Walter Jörg

16.08.2010



Hallo,

wer kann mir helfen beim Bodenaufbau für
den Boden im ersten Obergeschoß. Ich habe ein Holzständerhaus mit einer Balkendecke HÖhe der Balken 24 cm gebaut.
Im Erdgeschoß in der Küche sind die Deckenbalken sichtbar
und über der Küche befindet sich ein Kinderzimmer. Nun suche ich nach einem Bodenaufbau, der Trittschallmäßig sehr gut ist. Ich haben Gesamtbodenaufbau von 18,5 cm, davon 1,5 cm Belag, 6cm Estrich und 3 cm STyroporplatte zum tackern der Fußbodenheizung. Die restlichen 8 cm sind frei verfügbar.





wieso sind 8cm frei verfügbar, was ist denn mit den Türen?
Bei deinem jetztigen Aufbau genügt ein oder zwei Lagen Trittschalldämmung, die gibts im Baumarkt.
Und was für ein Endbelag soll drauf kommen? Laminat, Parket,teppich ect ?



Fußbodenaufbau



Hallo Sascha,

der Gesamtfußbodenaufbau beträgt 18,5 cm. Ab dieser Höhe
beginnen die Türen. Von diesem Aufbau gehen wie beschrieben
Fußbodenbelag 1,5 cm, Anhydryt-Estrich 6 cm und Styroporplatte
zum befestigen der Takernadeln der Fußbodenheiung ab. Die
restlichen 8cm sollte eine druckfeste und geräuschdämmende
Isolierung eingelegt werden.
Gruß Jörg



Wer hat denn ....



...diesen Aufbau geplant? Keiner. Sie haben 8cm, mit denen Sie nichts anfangen können.

Vorschlag: verabschieden Sie sich vom Styropor, und legen Sie den Aufbau auf 2x5cm hohe Holzweichfaserplatte DOSER DHD N Stufenfalz, oder 4x 2,5 cm DOSER DHD N. Warum gerade DOSER? Die höhere Rohdichte von 0,25 lässt Aufbauhöhen von 10cm zu. Ihre Tackernadeln können Sie auch in der HWPl versenken.

Ach ja, was soll denn als Nutzschicht kommen? Es gibt auch FBH im Trockenaufbau, auch unter Dielen.

Grüße

Thomas



Fußbodenaufbau



Zum Ersten:
Wozu eine gute Trittschalldämmung über der Küche?
Das ist überflüssig.
Zum Zweiten:
Wenn ich die Deckenhöhe zusammenrechne komme ich auf 24 cm Balkenhöhe plus 18,5 cm Fußbodenaufbau das ergibt 42,5 cm.
Was für eine Verschwendung von Geld und Raumhöhe!
Wie die 8 cm ausgefüllt werden, hängt von der Deckenverankerung an den Außenwänden und der auszubildenden Scheibenwirkung ab.
Dazu muß der Statiker etwas festgelegt haben (Material, Dicke).
Danach ist zu verfahren.
Der Rest kann mit Styrodur aufgefüllt werden. Bei der zu erwartenden Gesamtdicke des Styrodurs das Setzungsmaß nicht vergessen einzubeziehen!

Viele Grüße



Deckenaufbau



Hallo zusammen,

danke für die Infos.
Die 24 cm starken Balken benötige ich wegen der Statik und
die 8 cm Dämmung im Obergeschoß sind notwending weil ich
eine kontrollierte Be-und Entlüftung habe und an manchen
Stellen 7,5 cm starke Rohre auf dem Boden verlaufen. Das Haus steht bereits und ich bin ca. 4 Wochen vor dem Estrich
Bei dem Aufbau geht es mir hauptächlich um einen guten Trittschall, da Kinderzimmer über Küche und Wohnzimmer sind.
Gruß Jörg Walter



Deckenaufbau



In Ihrer Rechnung stimmt etwas nicht.
Wenn 7,5 cm Rohre unter dem Heizestrichaufbau liegen sollen, fehlt die Höhe für den Belag auf den Balken. Hier muß, um eine Scheibenwirkung der Decke und genügend Tragfähigkeit zu sichern, noch ein Belag aufgebracht werden. Das ist normalerweise eine Lage Nut-Federbretter, gehobelt (Unterseite) und darauf 1 Lage OSB. Was hat der Statiker dazu festgelegt?
Wie werden die Balken an den Wänden verankert (Begrenzung der Knicklänge)?
Was noch mal Ihre Frage zur (unnötigen) Trittschalldämmung betrifft:
Bei so einer Decke ist der Übergang zur Wand der neuralgische Punkt. Den ausreichend zu dämmen ist m.E. nicht möglich.
Zur Zwangslüftung:
7,5 cm Außendurchmnesser einschließlich Dämmhülse ergibt ein winziges Röhrchen. Da muß mit hohem Druck und hoher Strömungsgeschwindigkeit gearbeitet werden, selbst bei Rechteckquerschnitten. Wie wollen Sie die Leitungen in der Decke reinigen und keimfrei halten?
Gibt es überhaupt eine Planung?

Viele Grüße