Fußbodenheizung für Holzboden ohne Estrich

15.02.2009 ALL4web



Hallo,

ich möchte in großen Teilen unseres alten Hauses, welches Raum für Raum renoviert wird, mit Wandheizung bei Kalk- bzw. Lehmbutz, teils mit einer FBH versehen.

Da ich meinen Fußbodenaufbau diffussionsoffen mache (Schotter, Flies, Leca als Isolierung und dann gleich die Polsterhölzer und Holzdielen), frage ich mich jetzt, ob es da eine Möglichkeit gibt, ohne die Rohre in einen Estrich Verlegen zu müssen.



Wie genau...



...soll der Aufbau denn sein? Leca - Leichbeton oder nur Schüttung?

Ich rate zum Leichtbeton, sauber und gerade abgezogen, darauf eine Schweißbahn als Sperre gegen aufsteigende Feuchte (ein beidseitig diffusionsoffener Aufbau ist hier kontraproduktiv). Darauf eine Holzweichfaserplatte. FBH im Trockenaufbau, Dielung.

Ein unter Holzdielen (auch umit geeigneten massiven Dielen) funktionierendes FBH-System im Trockenaufbau findet sich unter www.ripal.de

Grüße

Thomas





Hallo und danke für Ihre Antwort.

Eigentlich möchte ich eine Schüttung machen und keine Diffusionssperre einbauen. Ich habe darunter etwa eine Schicht von ca. 1 Meter Rollschotter und darüber die Leca Schüttung. Darauf möchte ich den Holzboden mit unterstützter FBH legen.

Mein Problem ist, dass unser Haus feuchte Mauern hat. Eine Trockenlegung haben wir lange diskutiuert und uns alle Arten der Möglichkeit angesehen.
Wir sind nach unserem ersten Winter zum Entschluss gekommen, dass wir unser Haus lieber diffusionsoffen renovieren und damit auch die Feuchtigkeit in den Griff bekommen.

Die Feuchtigkeit die über die Wände aufsteigt, ist bei unserem ersten Veruch eines Raumes völlig weg aus den Wänden. und die natürliche Feuchtigkeit kann nun auch über den Fußboden entweichen.
Das Haus hat ein Fußbodenoberkante von etwa 1 m.

Warum ist ein beidseitig diffusionsoffener Aufbau kontraproduktiv?



Meine Meinung:



Warum ist ein beidseitig diffusionsoffener Aufbau kontraproduktiv?

Gerade mit FBH ist eine Wasseransammlung (Kondensat) im FB-Bereich auszuschließen. Ich sehe diese Gefahr auch sonst nicht. Wozu soll Feuchte vom Erdreich in den Raum geleitet werden? Trocken wird es unter dem Haus sowieso nicht, eine natürliche Erdfeuchte bleibt bzw. stellt sich immer wieder her.

Nur auf losen "Krümelkram" würde ich keinen FB-Aufbau machen. Wenn der Vlies nachgibt oder reißt, und das tut er mit den Jahren garantiert, verrieselt die Schüttung partiell in den Schotter, Senkungen des Bodens sind nicht auszuschließen. Und dann habt Ihr ja Heizungsleitungen im Boden...

Grüße

Thomas