Verzicht auf Dampfbremse

28.03.2004



Moin Fachwerkforum,

In meinem Dachgeschoss möchte ich auf das nachträgliche Einbringen einer Dampfbremse in Form von Kunststoffbahnen verzichten, aber natürlich eine Dämmung der obersten Geschossdecke und der ausgebauten Bereiche im DG durchführen.

Aufbau ausgebauter Bereich: Altputz, Putzträger Stroh, Holzschalung, 14cm Isofloc-Einblasdämmung zwischen Sparren, Außenschalung, diffusionsoffene USB mit SD 0,05, Schieferdeckung.

Vielen Dank für Eure Hilfe





Zum Verständnis: Wo genau soll jetzt die Dampfbremse (nicht) hin?
gf



Dachaufbau



Es gibt 2 Dinge die bzgl. der Bauphysik zu beachten sind.
1. Die Dämmung muß die EnEv erfüllen. Das funktioniert bei Ihrem Aufbau nicht ganz.
2. Die Dampfdiffusion funktioniert bei Ihrem Aufbau nicht ohne weiteres.
Besser ist der äußere Aufbau:
Holzweichfaserplatte (latexvergütet o.g.) vollflächig auf die Sparren; dann Konterlattung 4/6 zur Unterlüftung der Schieferdeckung; Holzschalung 24 mm (je nach Sparrenabstand); Bitumenpappe und dann Schiefer.
So wird es funktionieren. Aufbau sollte durch Fachfirma vor Ort überprüft und gerechnet werden (evtl. vom Isofloc-Betrieb), denn Sie sind gestzlich versplichtet die Bedingungen der EnEV zu erfüllen, auch bei Sanierungen.