Auch wenn die Tür im Fachwerkhaus ins Schloss fällt – keine Sorge!


Wie eine Umfrage zeigt, leben viele Deutsche lieber in einem Fachwerkhaus. Dabei fällt auf, dass die Bundesbürger für solch einen Wohnort in einer denkmalgeschützten Wohnung auch gerne tiefer in die Tasche greifen würden.

Passend dazu, war 2018 dann noch das Jahr der europäischen Kultur. Somit wurden die Mitgliedsstaaten aufgefordert, in den zwölf Monaten des Jahres das kulturelle Erbe Europas sichtbar zu machen. So rückte gerade in Deutschland das Fachwerkhaus vermehrt in den Mittelpunkt.


Wer bereits in einem Fachwerkhaus lebt, kennt die Eigenheiten besonders gut. Dabei beginnt für viele der Schritt in ein eigenes denkmalgeschütztes Haus mit einer Vielzahl an Renovierungsarbeiten. Ein Punkt, von dem sich so mancher abschrecken lässt. Hinzukommen ungeahnte Schäden, die sich zu Beginn kaum erkennen lassen sowie unübersichtliche Kosten, die mit der Zeit immer höher ausfallen können. Andere wiederum sorgen sich bei den massiven Türen eines Fachwerkhauses aus Metall, Holz oder Kunststoff darum, dass sich diese nicht so einfach öffnen lassen, sind sie einmal ins Schloss gefallen.

Barockes Portal Barocke Tür

So lange dauert eine herkömmliche Türöffnung

Dabei ist es egal, ob sie in der pulsierenden Mitte der Heidelberger-Altstadt leben oder im größten Gründerzeit- und Jugendstilviertels Europas in Chemnitz. Ein seriöser Schlüsseldienst kann jede Tür ohne jegliche Beschädigung für Sie öffnen. Dabei vergehen im Regelfall kaum mehr als 15 Minuten. Zudem sind die Preise in diesem Bereich absolut überschaubar. Einen zuverlässigen Anbieter, der Türöffnungen günstig und kompetent zu einem vernünftigen Preis ermöglicht, finden Sie unter dieser Verlinkung.

Dabei gibt es natürlich immer schwarze Schafe. Denn wo es Geld mit der Not von Menschen zu verdienen gibt, sind Abzocker nicht weit. So wurde vor wenigen Tagen ein 24-jähriger Monteur vom Amtsgericht Burgwedel wegen Wucher verurteilt. Der hatte die Notlage von Eltern ausgenutzt, deren Kind in der Wohnung gefangen war. Denn die Mutter hatte diese, um die Wäsche zu holen, kurz verlassen. Jedoch vermochte sie es nicht, die Wohnungstür aufzuschließen. Ebenso wenig konnte ihr Mann, der von der Arbeit nach Hause geeilt war, an der Situation etwas ändern. Innen saß so die zweijährige Tochter fest. Der auf die Schnelle gerufene Monteur veranschlagte letztendlich 746,96 Euro.

Schutz vor Abzockern

Um sich vor solchen unseriösen Anbietern und dem daraus resultierenden Ärger zu schützen, ist es sinnvoll, sich bereits im Vorfeld einen zuverlässigen Dienstleister zu suchen. Dieser steht dann im Notfall parat und Sie sind mit den Kosten schon vertraut. So wie der Heidelberg Schlüsseldienst, der freundlich und kompetent seiner Arbeit nachgeht. Zudem überzeugt dieser mit transparenten Preisen, bei denen Sie keine unangenehmen Überraschungen erleben.

Die Spreu lässt sich zudem leicht vom Weizen trennen, wenn Sie bereits im Vorfeld einen Preis für die Türöffnung ausmachen. Zudem sollten Sie immer auf eine Rechnung bestehen und niemals direkt vor Ort zahlen. Wird man Ihnen gegenüber aufdringlich oder droht man Ihnen gar, empfiehlt es sich, umgehend die Polizei einzuschalten. Dabei ist ein Preis von 100 Euro nicht abnormal. Findet ein Einsatz am Wochenende, in der Nacht oder an Feiertagen statt, ist ein Aufschlag von 100 Prozent ebenfalls nicht unüblich. So sollten Sie sich auch im Notfall die Zeit nehmen, lokale Schlüsseldienste zu suchen, die Ihnen umgehend einen genauen Preis nennen.


Schon gelesen?

Tür Fenster