Frage

27.08.2001



wie ist der optimale Wandaufbau bei einem Fachwerkhaus auszuführen? also, welches Material zum ausmauern benutzen und was für eine Innendämmung ist anzubringen



Wandaufbau



Leider ist Ihre Frage nicht so einfach zu beantworten. Wandaufbau hängt von der Wandstärke ab und das Thema Innendämmung bei Fachwerkhäusern ist eh ein Thema für sich (Taupunkt). Meine persönliche Präferenz bei den Materialien für das Ausmauern der Gefache liegt bei Lehmsteinen. Mittlerweile gibt es auch Lehmbauplatten, die sich im Innenbereich wie Gipskarton oder Fermazellplatten Verarbeiten lassen.



Fachwerkwandaufbau



Lieber Reiner Reichert,
hierzu sind eine gute weitere Fachunterlage zur
Planung und Ausführung die Merkblätter der WTA
Referat 8 "Fachwerk" 8-5-00/D Fachwerkinstandsetzung
nach WTA V - Innendämmsysteme. Mein Tipp, nachsehen
unter ww.wta.de, dort gibts eine Bestellmöglichkeit per online.
Viele Grüße, Hans-Joachim Rüpke



Wandaufbau



Lieber Herr Reichert,
zum ausmauern von gefachen eignen sich am günstigsten leichtlehmziegel, welche mit einem entsprechenden Leichtlehmmörtel vermauert werden. wichtig ist hier, daß die Gefache später verputzt werden müssen(Kalkputz) da Lehm erosionsfreudig ist und einen Bewitterungsschutz benötigt. Lehmausfachungen nehmen das bei Schlagregen in die Fugen zwischen Holz und Ausfachung geratene wasser auf und geben es über Dampfdiffusion wieder ab, so daß die Holzkonstruktion nicht unter staufeuchte leidet.
Eine sichere Wärmedämmung ohne Tauwasserprobleme ist eine innere Schale aus Holzleichtlehm, welcher in eine verlorene Schalung eingebaut wird. u - werte um die 0,55 sind hier möglich. Die innere Schalungsbegrenzung aus Schilfrohrgewebe ist gleichzeitig Putzträger für einen lehmputz. Dieser Aufbau ist hervorragend geeignet für Eigenleistungen.
Weitere Innendämmsysteme können mit kapillar leitfähigen Materialien ausgeführt werden. Hier ist eine in Lehmmörtel gelegte Weichfaserplatte zu nennen. in extremfällen anfallendes Tauwasser wird im aufbau gespeichert und kapillar rücktransportiert. innenschalen mit Zellulose gedämmt sind bei fachlich akkurat ausgeführter luftdichtung und Dampfbremse aufgrund der hygroskopizität der verwandten materialien auch möglich und hinreichend erprobt.
viele grüße,

uwe schlauch
www.holzundlehmbau.de