Dachstuhl und Aufstockung, Kosten???

03.08.2003



Kann mir jemand sagen was ein Dachstuhl, Daemmung und Ziegel kosten. Die Wohnflaeche betraegt 60 m2. Ausserdem planen wir (um eine gerade Wand zu bekommen) eine Aufstockung um ca. 1 - 1.50. Kann mir jemand sagen wie hoch die Kosten sind und ob die Aufstockung zusammen mit dem Dachstuhl erledigt werden kann (Zimmerer erlaubt eine Aufstockung mit Holzbalken vor zunehmen)??? Beste waere natuerlich ohne Architekt.

Zweite Frage./ In dem Haus brach vor einigen Jahren ein Feuer aus, niemand war seit dem im Dach und die boese Ueberraschung kam vor einigen Wochen als wir Schimmel im Dachstuhl entdeckten, wir vermuten das dies auf das Loeschwasser zurueck zu fuehren ist. Sollte die Feuerversicherung nicht auch noch fuer diesen Schaden aufkommen?



Wieso kein Architekt?



Es tut mir leid wenn das jetzt alles ein wenig sarkastisch klingt, aber lassen sie sich doch folgende Fragen und Anmerkungen durch den Kopf gehen: Die Frage nach den Baukosten kann Ihnen keiner so richtig beantworten (so zwischen 500-2500 EUR/m2). Wie wird die Konstruktion? Welche Dämmung? Welche Ziegel? Keine Innenverkleidung? Die Aufstockung erfolgt die auf einen Fachwerkbau oder ein Massivhaus oder einen Plattenbau oder einen Holzrahmenbau oder oder oder? Der Zimmerer erlaubt zu einer Aufstockung gar nix! Sie planen an dem Haus eine massive äußerliche Veränderung, eventuell eine Nutzungsänderung. Dies erfordert in den meisten Fällen eine Baugenehmigung. Die Genehmigungsfähigkeit zu überprüfen und für das Bauamt einen Genehmigungsantrag zu stellen ist Aufgabe eines Architekten oder Bauingenieurs mit Vorlageberechtigung. Sie werden also um einen Architekten gar nicht herum kommen. Der klärt Ihnen dann auch die Kosten. Teil des Antrags ist der statische Nachweis für die neue Konstruktion - also brauchen Sie auch einen Statiker! Auch die zweite Frage birgt ihre Tücken: Was steht denn in Ihrer Feuerpolice drin? Sind da Löschwasserschäden mit eingeschlossen? Wird da was von Fristen erwähnt, wenn der Brandschaden schon mehrere Jahre her ist? Sind Sie sich sicher, das da nur Schimmel ist und nicht eventuell auch noch andere holzzerstörende Pilze? Um überhaupt einen Anspruch herzuführen müssen Sie nach so langer Zeit zusätzlich den Nachweis führen, das die Pilze definitiv durch das Löschwasser entstanden sind! Die kann noch am ehesten durch einen Sachverständigen für Holzschutz erfolgen. Aber stellen Sie sich nicht unmögliches vor, die Chancen sind mitunter nicht sehr groß. Sie können nicht viel Kosten sparen, wenn Sie versuchen mit Fragen an ein Fachforum weiter zu kommen, aber Sie können sich viel ersparen in dem Sie mit Fachleuten arbeiten und planen. Schöne Grüße aus Leipzig von