Bodenaufbau?!

26.01.2012



Wir haben in unserem nicht unterkellerten Haus Baujahr 1958 im Erdgeschoß den alten Boden entfernt, um folgenden Neuaufbau vorzunehmen:

Erdreich

Kohlestücke, die damals als Dämmung genutzt wurden (bis hier haben wir alles entfernt, die Kohleschicht wollen wir mögl. belassen und darauf aufbauen.)

Kies als Sauberkeitsschicht

PE-Folie

alukaschierte Styroporplatten 5 cm (bereits vorhanden)

Bitumenbahn, die an die Teerpappe im Mauerwerk angebracht werden soll

alukaschierte Styroporplatten 5cm

Fussbodenheizung

Fließestrich

Parkett, Dielung bzw. im Bad Fliesen

Was sagen die Profis dazu?
Der Bodenaufbau sollte 15-18 cm nicht überschreiten, um ein Anheben der Tür- und Fensterstürze zu vermeiden.

Vielen lieben Dank bereits im Voraus!

Gruß Nane



Ihr Bodenaufbau ...



... kann so nicht gemacht werden. Sie haben keine ausreichend tragfähige Schicht und keine funktionierende Absperrung gegen Bodenfeuchte und drückendes Wasser.

Ihr Estrich wird brechen und durchfeuchten. Die Bitumenbahn kann auf den Styroporplatten nicht heiß verklebt werden.

Sie brauchen eine Sauberkeitsschicht (Magerbeton 5cm), darauf eine Betonbodenplatte min. 12 cm (bei ausreichend tragfähigem Boden eventuell entbehrlich), darauf eine heiß abgeklebte Bitumenabdichtung, allseits lückenlos an die Horizontalabdichtung angeklebtdarauf Dämmung/Estrich etc.
Der Aufbau ist vielfach hier bereits besprochen worden.

Diese Standarddetails sind in gängigen Baudetailsammlungen auch im Internet zu finden oder in Baukostruktions-Handbüchern. Sie sind bewährt und sollten nicht durch wagemutige Eigenkonstruktionen ersetzt werden.

Viel Erfolg.



Neuster Stand! Haben die Kohle Prüfen lassen.



Es handelt sich nicht um Kohle, sondern um Schlacke.
In der Schlacke befinden sich, je in ca. 1 m Abstand zueinander, Steine etwa 25 x 25 cm, auf denen bisher die Bohlen der alten Dielung lagen. Die Steine ragen ca. 2-3 cm aus der Schlackeschicht heraus.
Uns wurde empfohlen als Sauberkeitsschicht Kies auf der Schlacke zu verdichten, der auf Höhe der Steine abgezogen wird.
Dann der weitere vorgeschlagene Aufbau:

PE-Folie

alukaschierte Styroporplatten 5 cm (bereits vorhanden)

selbstklebende Bitumenabdichtung, diese wird selbstverständlich lückenlos an die Horizontalabdichtung angeklebt

alukaschierte Styroporplatten 5cm

Fussbodenheizung

Fließestrich

Parkett, Dielung bzw. im Bad Fliesen

Reicht der verdichtete Kies nicht als tragfähige Schicht?

Herzliche Grüße Nane



Fußboden



Nein!
Das ist Murks, was sie da machen wollen.
Sie erwartet ein brechender Estrich und ein Setzungsmaß jenseits von Gut und Böse.

Viele Grüße



Vielen Dank ...



Wir kommen also um Beton nicht herum?!

Verdichteter Kies als 1. Schicht über der Schlacke ist i.O?

Dann eine Sauberkeitsschicht aus Beton und darauf die Bitumenabdichtung, danach 2 Lagen der alukaschierten Styroporplatten (insges. 10 cm), Fussbodenheizung und Estrich???

Würde mich freuen, wenn sich noch einmal jemand zu diesem Vorschlag äußert. Vielen Dank!
Gruß Nane



Fußbodenaufbau



Wenn ihre Styroporplatten nicht für Fußböden zugelassen sind dann sind sie zu weich, das ergibt ein unvertretbar hohes Setzungsmaß.
Wenn der Untergrund entsprechend verdichtet und tragfähig ist dann reicht eine Betonsauberkeitsschicht von 5 - 8 cm aus; vorausgesetzt die Dämmung ist fest genug. Unter die Sauberkeitsschicht sollten Sie eine Trennlage (Folie) anordnen, damit sich Beton und Kies nicht vermischen können.
Die bessere Lösung ist immer dieses Bauteil (Fußbodenaufbau inklusive Heizestrich) aus einer Hand erstellen zu lassen; das erspart im Schadensfall Streiterein hinsichtlich der Gewährleistung.

Viele Grüße