Aufbau und Verlegung Ziegelboden im Gewölbekeller




Hallo zusammen,
sorry, ich weiß, das Thema wurde schon tausendmal behandelt und ich lese schon seit vielen Tagen im Forum, doch bin immer noch nicht schlauer:

Ich möchte ganz einfach den Naturboden in unserem Gewölbekeller (Alter unbekannt, mindestens 117 Jahre)mit Ziegelsteinen auslegen (das ganze soll einfach nur gerade und etwas sauberer werden).
Das Klima im Keller ist für mich auch so in Ordnung (derzeit Luffeuchte ca. 80% bei ca. 8 Grad; Außentemperatur derzeit um 0 Grad).

Mir geht es also nur um die Materialien und Aufbau.
Unterbau aus Split oder Sand? Wie hoch? Welche Ziegel? Ziegel einfach darauf verlegen? Hochkant oder flach? Irgendwie noch Verdichten? Ausfugen?
Das wars schon.
Vielen Dank für eure (hoffentlich einfachen) Antworten.



Beschaffenheit



Woraus besteht der "Naturboden" und wieviel Aufbauhöhe können es max. werden ?



Ziegelboden verlegen



Hier findest du die meisten Infos dazu:
http://www.pflasterklinker.de/downloads/Tipps2005.pdf

Allerdings sind die für wesentlich stärker beanspruchte Außenflächen vorgesehen.
In deinem Fall genügt feiner Splitt oder scharfer Sand als Unterbau, wenn der vorhandene Boden eben ist-sonst vorher nivellieren.

Ziegelsteine dann flach einlegen genügt völlig und spart Material und Aufbauhöhe gegenüber Hochkantverlegung.

Einige mm Fugen vorsehen, die sich bei alten Steinen eh ergeben-
sonst platzen leicht Ecken ab und Reparaturen und das Herausnehmen von Steinen wird sehr erschwert.

Bei geringer Belastung kannst du auch alte Ziegel nehmen-
glattere Seite nach oben, wenn's ebener sein soll.

Den Verlegesand oder Splitt in die Fugen einkehren genügt- bei höheren Anforderungen gebundenes Material verwenden.

Andreas Teich



Bodenbeschaffenheit



Es sieht so aus, als wäre es ganz normaler Gartenboden bzw. ein Boden aus allem, was man gerade so hatte. Darunter (ca. 10 cm) ist dann fester Lettboden (ockergelb).
Aufbauhöhe?
Kann ich nicht sagen... Unten ist mit ca. 50 cm mit Sandsteinen gemauert, darüber gehts dann mit Ziegelsteinen weiter.



Untergrund für Ziegelboden im Keller



Dann würde ich bis zum Lehmboden abgraben und dessen Oberfläche nur mit dem Spaten abschälen, wenn es Erhöhungen gibt- das erspart das Verdichten.
Wenn der Lehmboden aufgelockert wird muß er durch Stampfen wieder gut verdichtet werden.
Dann weiter wie beschrieben.
Zum Sand eben abziehen könntest du zB zöllige Metallrohre oä im Abstand von 1 bis 1,5 m einlegen und nivellieren.

Andreas Teich



Kellerfußboden



Wenn es nur um die Funktion geht reichen auch Betongehwegplatten (3 cm) oder Rechteckpflaster aus Beton
(6 cm).
Die sind billiger als Pflasterklinker oder Ziegel und einfach auf Knirsch verlegbar.



Ziegel



Naja. Sollte schon zum Keller passen :-) Deshalb Ziegel.
Gibt es da auch Unterschiede? Irgendwo hat jemand geschrieben "keine Klinker".



Klinker



Pflasterklinker sind frostfest und für Außenverlegung geeignet, was im Keller nicht notwendig ist-
technisch natürlich machbar aber zu teuer und sinnlos.
bei der minimalen Beanspruchung kann fast jeder Ziegelstein verwendet werden, der dir gefällt.

Andreas Teich



Lettboden



Da ich mir wegen dem Boden nicht 100%ig sicher bin, werde ich diesbzgl. mal besser noch ein separates Thema starten...?



Ziegelboden



Dies ist doch schon der richtige Thread hier

Bei deiner geringen Belastung ist alles was du machst mehr eine optische oder praktische Frage oder geht es um einen großen Raum zur Weinlagerung oä?

Hast du schon Ziegel oder mußt du die neu kaufen?
Gibt's ein Ziegelwerk in der Nähe oder alte, abzubrechende Gebäude oder Mauern?
Verlegemuster und Anleitung findest du in meinem Link.
Was brauchst du noch?

Stell doch ein Bild deines Raumes hier ein

Andreas Teich



Kellerfußboden



Der Untergrund ist egal, Hauptsache fest, eben und mineralisch.
Abbruchziegel haben den Nachteil das sie wenig maßhaltig sind und deshalb mit Pflasterfuge und handwerksgerecht verlegt werden müssen, also "gepflastert" und nicht knirsch gelegt wie z.B. Gehwegplatten. Man sollte pflastern können. Eingefegte Fugen sind immer eine Schmutzquelle und außerdem lässt sich der Boden schlecht reinigen.
Plattenbeläge passen durchaus zu einem Gewölbe; Flachschichtpflaster ist typisch für Keller aus der Gründerzeit.



Planeben....



....herstellen und darauf dann einen Splittaufbau ausführen.
Darauf verlegt man dann einen schönen harten Ziegel, der als Fußbodennutzung im kapillar feuchten Räumen auf funktionsfähig bleibt.
Wenn notwendig, umlaufend eine Waserrinne noch herstellen.
Und nur trocken verlegen, ohne jeglicher Verfugung