könnt ihr uns etwas Helfen.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Sorry für Schreibfehler.



Zugegeben....



das Haus hat schon was. Nach einer Sanierung wird das bestimmt ein Schmuckstück.

Ich habe erst eine Sanierung hinter mir und könnte euch folgende Tipps geben.

Grob kann man bei Ihrer Komplettsanierung ca. 2000-2500€/qm veranschlagen. Dazu müssen Sie noch ca. 15% Sicherheitsrücklage haben. Sind Sie handwerklich begabt und haben auch die entsprechende Freizeit, können Sie mit Eigenleistung bis zu 25% der Kosten sparen.

Im einzelnen, als Richtwert ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Dachstuhl: 20 000€
Dachneueindeckung: 15 000€
Elektrik (einfach): 15 000€
Abriss: 10 000€
Mulden: 5000€
Maler innen: 10 000€
Fassade: 15 000€
Beseitigung Feuchtigkeitsschaden, Hausschwamm: 15 000€
Maurer- und Verputzarbeiten: 15 000
Trockenbau: 30 000€
Fenster und Türen: 15 000€
Fußboden und Fließenarbeiten: 20 000€
Heizung und Sanitär: 40 000€

Insgesamt müssen Sie mit mindestens 250 000€ rechnen.



Nicht zu vergessen!



Es können auch Kosten für diverse Fachplanungen entstehen. Die Höhe kann ich schlecht abschätzen, aber es wird sicher ein Gutachten wg. Hausschwamm gemacht werden müssen, sollte der Dachstuhl komplett neu gebaut werden bedarf es einer Planung / Statik / Baugenehmigung , die Heizungsanlage muss bemessen werden usw.

Lobenswertes Vorhaben und sicher schönes Projekt, aber falls es zu sehr "auf Kante genäht" ist, dann lieber mal prüfen ob das auch in mehreren Bauabschnitten machbar wäre.



Schon mal echt gut =)



Super vielen dank =)

Also ich selbst komme vom Bauernhof und könnte mir vorstellen alles was Lehm betrift in Eigenleistung Stämmen zu können. Elektrik schaffen wir auch, da mein Partner Elektriker ist.

Trockenbau würde ich fast weg lassen, da alles bis aufs Bad offen bleiben soll. wurde auch schon so bei uns Berechnet.
Beim Malen haben wir Gott sei dank einen Freund der uns dabei hilft bzw es uns zeigen möchte. Hier können wir bestimmt 5000€ sparen (ps wir wünschen uns auch innen Sichtgebälk).

Die Außenfassade wollen wir erstmal lassen dafür wird unser Budget nicht langen =(
Einen Architekten haben wir erstmal mit 20.000€ veranschlagt.

Würdet ihr sagen der Kauf-Preis von 40.000€ ist für gerechtfertigt?
es sind 390m² (70€-100€/m² ist der Schnitt im Dorf)

wir bezahlen im Prinzip nur das Grundstück.



Zahlen sind Schall und Rauch



Hallo

Lassen Sie VORHER mal das Haus ansehen auch wenn das was kostet … vielleicht kommen noch andere Sachen heraus  … 

Anamnese … Diagnose … Therapie

Sie wollen schon sich nur auf das LETZTERE versteifen und haben so gut wie keine Infos über die ersten ZWEI Teile … 

Diese werden aber die wirklichen relevanten … auch die wirklich finanziell relevanten Teile des Vorhabens sein … 

… und zur THERAPIE gehört ein abgestimmtes Gesamtkonzept und kein "aus Meinungen zusammengetragenes Stückwerk" …

eigentlich erst dann kann man mit verlässlicheren Zahlen hantieren … und überschätzen Sie nicht Ihre EIGENE wo-manpower … vor allem wenn dem Vorhaben eine recht knapper zeitlicher Rahmen übergestülpt wird … 

Gutes Gelingen … 

evtl. Mail

Florian Kurz



Ehrliche Antwort



Sie haben recht!

Wir haben nochmal einen Termin mit einem Sachverständiger.

Leider waren wir nur so verunsichert, dass wir uns entschieden haben Rechnungen durch zu führen.,
Wir wollten wissen ob es Sinn macht überhaupt weiter darüber nach zu denken.

leider dauert der Termin noch etwas bis dahin.

Liebe Grüße



Sinn und Unsinn



Sowas sollte nicht vom Geld abhängig sein - meine Meinung.

Keine Frage, Sanieren kostet viel Geld und man muss es auch ordentlich machen. Aber: sich in ein Gebäude zu verlieben und es wieder auf Vordermann bringen zu wollen kann durchaus ein sehr bereicherndes Gefühl sein.

Die einzige Frage die man sich stellen muss ist, ob man damit leben kann und will so ein Projekt auch über viele viele Jahre durchzuziehen. Der Rest ergibt sich dann schon.


Zur Kaufpreiseinschätzung:

Zumindest hierzulande ist es so, dass man je nach Gebäudezustand den Abbruch ruhig gegen den reinen Grundstückswert rechnen kann. Es kann jedenfalls nicht schaden, den Versuch zu unternehmen und zu verhandeln. Ich würde zum Beispiel mal prüfen lassen ob die Hausanschlüsse noch nutzbar sind oder nicht - das wäre ja ein triftiger Verhandlungsgrund. Genauso verhält es sich mit Altlasten, Schwammbefall o.ä.

Ich wünsche euch jedenfalls viel Erfolg.


PS: BG nicht vergessen! Wenn Freunde helfen, diese unbedingt anmelden. Die BG kann euch sonst nach Jahren noch mit dubiosesten Schätzungen auf den Keks gehen, die richtig Geld kosten können - eine der typischen Fallen in die man treten kann...



Danke



Supe!!!
Ich möchte mich nochmal bei euch für die Unterstützung bedanken =)



Enttäuscht!



Heute hatten wir den Termin mit einem weiteren Zimmermann und einem Sachverständigen.
Beide waren der Meinung die Finger von dem Objekt zu lassen!

Die Sanierungskosten gehen auf 500.000€
Das Fachwerk und Gebälk ist von oben bis unten nass wie ein Schwamm.
Von der Decke und teilweise von Wänden kommt der Lehm bereits runter.

So wie es aussieht bleibt nur ein Neuaufbau.
Ohne Denkmalschutz ist das Haus komplett dem Abriss frei gegeben.


Leider sind wir mega enttäuscht =(
Das Geld können wir nicht aufbringen,

Liebe Grüße