fußboden aufbau die hunderste

04.12.2011



hallo liebe gemeinde ;)
wir haben mitte des jahres unsern traum erfüllt und uns endlich ein häuschen zugelegt(bauj1935)
da der vorgänger ziehmlich sorglos mit seinem eigentum umgegangen ist musste der größte teil entkernt werden.
zb. Dachbalken wurden nur mit latten angeschuht um an den Anbau angegelichen zu werden ...usw usw
nun aber zur eigentlichen frage ;)
die Decke zum ungenutzten dachboden: Folie isover vario duplex/auf die Balken 19er rauspung vernagelt und darauf dann 2x 100er dammwolle( ich weis hier zu streiten sich die geister im forum )
wäre dies aber trotzdem ok

was mich aber am meisten interessiert ist der Aufbau vom Erdgeschoss zur 1 etage
es soll auf alle fälle wieder der damals vorhandene Blindboden hergestellt werden(evtl mit 19er rauspund)
darauf soll ein Rieselschutz und die Schüttung bzw Dämmung 10- 12cm (mir wurde zur hanf-lehm schüttung geraden ?! ok ?)
was mir aber immer noch kopfzerbrechen macht ist der nachfolgliche aufbau...wir möchten eine 21er eschen diehlung verbauen!da die räume ziehmlich schmal aber lang sind würde es rein optisch sinn machen die diehlung in laufrichtung der balken zu legen da es meiner meinung nach den raum fülliger erscheinen lässt;)
reicht es baulich aller 30cm eine Unterkonstruktion aus latten herzustellen oder wäre es besser einen unterboden aus rausspund herzustellen und darauf dann die diehlung ?
ich hoffe ihr könnt mir da weiter helfen
vielen lieben dank



Moin kohli,



was genau möchtest du: Schallschutz, Wärmeschutz oder "nur" einen neuen Boden?

Gruss, Boris



Die Schüttung...



...gehört zwischen die Balken, nicht darauf.

Also: Einschub herstellen, Rieselschutz, Schüttung bis Balkenoberkante. Zusätzliche Masse in diesem Bereich (Gehwegplatten, Lehm- oder Ziegelsteine) reduzieren die Schwingungen und damit die Schallweiterleitung.

Auf der Balkenoberkante wird nivelliert (mit Keilleisten o.ä.). 19er Rauhspund ist allermeistens viel zu dünn. Üblich ist 28er Rauhspund bei Balkenachsmaßen bis 104cm.

Auf dieser waagerechten Ebene können Holzweichfaserplatten verlegt werden, mit zwischenliegenden Lagerhölzern. Damit liegt Ihre dünne Dielung vollflächig auf und sie bekommen trotz geringer Stärke einen soliden Boden. Ganz nebenbei ist dieser Aufbau auch vollständig entkoppelt.

Grüße

Thomas



schallschutz wärmeschutz?



hallo boris
eigentlich sollte es beides bedienen können wobei der schallschutz am wichtigsten wäre.
im oberen Geschoss befindet sich das schlaf- und Kinderzimmer sowie ein offener raum.
im unteren geschoss wäre die stube sowie küche.



Deckenaufbau



Wofür brauchen Sie dann einen (zusätzlichen) Schallschutz?
Schnarcht Ihr Kind so laut das es den Fernseher übertönt?
Der von Thomas genannte Deckenaufbau ist da schon besser als eine normale Einschubdecke.

Viele Grüße



Bei den angegebenen Nutzungen...



...ist eine Wärmedämmung nicht erforderlich, obwohl der empfohlene Aufbau nebenher auch wärmedämmend wirkt.

Grüße

Thomas



schüttung



grüsse thomas
die eigentliche schüttung soll auch wieder zwischen die balken nur welche halt;) es gibt hier ja im forum verschiedenste meinungen...hanf-lehm schüttung....lehm trockenschüttung...


bei der decke zum ungenutzten dachboden sind die balken mit rauhspund abgebrettert und auf diese soll dann die dämmung gelegt werden da dieser funktional nicht genutzt wird bzw werden kann ...

lg kohli



schallschutz



hallo georg
ja unser kind schnarcht wie sau ...also bitte!!
da sich das kinderzimmer genau über der stube befindet und mein elternhaus der gleiche baustil ist möchte man ja einiges bedacht machen oder??sollte ja nicht sein das man dann als kind das tv programm der eltern komplett nachvollziehen kann... mich persönlich hatte es gestört und genervt



Schalldämmung



Was bringt sie zu der festen Überzeugung, das bei dem vorgeschlagenen Deckenaufbau Ihr Kind nicht schlafen kann weil der Fernseher von unten so laut zu hören ist?

Viele Grüße



sorry georg



dachte du hast es auf meine antwort bezogen welche ich boris gegeben habe!
der aufbau von thomas hört sich gut an.hab daran auch nix auszusetzen ;)
also sorry nochmals!

was mich halt bis dato immer noch interessiert welche schüttung die beste alternative ist(hatte ja welche angesprochen)sprich welche beide eigenschaften mit sich bringt.



Schüttung:



Mehr Masse = weniger Schall

Grüße

Thomas



ok



...das klingt ja einleuchtend ;)
hab heut nochmal nachgemessen und ein weiteres problem festgestellt...dadurch das eine Balkontür im Obergeschoss verbaut ist beträgt die maximale aufbauhöhe 5cm die mir ab balken zur verfügung steht :(
und da würde ich ja mit dem von dir vorgeschlagenen aufbau drüber kommen

mal eine frage nebenbei zwecks diehlungshöhe! mir wurde bis jetzt immer nur eine maximale höhe von 21mm angeboten mit dem argument "bei härteren Holz ist das ausreichend"



Das Argument...



...ist ein Schmarrn von Leuten, die nix anderes dahaben. Die Tragkraft der Feder steigt nicht so gravierend, wenn die Dichte 0,7 statt 0,5 ist.

In Sachen Aufbauhöhe müsste also gezaubert werden: Oberhalb des Einschubes kommen noch 'mal seitlich Latten an den Balken, nivelliert. Darauf ein Blindboden aus Rauhspund, auf dem Raugspund (immer noch zwischen den Balken) Holzweichfaserplatten, deren Oberkante etwas oberhalb der Oberkante der Balken ist. Auf den Balken Latten 25mm lose liegend. Mit denen wird dann der Dielenboden verschraubt, und die Latten werden beim schrauben nach oben gezogen, womit der Aufbau wieder entkoppelt wäre. Das ist schon mittlere Kunst und muß exakt ausnivelliert werden.

Grüße

Thomas