Neuer Fußbodenaufbau

25.04.2010



Hallo zusammen,
ich besitze ein ca. 300 Jahre altes Fachwerkhaus, nicht unterkellert, UG Bruchstein und OG Fachwerk. Einen ca. 50 Jahre nicht genutzten Anbau möchte ich als Küche nutzen und frage mich, welche Art Fußboden günstig und schnell zu realisieren ist.Der alte Boden bestand aus ca. 10cm dicken Schieferplatten (morsch) und einer 20cm dicken Schicht grobem Basaltsplitt mit Zementschlämme. Darunter befindet sich Naturboden. Ich dachte an einen Betonestrich, habe auch nur begrenzten Spielraum an Höhe. Wer kann mir ein Paar gute Tips geben?
Vielen Dank im Voraus,
Peter





Hallo,

abdichten und mit selbst angerührte Leichbeton auffüllen und abziehen (Thermozell 250). Sie brauchen keinen hoch belastbaren Stahlbeton. Dicke 12 cm, Trocknungszeit 3 Wochen.
Darauf können Sie Beläge Ihrer Wahl aufbringen.
Der Thermozell-Boden hat eine Wärmeleitfähigkeit von 0,10.
Das entspricht also nicht ganz der ENEV, daber bei Kleinflächen in 300 Jahre alten Häusern kann man auch formal korrekt Befreiung beantragen.

Grüße vom Niederrhein





Wie begrenzt ist denn der Spielraum?

Grüße aus Schönebeck



Als Alternative



können Sie Auch Thermo-Mix verwenden, WLG liegt bei ca. 0,050-0,10 je nach Mischungsverhältnis.

Grüsse Thomas



Was soll denn...



...überhaupt als Nutzschicht kommen? Dielen, Fliesen, ...?

Grüße

Thomas



Am schnellsten ist Trockenaufbau



Hallo Peter,
Estrich muss immer mehrere Wochen trocknen.
am besten ist ein Aufbau aus Holzbalken die mit Dielen (notfalls auch OSB, wenn anderes als Auflage geplant) belegt wird.
Der Zwischenraum kann dann mit einem natürlichen Dämmstoff verfüllt werden. Das ist auch wärmer.
Die DIN schreibt zusätzlich eine Feuchtigkeitssperre unter der Konstruktion vor. Ob Du die wirklich sein muss, da scheiden sich dann die Geister. Das ist nur vor Ort zu entscheiden. Stehe gerne zur Verfügung.





Die Mäuse freuen sich !
Warum denn diese Ungeduld, das Haus wurde doch sicher auch nicht an einem Tag gebaut ?

Grüße vom Niederrhein



Neuer Fußbodenaufbau



Erst mal vielen Dank für die vielen Tips!!
Die Deckenhöhe beträgt momentan ca. 230 cm, davon soll so viel wie möglich erhalten bleiben (Raumgröße 5,60m X 1,60m).
Die Dämmung kann ich eher vernachlässigen, der Anbau steht nicht frei und die Wetterseite ist sehr klein. Als Nutzschicht sind Fliesen geplant. Inzwischen dachte ich auch an folgende Lösung: Feuchtigkeitssperre aus Folie, ca. 3cm Schüttung und Fermacellplatten.
Nochmals vielen Dank !!!