Fußboden im Dachboden erneuern

12.10.2012



Hi,

Habe demnächst vor meinen Dachboden auszubauen, ich habe nur ein Problem wo ich mir nicht sicher bin ob das ganze richtig ist. Und zwar geht es um den Fußboden, da ist momentan eine dünne Schicht (2-5cm) Beton drauf, der ist aber sehr uneben und schon überall gerissen. Nun meine Idee, ich möchte den ganzen Beton entfernen und auf die Balken eine Unterkonstruktion aus Holz aufschrauben um den Fußboden auszugleichen und darauf dann fußbodenverlegeplatten 22er Stärke. Zwischen den Brettern der unterkonstruktion sollen ca 30 cm frei sein, also es soll nicht der ganze Fußboden mit Brettern zugemacht werden, nur eine Konstruktion worauf die Platten geschraubt werden können.
Werde ich damit zurecht kommen oder wird es da Probleme geben?? Der Raum soll als Kinderzimmer genutzt werden.

Danke schonmal im vorraus!!!



Fußbodenaufbau



Hier meine Variante:
Estrich und Füllung bis Oberkante Balken abbauen,
Schalung aus Rauhspund aufnageln,
Rieselschutz,
Trockenschüttung als Höhenausgleich,
Trockenestrich.
Wichtig: der höhenseitige Anschluß zur Treppe und einen Rahmen der verhindert das Schüttung im Bereich der Dachschrägen auswandert.





Das abbauen bis auf die Balken ist ja klar, aber was meinst du mit Schalung aus rauhspund bauen? Und wird das ganze nicht zu schwer mit trockenestrich??



Ich schätze...



... mal, dass sich unter dem Estrich eine Holzschicht (Rauhspund mit Folie o.ä.) finden wird... wenn das nicht grad eine "güllige" formaldehydbelastete Spanplatte aus den 80gern ist, lässt sich diese auch weiter verwenden...

Aufbau ansonsten lt. Georg Böttcher (Trittschall, einfache Verarbeitung)...

Der Aufbau wird nicht wesentlich schwerer als 2-5 cm Zementestrich... sollte kein Problem darstellen...

MfG,
sh



Fußbodenaufbau



wenn ich einen Aufbau empfehle, denke ich mir was dabei und halte ich mich an die Regeln der Technik.
Der Einschub in einer Holzbalkendecke darf nicht mit Verkehrslasten baufschlagt werden, dafür sind die Balken da. Die Rauhspundlage überträgt diese Verkehrslasten auf die Balken.
Warum Trockenestrich und nicht OSB direkt auf die Balken?
1. wegen des besseren Trittschallschutzes und 2. wegen der besseren Verarbeitbarkeit. So eine Balkenlage ist nie! eben, der Höhenausgleich ist eine arge Fummelei. Ein Knarren des Bodens ist trotzdem nie ganz auszuschließen da die gewählte Platten sehr steif sind und ein exakter Ausgleich sehr schwer hinzukriegen ist. Schon ein paar mm Abweichung der Balkenlage an einer Stelle lassen sie kippeln.

Viele Grüße



Fußbodenaufbau



Erstmal ein großes Dankeschön für die guten Tipps, aber wie war das jetzt mit der Schalung? Meinst du das ich ringsum den Raum eine Schalung bauen muss das die Trockenschüttung nicht weg kann? Was sich unter dem Beton befindet werde ich ja noch sehen, da bin ich echt mal gespannt.



Fußboden Dachboden erneuern



Hallo zusammen,

die gleiche Aufgabe steht mir demnächst auch bevor. Die IST-Situation, die Marcel beschrieben hat ist bei mir die Gleiche (gerissener Estrich). Dieser soll raus damit ich noch ein wenig Höe bekommen. Unter dem Estrich befindet sich bei mir die Balkenlage, dazwischen ist die Lehmdecke.

@Herr Böttcher: Warum muss erst noch Rauhspund auf die Balken und dann noch Trockenestrich und dann erst (in meinem Fall Dielen) drauf?

Ich hatte mir das so gedacht, dass ich auf die vorhandenen Balken einen Höhenausgleich mit Dachlatten (als Unterkontruktion) mache, den Zwischenraum mit Schüttgut auffülle und dann auf diese Kontruktion die Dielenbretter draufschraube. Ich weiß jetzt nur nicht ob die Dielen oder die Dachlatten die Entkopplung bekommen.

Wäre das eine sinnvolle Herangehensweise. Ich möchte den Fußbodenaufbau so niedrig als möglich halten. Deshalb ist mir der Rauhspund + Estrich noch nicht ganz schlüssig.
Ich weiß wohl, dass Sie sich als Fachmach etwas dabei gedacht haben. Ich würde es nur verstehen bzw. gerne nach Alternativen greifen.

@Herr Böttcher: Danke vorab für die Antwort
@Marcel: Danke für die Vorlage

Beste Grüße
Markus



Fußbodenaufbau



Bei Dielung kann man auch über beigelaschte Bohlen an den Balken den Höhenausgleich schaffen und dann direkt mit Dielung draufgehen. Höhenmäßig bringt das vielleicht 20-30 mm weniger Aufbauhöhe im Vergleich zum Trockenestrich. Der Nachteil von Dielung ist der schlechtere Trittschallschutz, selbst mit Dämmstreifen auf den Bohlen bzw. Balken.
Nach einem Aufbau für Dielung hatte der Fragesteller nicht gefragt.

Viele Grüße



Die Funktion...



... der Zwischenschicht (Rauhspund) ist die Lastverteilung auf die Balken...
Ohne diese würden die Füllungen belastet, was schief gehen dürfte...

MfG,
sh



Fazit



Also muss ich den ganzen Fußboden mit rauhspund Brettern belegen, dann die Folie drauf, Schüttung und zum Schluss die erstrichplatten. Also habe ich einen mindest fußbodenaufbau von ca 55 mm. Oder?



Rauhspund...



... ist nicht Pflicht... es ginge auch Plattenmaterial... Schau' erstmal, was da unter dem Betonestrich zum Vorschein kommt...
Ausgleichs-/dämmschicht nach Bedarf dann... Trockenestrich kann auch 'ne doppelte OSB 18mm werden...

MfG,
sh