Auflager Kellerdecke/Fussbodenbalken

06.07.2011



Hallo Zusammen !

Ich habe im Keller folgenden Mauer/Fundamentaufbau ,Bruchsteinmauerwerk mit zwei Schichten Vollklinker aufgemauert als Auflager für die Balken,letzte Klinkerschicht als Binder ,Stoßfugen nicht verfugt.
Balken Fichte ,die letzten haben 80 Jahre gehalten,fäulniss war nur in den Bereichen ,wo das Holz auf dem Bruchstein aufgelegen hat.
Ein befreundeter Architekt hat mich für bekloppt erklärt da ich die Balken ohne Sperrlage(Bitumenbahn ,etc.)auf den Klinker legen möchte,mein begrenztes Wissen sagt mir das ist richtig was ich da mache.Die Aussage des Architekten verunsichert mich allerdings doch.
In der Suchfunktion habe ich nur Lösungen für den Fussschwellenbereich gefunden und da kommt mir nix zwischen Schwelle und Klinker.
Mich würde interessieren wie ihr darüber denkt.
Danke und Gruß
Martin



Balkenschutz



Hallo

den Balken

entweder - nur auflegen lassen
oder ein Luftkalkmörtelbett

Stirnflächen be- und entlüftet

Kein Trass, kein Zement, kein Teer, kein Papp, kein Dicht …

manchmal wurde noch eine Wandschwelle oder eine Lastverteilungsbrett aus Hartholz unter gelegt!


FK



Balkenauflager



Ich schließe mich der Variante mit dem Hartholzbrettchen als Auflager an.
Man kann damit einen exakten Höhenausgleich hinkriegen und schützt die Kopfschicht vor Kantenpressungen. Außerdem wird die Last so gezielt an der richtigen Stelle eingeleitet.

Viele Grüße



Als Auflager



haben ich die volle Ziegellänge,eine Seite ist schon fertig gemauert,könnte die Hartholzbrettchen da nur noch unterlegen,in dem ich den Balken am Auflager entsprechend ausklinke,10mm Eichenbrettchen.Zu schnell geschrieben ,oder aber auf die Mittelwandschwelle entsprechend was drauf legen.

Danke!

Grüße
Martin



mehr oder weniger



Hallo

weniger "Brettchen" als Brett

> ca. 20 mm Eiche!

FK



Dann



eher mehr !

Danke!



Kohle



kohle kann schützend sein!
würde das eichen oder bongossibrett mit der unterseite für einege zeit ins Feuer legen ( lagerfeuer o. gasbrenner), bevor es als auflager montiert bzw eingepasst wird.
habe diese art der Behandlung schon des öfteren bei fußschwellen angewendet und bin sehr zufrieden damit!
Die holzzelle wir durch die starke hitze zerstört und nimmt kaum noch wasser auf und gleichzeitig konserviert die kohleschicht ein wenig.
die Belüftung ist natürlich auch mit das aller wichtigste!
beste grüße Jan.Henrik



Verkohlt



Das haben meine Vorsanierer wohl auch gedacht ,nur ist die Ausführung anders,in der anderen Haushälfte wurden die Balken in den fünzigern erneuert und als Auflager haben die dann teilweise Briketts genommen!
Aus Erfahrung kann ich bestätigen das Holzkohle im Boden,lansamer verottet wie gleiches Holz.