Dachdämmung mit Steinwolle - ist eine Dampfsperre nötig

21.10.2008



Würde gerne den Boden meines Dachbodens dämmen. Folgende Fragen tauchen da auf:
Styropor oder Steinwolle (oder ganz was anderes?)
Ist bei den o.g. Materialien eine Dampfsperre nötig? und wenn ja welche?
Was mache ich mit den Dachschrägen? - Kann ich da einfach Steinwolle hinein schieben? oder gibt es eine bessere Methode?

So und jetzt noch ein paar Fakten:
Haus Bj. 1900
Dachboden ist mit Dielen belegt, die noch gut intakt sind.
Der Dachboden soll nicht bewohnbar sein - daher habe ich mich gegen eine komplett Dachisolierung entschieden (und natürlich aus Kostengründen).



Isofloc



Hallo

ich bin gut zufrieden mit meinem Isofloc, das ist Zellstoff aus Altpapier, der in die Geschossdecke eingepresst wurde. Billig ("günstig" würden manche sagen), dämmt gut, scheint nicht feuchteempfindlich zu sein (jedenfalls habe ich keine Dampfbremse, hab aber auch nach oben offene Dielen mit 1cm-Lücken) und war schnell gemacht (3 Stunden, 1 1/2 Mann).

Dachschrägen: Ich hab die Aussenwände meiner Abseiten (Drempel; Kniestöcke) gedämmt.

Gruss
stt



20ziger Glaswolle von Knauf



Hallo,

habe meinen unbenutzten Dachboden mit 20ziger Glaswolle von Knauf gedämmt(Raiffeisen). Also die Wolle nur verlegt und sonst kein großes Gedöns darum gemacht. Nicht elegant, aber effizient.Habe keine Dampfsperre verwendet. Bisher keine Probleme. War sehr schnell verlegt und hat überhaupt nicht gekratzt etc. Vorsicht vor der Dämmmafia und deren Ideologen!

Gruß

M.B.



Ich habs so gemacht .



Hallo
Ich schreibe hier meinen Aufbau , aber muss vorher sagen , das es sicher wieder Menschen gibt , die diesen Aufbau für völlig falsch halten , obwohl ich von einem guten Menschen (Name unwichtig)hier kostenlos einen Taupunkberechnung bekommen habe , die funktioniert . Zwar ist es nicht die Superlösung , aber wenn man wenig Geld hat eine gute , und ich und meine Familie koennen gut damit leben .
Aufbau von Innen .
vorhanden war eine verputzte 4 cm Schilfrohrmatte . Dahinter Luftleerer Raum . Decke genau so . Auf Decke habe ich 120 Glaswolle gelegt . Dann nur in der Mitte des Bodens 21er Nut und Feder Bretter . Deckenbalken sind 160mm stark Somit ist ein diffusionsoffener Aufbau und dieser kann gut "atmen" . Bei den Dachschraegen (140er Spaaren ) habe ich 100 Glaswolle eingeschoben , was auch recht gut geklappt hat . Dann habe ich von aussen Lüftungspfannen eingesetz . In jedem Sparrenfeld unten in der Traufe eine und oben im dürchlüfteten Dachboden in jedem zweiten Sparrenfeld .Somit habe ich zwar keine Winddichtigkeit und die Wolle wird im Winter bei Wind auskühlen , aber ich hebe einen Aufbau der atmen kann . Somit Schimmelsicher . Man kann alles gut im Auge behalten und hat nicht solch einen völlig zugekleisterten Aufbau . Wie gesagt ich komme damit sehr gut klar und wir haben unsere Gasrechnung um 20% senken koennen .
Viel Spass beim Werkeln .
Grüße Brueggemann