Wandaufbau eines Fachwerkneubau

01.09.2006



Hallo alle Zusammen,

ich beabsichtige nächstes Jahr ein Fachwerkhaus zu bauen und weis noch nicht so recht wie ich den Wandaufbau gestallten soll.
Am liebsten würde ich das gesamte Gebäude ab Oberkante Gelände in Holzständerbauweise errichten. Die Rippen werden 18cm stark und komplett mit Cellulose gedämmt. Die Wand wird innen mit einer 15mm OSB-Platte beplankt und außen mit eine 16mm DWD-Platte o.ä. versehen. Dann wollte ich 3cm Luftraum (Zweischaliger Wandaufbau) lassen und zuletzt eine 14cm starke Fachwerkwand mit Klinker ausgemauert anbringen. Wobei ich noch nicht genau weis wie ich die Fachwerkwand mit der Holzständerwand befestigen soll. Bin für jeden Tipp und Ratschlag dankbar.
Gruß Stefan



Hallo Stafan



Wir gestalten den Aufbau der Außenwände etwas massiver.
Von außen nach innen:
-Fachwerk 12/16 ausgefacht mit Vormauerziegeln
-Luftspalt ca, 3 cm
-Wärmedämmung Mineralwolle ca.10 cm,
(Flachs- oder Hanf sind natürlich auch möglich)
-Hochlochziegel 17,5 cm
-Kalkzement- oder Lehmputz

Da unsere Häuser mit einem Versprung von ca. 12 cm
Im Wechsel der Geschosse gestaltet werden und die Hochlochziegel
lotrecht gemauert werden dämmen wir die Dachgeschossaußenwände
mit einer doppelten Dämmlage.

Schau doch einfach mal unter www.landhausbauten.de rein.

Schöne Grüße aus dem sonnigen Kremmen

Ingolf Christianus



Fachwerkbau?



So etwas nennt man inzwischen Fachwerkbau? Fachwerk nur noch als Kulisse, dem Wetter ausgesetzt? Teuer und meiner Meinung nach unsinnig. Aber jedem das Seine. Viele Grüße, Johannes Prickarz



Gebaut ist schnell...



...das planen dauert länger.

Hallo Stefan,

ich denke auch, daß Du da mit viel Aufwand ein "Potemkinsches" Haus baust. Wenn Deine Vorliebe dem Holz gilt, schau doch mal unter www.thoma.at unter dem Link "Holz 100" nach einem Haus, das tatsächlich zu 100% aus Holz besteht, architektonisch frei variiert werden kann (wenn es unbedingt sein muß auch mit davorgenageltem "Fachwerk") und in 2 Tagen montiert ist. Ein völlig neuartiges und bezahlbares System mit exzellenten Dämmwerten.

Ich bin kein Verkäufer von Thoma, jedoch überzeugt von dieser Bauform. Leider werde ich aber wohl nicht mehr bauen...

Viel Erfolg

Thomas W. Böhme