Fußbodenaufbau nach Entfernung des alten Dielenfußbodens - nicht unterkellert

20.09.2010



Hallo,
ich habe in einem nichtunterkellerten Zimmer die morschen Fußbodenbretter und Lagerbalken herausgerissen. Die Vorbewohner hatten die Fußbodenbelüftung verstopft. Unter der Dielung war einfache Sandschüttung. Nun möchte ich gedämmten Fußboden einbringen. Wie ist der Aufbau, wenn als Oberfläche wieder Holzdielung vorgesehen ist? Welche Gesamthöhe wird er haben? Was ist bei eventueller Fußbodenheizung (Problem: es existiert noch keine Zentralheizung und das Haus ist derzeit noch im Winter unbeheizt) zu beachten? Und was mache ich mit der feuchten Ecke - vgl. Foto (das Haus hat ein Feldsteinfundament)?

maecht



Moin,



Ist die Ecke aussen auch feucht, bleibt sie feucht oder trocknet sie jetzt nach und nach ab?
Evtl. mal einen Heizlüfter davorstellen und gucken ob's das bringt. Die Ecke soll natürlich dauerhaft trocken sein, bevor sie wieder unterm Boden verschwindet.

Heizung musst du jetzt mit einem (besser mehreren) Fachleuten zumindest planen, damit die Verrohrung bzw. FBH unterm Boden verschwindet.
FBH unter Dielen halten einige für Quatsch (Holz = Isolator), andere machen gute Erfahrungen damit....ich denke die Spezis hier melden sich noch.

Gesamthöhe so, dass die Tür noch aufgeht....;-)
Je nach Aufbau müsst ihr vielleicht noch ein wenig Sand rausschaufeln, das wir dann klar, wenn ihr euch für ein Heizsystem entschieden habt.

Zu den verschiedenen Heizungssystemen frag doch nochmal hier: www.haustechnikdialog.de

Gruss, Boris





Hallo Boris,
danke für deine schnelle Antwort. Das mit der dauerhaften Trochkenheit denke ich auch, denn wenn ich die Feuchtigkeit dann wieder verdecke, dann ist sie ja nicht weg, sondern macht anderweitig Schwierigkeiten. Das nachträgliche Einbringen einer horizontalen Sperrschicht möchte ich, wenn es geht, vermeiden, schon allein die Kosten würden mich in große Probleme bringen, abgesehen davon ist natürlich die Backsteinfassade und deren Erhalt zu berücksichtigen. Ich habe auch schon darüber nachgedacht, in Zukunft im Winter den Frost nicht mehr hineinzulassen. Das aber setzt ein sparsames wie zuverlässig automatisch arbeitendes Heizsystem voraus und das in einer Gegend, wo es keinen Gasanschluss gibt.
Danke noch mal für deine Antwort. Sie hilft mir ein Stückchen weiter.
Gruss Mario



Hallo,



Fußbodenheizung und Holz in Form von Dielen oder Parket sind kein Problem, es muss nur bei der Planung darauf hingewiesen werden, da der Wärmeleitwert von Holz nun mal schlechter ist als bei Fliesen zum Beispiel.

Die Aufbauhöhe liegt bei Normaler Fußbodenheizung ( Tacker/Nobbensystem) bei ca 6cm für den Estrich Plus das was man an Dämmung darunter verbauen will, hier gehen die Aufbauhöhen bei ca 6cm los, je nach Dämmstoff, Trockensysteme sind da dünner aber auch erheblich teurer, unter http://www.ripal.de/ kann man sich mal so ein Trockensystem anschauen.

MfG



PUR- gebundene Blähton- Gummigranulat Mischung



Blähton- Gummigranulatmischung mit einer 5 - 30 mm Deckschichtversiegelung. Fußbodenheizung geeingnet, geringe Einbauhöhe! Wärmeisolierend und Trittschallmindernd. Mit diesem System kannst Du direkt mit einem Material den Aufbau realisieren!





Hallo Jürgen,
danke für den Tipp! Welche Hersteller bieten diese Granulatmischung an? Nun in der Winterpause habe ich noch Zeit zum Nachdenken und Vergleichen. Ist dieses Granulat nur bei Fußbodenheizung sinnvoll oder überhaupt vorteilhaft? Ich habe in der Bekanntschaft keinen, der mir über Erfahrung mit solch einer Dämmung berichten könnte.

mfg
maecht



FloorTD-Classic



Der Hersteller ist ThermoDyn! Unter Berücksichtigung von der Tragfähigkeit des Untergrundes und den Einbau von Feuchtigkeitssperren ist diese Wärmeisolierende und Trittschallmindernde Ausgleichsmasse auf jeden Untergrund eine Lösung! Im Systemaufbau mit einer notwendigen Deckschichtversiegelung aus selbstnivellierender Spachtelmasse bekommt man einen idealen Bodenaufbau für nachfolgende Aufbauten!Ob mit oder ohne Fußbodenheizung!
Wir empfehlen:PCI- OSP 32, Codex FM10 o. FM50 oder SLP- Egaline (NL)