Ausfachung mit Brettern?

15.04.2010


Hallo liebe Fachwerkhaus-Community,

wir überlegen gerade ein Haus zu kaufen und haben Bilder von 1947 erhalten, die den Aufbau dokumentieren. Die Bilder sind leider wegen dem Alter nicht allzu gut. Wir sind etwas ratlos, wie die Wand tatsächlich aufgebaut ist. Hat jemand einen ähnlichen Aufbau schon gesehen und kann ihn uns beschreiben? Handelt es sich um Bretter, die ähnlich wie Querbalken wirken. Spricht man dabei noch von einem Fachwerkhaus, oder von Holzständerbauweise? Hat der Aufbau irgendwelche gravierenden Nachteile?
Vielen Dank für jeglichen Kommentar, oder Hilfe.
Jan





Hallo,

das Bild erinnert mich stark an expressiionistische Fassadengestaltungen. Ist das Holz ?
Was auch immer, ich gebe zu bedenken, dass 63 jahre alte Bilder nicht besonders aktuell sind..............

Grüße



schaut aus



wie eine Spalierlattung damit der Aussenputz dran hält.

innen könnte mit Lehm Gemisch gefüllt sein.

FK

Wo ist das in Franken?
Würde mich interessieren.



Bilder



Die Bilder sind natürlich nicht die aktuellsten und auch nicht die besten, allerdinsg sollte sich am Aufbau ja nichts geändert haben. Ich denke es ist Holz.
Das Haus steht übrigens in der Nähe von Erlangen.





ich halte das auch für eine Spalierlattung, wenn man das rechte Bild vergrößert kann man erkennen, dass die Latten auf die Stütze genagelt sind und ungleichmäßig überstehen.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Vielen



Dank schon einmal für die Infos.

Viele Grüße,
Jan