Aufbeton Fuge dicht bekommen

08.02.2016 awe1



Liebe Community!

Ich habe einen kleinen Kellerraum am Fuße einer Außentreppe, in den ein gerade Pelletsilo eingebaut wird. Am Fuß der Treppe habe ich bereits eine Drainagerinne in den Beton geschnitten und mit einem 100er Rohr durch die Seitenwand abgeleitet.

Nun möchte ich eine Schwelle/Aufkantung ca. 50 cm hoch und 15 cm stark betonieren (fixiert mit unten und seitlich gesetzten Stahlstäben). In die verbleibende Öffnung soll dann eine Holzkonstruktion mit Revisionstür und den Einblasstutzen.

Die Betonaufkantung ist hauptsächlich für den Notfall, wenn es mal richtig gießt und ich übersehen hätte, dass die Drainage z. B. mit Laub verstopft ist.

Was wäre die einfachste Art die Fuge zwischen Aufbeton und bestehendem Beton abzudichten?

Ich hätte an ein oder zwei Ebenen Bentonit Quellband gedacht (eine Ebene fast ganz außen, eine in der Mitte), die ich mit Fixpins/Stahlnägeln ringsum befestigt hätte, dann Schalung drum und ausbetonieren.

Andere Variante wäre mit dem Trennschleifer einen Schlitz zu schneiden und Fugenband/Rundschnur rein zu drücken.

Oder eben Produkte wie PlastaPox UH, Haftbrücken etc. die gibts aber wahrscheinlich nur in Gebindegrößen, die ich für mein bisschen Beton viel zu viel sind.

Auch eine einfache Variante wäre Innoelast o.ä. Produkte, mit denen man praktisch nur die Fuge außen Abdichten würde. Alternativ Dichtschlämme und eine Hohlkehle außen.

Was ist da Stand der Technik bzw. die beste/einfachste der genannten Maßnahmen?



ein



Quellband und eine Fuge schneiten wäre eine machbare lösung, dazu die Fuge von Außen mit Gewebe und Dichtschämme zusätzlich sicvhern - das müsste reichen und machbar sein.





Hab ich auch schon so gemacht, funktioniert.