Holzbalkendecke Dämmen und Schallschutz, einige Fragen

03.11.2011



Hallo zusammen,
Ich habe ein 3-Familienhaus, Bj. 1927 erworben und werde dies kernsanieren. Grobe arbeiten mache ich selbst, der Rest die Handwerker.
Ich habe ein paar Fragen zur Holzbalkendecke und deren Schall- und Wärmedämmung, da ich hier einige verschiedene Meinungen abgleichen möchte.
Es handelt sich um die Decke vom EG zum 1. OG, Holzbalken 20cm mit Dielenaufbau, die Schüttung ist raus. Ich hatte vor die Balkenzwischenräume mit Dämmwolle auszukleiden und mit Dachlatten gegen rausfallen zu sichern, muss hier eine Folie als Dampfsperre gezogen werden?
Auf den Fussboden soll ein Trockenestrich als Schallschutz, mit dem Aufbau, Rieselschutz Packpapier, Ausgleichsschüttung mit Perliten, Holzfaserplatte, Trockenestrichelemente von Knauff. Gut so oder ist ein Zementestrich die bessere Wahl? Wie muss der Aufbau dann aussehen?
Ich bedanke mich vorab für die Beantwortung.



Das Gute muss weichen



um das Schlechte zu integrieren?

Eine fragliche Geschichte, die da im Laufen ist.

Den Schallschutz können Sie nur durch Masse in den Griff bekommen.
Den Trittschall nur durch Trennen von Schichten.

Einen Estrich kann ich da weder empfehlen noch nicht, da das Gesamtsystem nicht passt - so was sollte von vorne herein stimmig geplant werden und nicht hopplahopp mal zwischen Tür und Angel durchgedrückt werden.

Schon damals sagte das HB-Männchen: "Nimm dir Zeit, und nicht das Leben"
Gut ans Leben gehts ja nicht aber an die Bausubstanz, die dadurch nicht besser wird.

FK



Danke



Vielen Dank für Ihre Nichtssagende Antwort. Anstatt mit Ihrer Arroganz zu prahlen, könnten Sie vielleicht mal sinnvolle Hinweise geben.
Meine erste Frage hier und dann sowas?
Tolles Forum.



Wenn - Dann



Dann hat es aber den Anschein, dass Sie nicht einmal ansatzweise die Suchfunktion hergenommen haben um sich etwas in die Materie einzulesen.

Da werden Sie geholfen!

Oder auch nicht!

FK



Deckenaufbau



Wie wollen sie verschiedene Meinungen abgleichen?
Nach dem Mehrheitsprinzip die Variante auswählen die von den meisten gepostet wird?
Versuchen Sie besser sich eine eigene Meinung zu bilden. Das können sie nur wenn Sie sich in die Materie vertiefen, sich mit den physikalischen Grundlagen und bautechnischen Vorgaben hinsichtlich Schallschutz und Brandschutz befassen. Dann erfassen Sie auch den Sinn und die Funktion eines Bauteiles, z.B. einer Dampfsperre.
Das ist mühsam, aber geht nun mal nicht anders.
Es sei den Sie beauftragen jemand der das für Sie macht. Einen Planer oder einen Handwerker, der sich damit auskennt und vertrauen seiner Fachkompetenz.
Um sich eine eigene Meinung zu bilden werden Sie hier eine Menge Beiträge zum Thema mit einer Fülle von objektiven Informationen finden.
Den ersten wichtigen Hinweis haben Sie bereits erhalten: Masse in die Holzbalkendecke.
Ob Ihr geplanter Aufbau funktioniert oder ob es bessere bzw. kostengünstigere gibt hängt von den konkreten Bedingungen vor Ort ab, zum Beispiel den möglichen Aufbauhöhen.
Wärmedämmung ist zwischen zwei Nutzungseinheiten nicht erforderlich, Brandschutz schon. Eine Dampfsperre macht nur Sinn, wenn zwischen oben und unten erhebliche Temperaturunterschiede auftreten können.
Zum Schallschutz gehört eine Menge mehr als nur die Vermeidung von Trittschall. Es geht hier auch um Luftschall, weiteren Körperschall und um flankierende Bauteile.
Was den genauen Aufbau eines Trockenestrichsystems betrifft, den können sie bei Knauf im Internet besser nachlesen.

Viele Grüße

p.s. Bei einer Kernsanierung sollten Sie nicht auf einen Planer verzichten,Sie brauchen eine Baugenehmigung!