Fußbodenaufbau EG

27.12.2005



Hallo,

wir haben vor kurzem ein FWH Bj. 1860 erworben und wollen es nun Restaurieren bzw. sanieren.

Es sind diverse Fußbodenaufbauten vorhanden:

- Betonsohle mit Abdichtung oberseitig und PVC
- Dielung auf lagerbalken im Sand
- Dielung auf Lagerbalken auf KS-Auflagern

Im Bereich der Betonsohle haben die Schwellen (unter OKFF) sehr gelitten und wir sind am überlegen die Sohle zu entfernen. Stärke ist noch nicht bekannt.

Die Lagerbalken im Sand müssen ersetzt werden.

Der einzig funktionstüchtige Aufbau scheinen die Lagerhölzer auf KS-Sockeln darzustellen.
Dies leuchtet auch ein, da das Haus auf einem Feldsteinsockel steht und die Konstruktion über die Fugen hinterlüftet wird.

Bisher ist der Fußbodenaufbau ungedämmt. (2,5 cm Holz bis zum Außenklima)
In Teilbereichen habe ich Böden provisorisch erneuert und zwischen die 8cm Balkenlage einen Einschub und 6cm Steinwolle-Kerndämmplatten gerbracht; darauf Dielung.
Auf Folien habe ich zugunsten eines hoffentlich funktionierenden Feuchtigkeittransports verzichtet.
Ein Nachteil dieser Konstruktion sind Zugerscheinungen.

Kann mir jemand einen gut funktionierenden Aufbau mit unterlüfteten Lagerhölzern nennen oder gibt es Erfahrungen mit dem Einsatz von Folien, Unterspannbahnen und Luftschichten in diesem Bereich.

Randbedingungen:

UK Balkenlage = UK Schwelle ( zurzeit)
Außenwand noch ungedämmt.


Gruß Marc



Habe gleiches Problem



Hallo Marc

Vor dem gleichen Problem stehe ich auch!
Da Dir hier im Forum niemand eine Antwort geben konnte, gehe ich davon aus, dass es eine perfekte Lösung nicht gibt.
Hast Du inzwischen schon etwas unternommen?
Würde mich sehr interessieren, wie Du dieses Problem lösen wirst!

Gruss

Marc



Laie plant auch



Hallo, da muss ich demnächst auch rann. Nachdem ich nun hier sehr viel allgemein im Forum gelesen habe denke ich folgenden Aufbau zu erstellen:
Sand (liegt schon drinn und ist sehr trocken)
ca. 30 cm Freiraum
Balken auf Aussensockel, gegebenenfalls mittig abfangen auf Ziegel
Einlagebretter unten zwischen den Balken
Schüttung aus Lehm oder Blähton (weiss noch nicht was besser ist)
Dielen auf die Balken genagelt, oder OSB-Platten vernageln und darauf schwimmend die Dielen

Der Zwischenraum (30 cm) wird übrigens duch ein paar Löcher im Aussensockel belüftet.

Vorher waren dort nur die Balken und genagelte Dielen. Leider haben die Vorbesitzer anscheinend unter kalten Füssen gelitten und das Erdreich bis an die Ooberkante des Sockels geschüttet, die Lüftungslöcher abgedichtet. Na und was dann geschied wissen hier wohl (fast) alle.

Güsse Kai



Löcher im Aussensockel



sind wunderbar zur Belüftung des Hohlraumes unter den Dielen.
So was kann ich bei mir nicht realisieren.
Und genau das ist es, was mir zu denken gibt. Soll ich einen Hohlraum belassen oder diesen ebenfalls mit Schutt auffüllen, wie es vorher auch gemacht war?

Ideen??

Gruss

Marc



wie gesagt



ich bin leider kein Fachmann, aber ich denke selbst ohne Belüftung ist ein ausreichender Luftraum besser als das alles aufzufüllen.
1. Feuchte gegend - zieht die Feuchtigkeit in deinem Schutt hoch
2. Sperrst du den Schutt gegen die Feuchtigkeit ab zieht sie die Wände hoch

Dein Sockel ist ja aus Felssteinen, sicher ohne eine Horrizontalsperre, wozu auch, Felssteine leiten meiner Meinung nicht gut Wasser, und wenn doch ein Grund mehr einen Luftzwischeraum zu haben, damit das Wasser in diesem Sockelbereich entweichen kann.

Somit müsste das auch ohne eine Belüftung gehen. Die Belüftung führt auch gerade im Frühjahr zu verstärken Feuchtigkeitseinfuhr in das Gebäude und schlägt sich am kalten Sockel nieder. Aber ich denke das Holz im unteren Bereich bleibt verschont bzw. kann auch sehr schnell wieder trocknen.
Da dir anscheinend nur Laien antworten, solltest du deine Frage vielleicht nochmal stellen, mit dem Hinweis das du deine Hütte mit Beton ausgießen willst. Da kommen vielleich die Fachwerkfreunde hinter ihrem Grundofen hervor, (war jetzt nicht böse gemeint)und es gib einen Guten Rat vom Fachmann. Grüsse Kai



Habe die Frage gestern schon gestellt...



...doch ist erst gerade vor einigen Minuten die erste Antwort eingegangen.
Ums Ausbuddeln komm ich wahrscheinlich nicht herum.

Gruss

Marc



Na ja...



...jetzt weiss ich schon mehr.

@Kai: Guck mal in der von mir gestern gestellten Frage "Bodenaufbau". Die Antwort von Udo Mühle klingt recht vielversprechend!

Gruss

Marc