Können Bauteile atmen?



Immer wieder stolpere ich über Begrifflichkeiten wie "atmende Wände" und "atmende Farbe" und ähnliches.
Ich halte den Begriff "atmen" im Zusammenhang mit Bauelementen für ausgesprochen schwierig und falsch, sehe aber auch, dass er überwiegend von Laien verwandt wird und das aus den Zusammenhängen meist klar wird, was eigentlich gemeint ist.
Daher habe ich nach kurzer Suche in der www-Matrix mal ein paar Links zusammen gestellt, die erklären wie dieser Begriff eigentlich entstanden ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Atmende_Wand
http://www.ing-stoeckel.de/bauphysik/atmende_Wand.html
http://www.luftdicht.de/atmende-wand.htm

(Der Urheber des ersten Link ist klar, No. 2 ist von Community-Mitglied Volker Stöckel und bietet eigentlich die beste geschichtliche Erklärung, der letzte ist von Herbert Trauernicht, der sich intensivst mit Blower-Door-Test beschäftigt)

Da kann man mal wieder sehen wie lange sich Begriffe, selbst wenn sie falsch sind, halten und sich in den Köpfen von uns manifestieren.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Malangeri



Häufig



höre ich die Frage ob die Wand atmen kann.

Viele Grüße Gerd





Hallo Martin,
auch ich höre öfters mal von atmenden Wänden........!
Etwas aus dem Zusammenhang, ein Makler stellte bei einer Kaufberatung den Begriff "Thermohaut" in den Raum.
Wohl ein Begriff aus den Anfängen der WD. Mir lief es jedenfalls kalt den Rücken runter.
Grüße aus Köln,
Bernd

P.S:: Danke noch mal für Deine telefonische Fachberatung!



Bin mal gespannt...



...auf die Resonanz,

die Verknüpfungen könnten Diskussionsstoff bergen. Finde mich persönlich auf Verknüpfung 1 ganz gut wieder.

Gruß Patrick.



Laiensprache



Natürlich ist ein Bauteil kein Organ und kann aktiv atmen. Aber auch ich denke, dass Laien diesen Begriff eher bidhaft einsetzen. Man sagt ja auch in der Umgangssprache, die Haut könne atmen. Für Nichtfachleute ist Atmung, bzw. gegenteilig die Plastiktüte eine vergleichbare Beschreibung, die, so denke ich, akzeptiert werden kann, wenn in einem Gespräch eine Erläuterung gegeben wird.
Verkäufertypen, wie der von Bernd Kibies genannte Makler, werden es auch in Zukunft schaffen unter einer Thermohaut zu atmen, wenn es nach Geld riecht. Schöne Grüße Jürgen Maier



Laiensprache



Natürlich ist ein Bauteil kein Organ und kann aktiv atmen. Aber auch ich denke, dass Laien diesen Begriff eher bildhaft einsetzen. Man sagt ja auch in der Umgangssprache, die Haut könne atmen. Für Nichtfachleute ist Atmung, bzw. gegenteilig die Plastiktüte eine vergleichbare Beschreibung, die, so denke ich, akzeptiert werden kann, wenn in einem Gespräch eine Erläuterung gegeben wird.
Verkäufertypen, wie der von Bernd Kibies genannte Makler, werden es auch in Zukunft schaffen unter einer Thermohaut zu atmen, wenn es nach Geld riecht. Schöne Grüße Jürgen Maier



Danke Martin



für die Quellensuche. Auch wenn der Begriff "atmende Wand" so schön organisch und wohngesund klingt, ist er trotzdem grundsätzlich falsch.

Ich erweitere mein Vokabulat um den schönen Begriff "Baumystik" aus der Stöckel'schen Quelle.

Grüße

Thomas