Fubo-aufbau über Gewölbekeller

15.09.2009



Hallo Fachwerker, ich saniere ein Backsteinbauernhaus von ca. 1900. Grundmauer aus Feldsteinen, reicht bis ca 40-60cm über Außengeländeniveau, dann Backsteine. Dort wäre auch etwa die Oberkante Fußboden im EG. Die alten -vorwiegend im Außenwandbereich verfaulten- Balken und Bretter sind entfernt. Sie lagen komplett in Erde bis direkt an die Bretter, dann Linoleum usw.... Und hier bräuchte ich eine Idee für den Fußbodenaufbau (Wohnküche, 5x5m, 3 Außenwände mit Lehmverputz, Grundofen). Denn darunter befindet sich diagonal ein Tonnengewölbe aus Schiefer mit zwei Wassergruben in denen ganzjährig das Grundwasser steht und die annodazumal wohl zur Butteraufbewahrung dienten. Die Kappenoberkante reicht bis ca 5 cm unter geplanter Fußbodenoberkante EG. Also bleiben für den Fußbodenaufbau in diesem Bereich eben nur diese 5cm. Was tun? Thermocell? Schaumglasschotter? Beton ,Schweißbahn und Styropor fallen nicht in die Auswahl. Würde sehr gern wieder eine Dielung einbauen und der Keller soll so erhalten bleiben wie er war.
Vielen Dank für Eure Antworten.
Gruß Karsten



Fußbodenaufbau



Hallo Carsten,
einen genauen Aufbau kann man nur nach Kenntnis der örtlichen Gegebenheiten festlegen.
Grundsätzlich könnte man bei einem üblichen Gewölbeaufbau in Tonnenform Folgendes machen:
- Gewölbekappen ausräumen,
- Oberseiten reinigen,
- eventuell Zwickelbeton einbauen,
- bei Bedarf die Oberseite nachverfugen,
- bei Bedarf mineralische Abdichtung einbauen,
- Höhenausgleich als gebundene
Liaporschüttung einbauen,
- Stufenfalzplatten aus Holzweichfaser mit Traglattung
verlegen,
- Dielung montieren.

Viele Grüße

Viele Grüße



@Georg



Und da stellst du dann einen Grundofen drauf??? Was wiegen die so übern' Daumen / qm ?

Gruss, Boris



Fußbodenaufbau



Hallo Boris,
ich hatte nicht umsonst ausdrücklich darauf hingewiesen, das man den konkreten Aufbau nur nach genauer Ortskenntnis nennen kann und das der von mir genannte Aufbau
ALLGEMEINER ART
ist.

Viele Grüße



Fußbodenaufbau



Hallo und vielen Dank für die Antwort. Eine Nachfrage bitte noch, was ist Zwickelbeton? Hab ich noch nicht gehört. Und was wäre als mineralische Abdichtung empfehlenswert?

Der Grundofen steht schon, kürzlich fertiggestellt. Aber zu ca. 90 % der Grundfläche neben der Kappe des Kellers auf einer 10 cm dicken Betonestrichplatte. Da stand vorher schon ein großer Wamsler und noch früher eine "Küchenmaschine". So nannte man wohl damals einen riesigen Küchenherd mit Wasser-und Heizungsanschluß. Den Wamsler mußte ich wegen Durchrostung entsorgen, ...das ewige Problem mit dem Metall. Auch deshalb fiel meine Entscheidung nicht auf Heizungsneubau, sondern auf Grundofen. Die Grundfläche ist ca. 1x1,20m. Er steht so ziemlich an der Hausinnenwand des Raumes. Und für den Fußbodenaufbau für die 3 Seiten drumrum suche ich nach Möglichkeiten.

Viele Grüße
Karsten



Fußbodenaufbau



Hallo Karsten,
Zwickelbeton ist eine Aussteifung zwischen Gewölberücken und aufgehender Wand im Auflagerbereich. Es stabilisiert Gewölbe in Kreisbogenform.
Mineralische Abdichtungen sind Dichtschlämmen, die mit der Büste aufgestrichen werden.

Viele Grüße



Fußbodenaufbau



Hallo Herr Böttcher,
vielen Dank für die Infos.
Wäre es auch ausreichend, nur etwa 20 Höhen-cm rechts und links der Kappe auszuräumen und dann mit gebundener Liaporschüttung aufzufüllen? Also nur mit der evtl. erforderlichen Mindestdicke (wie dick?) Liaporschüttung? Die kräftig lehmhaltige Erde neben der Kappe ist derart fest, dass sie mit Spitzhacke herausgenommen werden müßte. Sie hat sich ja schon über 100 Jahre gesetzt.
Viele Grüße
Karsten



Fußbodenaufbau



Grundsätzlich ist dies möglich.
Falls schwere Einzellasten als Punktlasten eingetragen werden, ist dafür ein gesonderter Aufbau erforderlich.

Viele Grüße