Möchte mich Vorstellen und gleich Frage

09.01.2008



Hallo zusammen,

wir sind vor zwei Jahren in das Elternhaus meines Vaters, ein 2-stöckiges Fachwerkhaus ca. 1820 gezogen, welches mein Opa ca. 5 Jahre zuvor im ersten Stock wieder bewohnbar gemacht hat. Mein Vater hat im selben Zug eine Gasheizung eingebaut.

Bevor wir einzogen haben wir innen renoviert. Die Außenwände hat mein Opa innen isoliert, wie kann ich Euch nicht sagen. Ich hoffe nicht falsch, nachdem was ich hier alles so gelesen haben.

Der 2. Stock hat nur als Abstellraum gedient. Es handelt sich um zwei Zimmer und zwischen den zwei Zimmern haben wir dann noch ein zweites Bad eingebaut.

Wir sind im Moment daran, den Dachboden mit einem „Kaltdach“ zu isolieren. Da man nur durch eine kleine offene Dachluke nach oben kommt, haben wir beschlossen in einem der beiden Zimmer eine Dachbodentreppe einzubauen. Dieses Zimmer wurde seit 24 Jahren nicht bewohnt.

Wir möchten nun dieses Zimmer sanieren. Die Dachschrägen sind mit Heraklitplatten verschalt und dahinter mal ein bisschen Styropor oder Islierung mit Alufolie.(Haben wir durch ein kleines Loch gesehen). Die Außenwand ist die Wetterseite. Innen sind Platten darauf, die aussehen wie Rigips. Sind aber gerissen und ich glaube nicht, daß es Rigips ist. Das machen wir ab um zu sehen, ob das Gefache noch in Ordnung ist. Wie können wir die Wand aufbauen? Damit die Feuchtigkeit abziehen kann.

Taugt dieser Wandaufbau von Heraklith etwas?
www.world-direct.at/heraklith/attachments/documents%5CDE%5CDetailansichten%5CD_S_BM_DA1.pdf

Bilder stell ich schnellstmöglich ein, da diese noch aufm Computer von meinem Vater sind.

Liebe Grüße
Stephi



Welchen Wandaufbau meinst du denn?





Wandaufbau Heraklith



Hallo Herr Heim,

es sind zwei Varianten, einmal mit Gefache neu und einmal mit bestehendem Gefache. Wir müssen ja sehen ob das Gefache noch in Ordnung ist. Also würden beide etwas taugen?

Besten Dank für die Antwort.

Stephi



Ich glaube am



besten erst mal die Beplankung ab und noch ein Foto schicken.
Den ersten Aufbau im Dokument finde ich vor allem an der Wetterseite nicht so gut. Mit dem 2. könnte ich aus bauphysikalichen Gründen leben die Dämmwirkung könnte aber etwas zu gering ausfallen. Dann würde ich eher zu einer Holzweichfaserplatte tendieren.