Fußbodenaufbau Erdgeschoss Dämmung?

24.01.2011



Hallo,

wir wohnen in einem Fachwerkhaus von 1820.
Im Erdegschoss auf der Deele befindet sich zurzeit folgender Fußbodenaufbau: Erdreich(Lehm), Sand ca. 20 cm und zuletzt 2 cm Fließen dünn in Estrich gelegt.
Wir wollen den Fußboden jetzt neu aufabuen, eine Teil Fließen(in der Küche) und den Rest Dielen.

Wie würdet Ihr den Aufbau machen?
Wir sind uns unschlüssig ob wir eine Dämmung unter den Fußbodenaufbau machen sollen.(Angst vor Feuchte)
Das Problem ist das wir nur den Boden dämmen können aber ja nicht unter das Fundament der Innenwände mit der Dämmung kommen. Und somit dann kalte Stellen an dem Stoß zwischen Wand und Boden haben.

Danke für Eure Antworten

MfG Gerhard





Hallo,

Sie müssen in Kauf nehmen, dass die Innenwände unterseitig nicht gedämmt werden können. Liegt dort eigentlich eine Schwelle aus Holz ? Das würde den Wärmeabfluß begrenzen.
Wenn Sie eine verrottungsfeste Dämmung brauchen, die auch druckbelastbar ist, können Sie Floarboard nehmen, eine Schaumglasplatte, auf der man Steinzeug z.B. direkt Verlegen kann.

Grüße



Die Schwelle



liegt auf jetzigem Fußbodenniveau auf 2 Lagen Ziegelsteinen, ist aber in keinem guten Zustand mehr so das wir sie Stück für Stück Unterfangen wollen. Dabei fällt die Hälfte der Schwelle weg und wird mit einer Lage Ziegel und dann mit Beton unterfangen.
Die Frage ist ob der Übergang vom isolierten Boden zum nicht isolierten Fundament der Wände eine Kältebrücke bilden kann.
Wie würden sie denn den generellen Bodenaufbau machen?





Hallo,

warum abschnittsweise unterfangen ? Hat die Schwelle schon jezt keine Funktion mehr im Verbund des Fachwerkhauses, au?er der eines Schwammes, der sich so langsam zusammendr?ckt ?
Man kann sie allenfalls funktionsabschnittsweise unterfangen, was aber nur ein erfahrener Zimmermann vor Ort kann, mit allen zimmermannsm??igen Verbindungen zur Kraftaufnahme und -weiterleitung n?mlich. Finger bitte weg vom Selberbau !

Generell w?rde ich innenseitig Schwelle und darunter befindlichen Sockel mit Xella-Multipor abmauern oder eine 5 cm Silikatplatte davor stellen. Den Boden selber w?rde ich in floarboards ausf?hren, Oberfl?che vorspritzen und Steinzeug verlegen.

Die Mehrkosten f?r floarboards werden durch den einfachen Aufbau kompensiert.
Die Alternative ist eine Dielung auf Kreuzlattung.

Gr??e vom Niederrhein



Bodenaufbau auf Lehmboden



Hallo,
empfehle einfachen Aufbau auf Lehm oder Sandboden: Feuchtigkeitssperre (Folie), Randdämmung, Bodenaufbau mit PUR gebundene Blähton- Gummigranulat- Ausgleichmasse.
Die ist Diffusionsoffen und Wärmeisolierend. Nimmt Restfeuchte auf und gibt wieder ab! Sehr interessant béi Aufbauhöhen zwischen 10 - 30 mm!Für die Nivellierung der Oberfläche wird mittels Spachtelmasse ein planer und druckfester Unterboden Hergestellt. Auf diesem unverrottbarem Untergrund kann man dann unter jeden weiteren Bodenbelag aufbringen.



Sie brauchen weder...



...PUR noch Gummi in Ihrem Unterbau. Zum Unterbau unter Fliesen wurde schon von Dietmar geschrieben, unter Dielung empfehle ich Schotterpackung / Leichtbeton / Sperrbahn, darauf kann aus Lagerhölzern + Blähton oder Lagerhölzern + Holzweichfaserplatte der Unterbau für Ihre Dielung entstehen. Wichtig: Leichbeton wirklich wagerecht abziehen lassen, der Mehraufwand dafür ersetzt den größeren nachträglichen Aufwand für die Nivellierung des Unterbaues.

Die von Ihnen erwähnten Kältebrücken sind m.E. vernachlässigbar.



Vielen Dank schon mal,



Ich werde mal eine Zeichnung von unserem geplanten Aufbau nach euren Anregungen machen und die mal hochladen. Dann kann man besser diskutieren.

Gruß Gerd



So hier schon mal die



erste Zeichnung, so soll der Küchenfußboden aufgebaut werden.



und so der



Fußboden mit Dielen im Flur!

Wie ist eure Meinung?





Was sollen die Silikatplatten dort?

Die vor Feuchtigkeit aus dem Baugrund ungeschützten Platten würde ich da komplett weg lassen.
Bis auf die Höhe des Betons sollten Sie mit Perimeterdämmung arbeiten, dann die Abdichtung bis ans Bestandsfundament und dann die Fußbodendämmung auch bis an das Fundament.
So währ alles in trockenen Tüchern und gedämmt


Grüße aus Schönebeck



Eine vollwertige Diele sollte...



25, besser 28mm stark sein.

Grüße

Thomas