Auslegung für Keller mit geringer Raumhöhe

28.09.2012



Auslegung für Keller mit geringer Raumhöhe

Hallo,
Bei meinem Haus muss der Keller nun ausgebaut werden, ein Zimmer wird dort zu einem Schlafzimmer umfunktioniert. Der Verputz kommt erst im Sommer da mein Bruder (Verputzer) dann wieder im Land ist
Die Daten:
2,2m höhe daher niedriger Aufbau
Boden Betonplatte,

Angebot vom Händler und Ausführung:
1. Schweissbahn oder besser Katja Selbstklebebahn von dem grossen Gipshersteller
überlappend geklebt
2. Pur alucashiert1x 2 und 1x3 cm dicke Lage, über Kreuz verlegt, der Vorsprung der überlappung wird ignoriert.
Ebenfalls liegen einige wenige E-kabel, dort wird ausgespart.(0,24)
3 Trennfolie
4 Zementenstrich 4,5 cm (ein Heizungsrohr D=20mm Kunststoffummandelt wird hier quer durch den Raum in den Estrich gelegt.
5 Fliesen

Die Stromkabel müssen auf dem Boden liegen da der Aufwand sonst erheblich wäre, diese in die Wand zu verlegen. Das Heizrohr mus auch irgendwie rüber, es soll nicht auf dem Beton liegen da sonst Wärme nach unten abgehen kann?

Ist der Aufbau so machbar oder kann man noch irgendwo etwas einsparen oder ist der Aufbau so nicht gut?
Beste Grüsse von der Mosel



Fußbodenaufbau



Hallo Walter,
erst mal zum Vorhaben an sich:
Aufenthaltsräume in Keller zu implantieren ist nicht so einfach wie es scheint. Sie sollten zumindest eine ausreichende Fensterfläche zur Verfügung haben (min. 1/8 der Grundfläche). Wenn nicht, sollte eine Zwangslüftung vorgesehen werden.
Bei temporärer Nutzung besteht die Gefahr von Kondensatausfall und Schimmel. Dem kann man am besten, neben einer ordentlichen Lüftung, mit einer Innendämmung begegnen. Sie muß keine Wunder vollbringen sondern nur die Bauteilinnentemperatur anheben. Welche- das hängt vom Aufbau und Zustand der Außenwände ab. Trockene Wände und ebene Flächen vorausgesetzt, geht schon Trockenputz mit kaschierter Dämmlage.
Zum Fußboden:
Ich komme bei Ihrem Aufbau auf über 10 cm Höhe. Das geht auch anders: 2 x 2 cm Dämmlagen, 5 mm Fescoplatten, Trennlage aus Wellpappe, 30 mm Gußasphalt oberflächenfertig bzw. mit Belag. Das ergibt nur ca. 8 cm.
Eine weitere Alternative wäre Trockenestrich (ca. 25 mm) und textiler Belag.
Die Heizleitung entweder in die Dämmung einklinken oder in einer Fußleiste an der Wand entlang verlegen. Das schützt auch vor Kondensatausfall am Fußpunkt der Kellerwand.

Viele Grüße



Das Heizrohr...



... gefällt mir nicht, das würde sich in der PUR-Schicht besser machen...

Ansonsten sind zig Varianten denkbar... die Richtung scheint OK...

Gutes Gelingen,
sh